Carola Pönisch

Dringend gesucht: Gästeführer mit Spezialisierung

Radebeul. Es gibt zu wenig Gästeführer mit Fremdsprachen- und/oder Spezialkenntnissen, zum Beispiel in Sachen Wein oder Radtourismus. Deshalb bieten der Tourismusverband Elbland Dresden und die Volkshochschule Dresden ab Oktober erstmals eine standardisierte Gästeführerausbildung an.

Wer als Gästeführer unterwegs ist, kennt Sehenswürdigkeiten und geheime Ecken, jeden Winkel der Region und die passenden Geschichten dazu und gibt all das mit Leidenschaft und Empathie an Besucher ihrer Region weiter. Das ist überall so, doch in der Tourismusregion zwischen Radebeul und Torgau gibt es aktuell Nachwuchssorgen. Vor allem junge, spezialisierte Gästeführer mit Fremdsprachenkenntnissen fehlen.

Die Lösung: Standardisierte Ausbildung

Der Tourismusverband Elbland Dresden hat deshalb jetzt zusammen mit der Volkshochschule Dresden sowie den Tourist Informationen eine  dreimonatige, berufsbegleitende Weiterbildung „Gästeführer Elbland" entwickelt – nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass es bisher in der Region keine vergleichbare Gästeführerausbildung gibt. "Meist haben die Tourist Informationen für ihre eigenen ortsspezifischen Themen Weiterbildungen angeboten", weiß Sindy Vogel, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Elbland Dresden e.V. aus Erfahrung.

Start im Oktober

Die Elbland-Gästeführer-Ausbildung beginnt am 30. Oktober  und endet am 31. Januar 2022. Veranstaltungsort ist die Volkshochschule in Dresden, einige Inhalte werden auch online vermittelt. Insgesamt sind 72 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten zu Themen wie Geschichte, Kultur, Recht, unternehmerische Kenntnisse, Marketing und Service sowie ein Sprech- und Praxistraining geplant. Die Schulungen finden abends und an einigen Wochenenden statt, sodass die Weiterbildung auch berufsbegleitend absolviert werden kann.

Teilnehmer sollten kommunikativ und sozial kompetent sein und über Wissen in der Landesgeschichte verfügen. Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil. Die Kosten betragen 595 Euro. Die ersten 20 Teilnehmer erhalten über den Tourismusverband eine Förderung vomSächsischen Kultusministerin, so dass die Gebühr nur noch bei 119 Euro liegt. Dafür müssen die Geschulten danach allerdings als Gästeführer im Elbland tätig sein.

Für die Informationsveranstaltung am 30. September können sich Interessierte bis 24. September unter info@elbland.de oder 03521/76350 anmelden. Die Anmeldung zum Kurs ist bis 8. Oktober möglich, auch online über www.elbland-dresden.de/gaestefuehrer.

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.