vf

F-Junioren: Meißner sind Kreismeister

Meißen. ie Nachwuchskicker des »Meißner SV 08 2.« sind Kreismeister im Futsal der F-Junioren.

Kürzlich kämpften sechs F-Junioren Mannschaften des KVF Meißen e.V. in Riesa um den Kreismeistertitel in ihrer Altersklasse. Während des Turnierverlaufes kam der SV Grün/Weiß Ebersbach nicht so richtich in Form und wurde mit nur zwei Unentschieden Sechster dieser Endrunde. Hatten aber mit J. Partuschek einen der drei besten Spieler und mit Fritz Hillig den besten Torwart des Turnieres in ihrer Mannschaft.

Der SV Traktor Kalkreuth kam mit einem Sieg und einem Unentschieden auf Platz fünf ein. Durch die Niederlage im letzten Turnierspiel und vier Unentschieden kam die SG Canitz, die mit M. Steglich einen der besten Spieler in der Mannschaft hatten, auf dem 4. Platz ein. Den 3. Platz und damit die Bronzemedaille holte sich mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage die 2. F-Juniorenmannschaft von TuS Weinböhla. Auf den 2. Platz, und damit Gewinner der Silbermedaille, kämpfte und spielte sich die 1. F- Juniorenmannschaft von TuS Weinböhla. Mit drei Siegen, als einziste Mannschaft gegen den Sieger des Turnieres gewonnen, und zwei Unentschieden. Die 1. F- Junioren aus Weinböhla hatte mit A. Ettrich den besten Torschützen dieser Endrunde in ihrer Mannschaft.

Nach drei hintereinander gewonnenen Spielen sahen die 2. F-Junioren des Meißner SV 08, die mit M. Kamale den dritten besten Spieler des Turnieres in der Mannschaft hatten, wie der Sieger dieser Kreismeisterschaft Futsal aus und hätte im vierten Turnierspiel alles klar machen können. Dieses Spiel wurde aber gegen die 1. F von Weinböhla verloren und so mußte auf jeden Fall im letzten Spiel gegen Canitz gewonnen werden, um Kreismeister zu werden. Die Mannschaft aus Canitz brauchte aber wiederum einen Sieg, um noch Dritter zu werden.

In einem hart umkämpften Spiel gewannen die Meißner mit 1:0 und waren Kreismeister und Pokalgewinner.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen