vf

Federweißermeile in Diesbar-Seußlitz

Nünchritz. Am 14. und 15. September stellen bei der Federweißermeile in Diesbar-Seußlitz die lokalen Winzer ihre Weine vor.

Außerdem öffnet das "Haus des Gastes" von 10 bis 17 Uhr mit allen seien Angeboten.

Zu sehen ist auch die Sonderausstellung "Weinbau und Schlossherren" zum Jubiläum des Hauses.

Weitere Infos und das Programm unter:

https://www.die-infoseiten.de/event361-federweissermeile-diesbar-seusslitz.html

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen gegen Joker & Wölfe

Dresden. Für die Dresdner Eislöwen steht das nächste DEL2-Punktspielwochenende auf dem Programm: Heute, 20. September, 19.30 Uhr, erwartet Thomas Pielmeier & Co. den ESV Kaufbeuren in der EnergieVerbund Arena. Am Sonntag, 22. September, 17 Uhr, gastieren die Eislöwen beim EHC Freiburg. Bradley Gratton, Eislöwen-Cheftrainer: "Wir haben gegen Landshut und Bad Tölz zu viele individuelle Fehler gemacht und zu wenig Chancen kreiert. Natürlich haben wir beide Spiele verloren, aber dennoch konnte ich auch einige positive Sachen sehen. Gerade im letzten Drittel am Sonntag hat man gesehen, dass das Team es kann. Wir müssen am Wochenende von Beginn an bereit und wach sein, um die Punkte nach Hause zu holen. Ich denke, dass uns gerade die heimische Kulisse morgen nochmals Rückenwind geben wird. " Kevin Lavallée: "Wir haben uns die Woche im Training darauf konzentriert, alle Fehler der vergangenen zwei Spiele aufzuarbeiten und zu verbessern. Wir wissen, dass Kaufbeuren eine Mannschaft ist, die sehr schnell agiert und ordentlich Druck auf uns ausüben wird. Wenn wir als Team mit viel Energie, Leistung und Leidenschaft in das Spiel gehen, dann können wir morgen gewinnen." Tickets für das Heimspiel gibt es über Etix, in der Geschäftsstelle des WochenKurier Dresden, Wettiner Platz 10, in allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen und an den Abendkassen. Zudem werden beide Spiele der Dresdner Eislöwen live auf SpradeTV übertragen. Der Spieltag steht ganz im Zeichen von ŠKODA: Im Rahmen des ŠKODA-Gameday erwarten die Zuschauer nicht nur die Präsentation des neuen KAMIQ, sondern auch zahlreiche Aktionen zum Mitmachen. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. (pm) Für die Dresdner Eislöwen steht das nächste DEL2-Punktspielwochenende auf dem Programm: Heute, 20. September, 19.30 Uhr, erwartet Thomas Pielmeier & Co. den ESV Kaufbeuren…

weiterlesen

DSC-Sportakrobaten starten Crowdfunding-Projekt

Dresden. 23 Sportakrobaten des Dresdner SC haben sich in diesem Jahr für den Saisonhöhepunkt, die Europameisterschaften in Israel, qualifiziert. Damit stellt der DSC den Großteil der deutschen Nationalmannschaft vom 24. Oktober bis 3. November in Holon. Doch das ist für die Sportler auch mit enormen Kosten verbunden. Weil die Sportakrobatik als nicht olympische Disziplin kaum öffentliche Förderung erfährt, kostet die Reise für das DSC-Team mehr als 30.000 Euro. Deshalb hat der Verein ein Crowdfunding-Projekt auf 99funken.de gestartet, bei dem jeder mit einem beliebigen Betrag das EM-Projekt unterstützen kann. „Je erfolgreicher wir sind, desto teurer wird der Sport für uns als Verein und für die Sportler mit ihren Familien. Das ist leider in der Sportakrobatik Tatsache. Wir sind einerseits glücklich, mit so einem starken Aufgebot in Israel dabei zu sein, andererseits bedeutet dies für die Familien eine enorme finanzielle Belastung“, sagt die DSC-Cheftrainerin Sportakrobatik, Petra Vitera.   Auf der Internetplattform 99funken.de bittet der DSC um finanzielle Unterstützung für seine Sportakrobaten, um die Familienkassen der Athleten zu entlasten. „Die EM ist für mich im Erwachsenenbereich mit 800 bis 900 Euro, für die jüngeren Nachwuchssportler gar mit bis zu 1.500 Euro Kosten für Startgebühren, Unterkunft, Anreise und Verpflegung vom Verband angesetzt“, sagt DSC-Sportakrobat Tim Sebastian, der bereits zweimal EM-Bronze gewann und in diesem Jahr wieder um die Medaillen kämpft. „Oft wird daher in den Familien der Urlaub gekürzt. Wir hoffen, dass wir über diesen Weg Unterstützung finden und uns am Ende mit super Leistungen bei der EM bedanken können“, erzählt der 24-Jährige, der 2017 mit seinem Riesaer Partner Michail Kraft den größtmöglichen Titel in der Sportakrobatik, den Gewinn der World Games, feierte. Beim Crowdfunding kann jeder, der sich auf der Plattform registriert hat, eine beliebige Summe für das Projekt spenden oder sich eine vorgegebene Summe aussuchen, die mit einer Prämie belohnt wird. So wartet zum Beispiel eine Privatshow der DSC-Akrobaten für die nächste Familien- oder Firmenfeier auf die Unterstützer. Crowdfunding, zu Deutsch Schwarmfinanzierung, erfreut sich einer wachsenden Bekanntheit. Vor allem im Bereich des Sports findet die Finanzierungsmethode immer mehr Einsatz. Das Prinzip der Finanzierungsmethode ist es, mit Hilfe einer großen Anzahl an Unterstützern (die Crowd) eine hohe Summe an Geld zu sammeln. Die Verwendung und das Ziel der Kampagne sind dabei genau definiert und die Unterstützer können für ihr Geld attraktive Prämien bekommen. Dabei greift das „Alles-oder-Nichts-Prinzip“. Wird die Zielsumme nicht erreicht, fließt das Geld zurück an die Unterstützer. Das Projekt läuft bis 25. Oktober. Infos: https://www.99funken.de/sportakrobatik-em-201923 Sportakrobaten des Dresdner SC haben sich in diesem Jahr für den Saisonhöhepunkt, die Europameisterschaften in Israel, qualifiziert.…

weiterlesen