vf

»Girl Power« für die Osterferien

Meißen. Verein bietet Kontakt zum traditionellen Handwerk.

In den Osterferien vom 14. bis 17. April startet in Meißen ein neuer Workshop unter dem Motto: »Girl Power: Kreativität und Handwerk für Mädels«.

Unter der Federführung des Vereins Museum unterwegs Meißen e.V. können sich die Teilnehmerinnen mit Schmuckdesign beschäftigen, nachhaltige Kosmetikartikel herstellen, Meißner Denkmale erkunden und Kunst- sowie Handwerkerwerkstätten besuchen und so die eigene Berufsorientierung voranbringen.

Dort können die Teilnehmerinnen ganz praktisch verschiedene handwerkliche Berufe kennenlernen und ihr Können erproben. Sie bekommen den Durchblick, wie die Handwerkslehre und Denkmalpflege funktionieren. Vielleicht finden die Mädels so auch ihren Traumberuf. In jedem Fall lernen sie ihre Stadt besser kennen und können tolle neue Kontakt knüpfen. Der Workshop ist kostenlos und geeignet für Mädchen und junge Frauen ab 10 Jahre. Wer mitmachen möchte kann sich persönlich im Büro des Vereins Burgstraße 9, unter Telefon 01522/1075691 oder unter info@museumunterwegs.de

anmelden. Ansprechpartner ist die Projektkoordinatorin »Denk mal!« in Meißen, Karla Rohde.

Sie organisiert auch regelmäßig den Kurs »Montagshandwerker« immer montags, 15 bis 18 Uhr, im KAFF Kinder- und Jugendhaus (Wilhelm-Walkhoff-Platz 7). Dort können sich die Kinder kreativ mit handwerklichen Materialien wie Beton, Leder, Fliesen oder Wolle beschäftigen und diese mit Feder, Pinsel, Hammer und Bohrer bearbeiten.

Ebenfalls an einigen Samstagen warten spannende Mitmachaktionen am Denkmal Jahnhalle auf die Teilnehmer.

Termine: 30.März, 11. Mai, 22. Juni, 17. August, 21. September und 26. Oktober. (Änderungen vorbehalten) Alle Angebote sind für junge Leute und Familien, ohne Vorkenntnisse, ohne Anmeldung und ohne Kosten.

Weitere Infos unter www.museumunterwegs.de  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Parkhotel: Bleiglasfenster werden restauriert

Dresden. Als die elf Bleiglasfenster im Herbst letzten Jahres bei Umbauarbeiten im Parkhotel Dresden entdeckt wurden, war Hoteleigentümer Jens Hewaldschnell klar: Hier verbirgt sich eine kleine Kostbarkeit, die unbedingt erhalten werden muss. Jetzt sind die elf Flügelfenster mit insgesamt 44 Bleiverglasungen, die seit den 1980er Jahren hinter einer Trockenbauwand im Blauen Salon verschunden waren, zum Restaurieren in der Glaswerkstatt Körner auf der Tharandter Straße. „Früher habe ich als Jugendlicher im Parkhotel getanzt und gefeiert. Jetzt hat mich meine Arbeit wieder ins Parkhotel zurückgebracht", freut sich Glasermeister Thomas Körner. Er und sein Team reinigen derzeit die Glasscheiben, ersetzen kaputte Glasteile, richten Wölbungen und verkleben Risse. Zur Stabilisierung werden teilweise auch Windeisen an die Fenster angebracht.Ende Januar sollen die Arbeiten beendet sein, dann kehren die Flügelfenster wieder zurück ins Parkhotel, wo Jens Hewald  sie wieder im Blauen Salon sichtbar anbringen wird. Die Glasbilder mit Silberlotmalerei sind der Zeit des Art Déco und Belle Époque zuzuordnen. Die Kunstwerke zeigen unter anderem den Weißen Hirsch, den Dresdner Zwinger und das Schloss Pillnitz. "Unsere Recherche hat ergeben, dass die Fenster der bekannten Firma Urban aus Dresden zuzuordnen sind. Die Kunstwerke stammen von Professor Josef Goller, einem bedeutenden Glasmaler und Lehrer an der Kunsthochschule von Dresden. Schätzungsweise entstanden die Bilder zwischen 1915 und 1920", sagt Glasermeister Körner. Als die elf Bleiglasfenster im Herbst letzten Jahres bei Umbauarbeiten im Parkhotel Dresden entdeckt wurden, war Hoteleigentümer Jens Hewaldschnell klar: Hier…

weiterlesen