pm/gb

Klinikchef Frank Ohi wechselt nach Dresden

Meißen. Mit Beginn des Monats April hat Frank Ohi sein Amt als neuer Kaufmännischer Vorstand des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden übernommen. Er folgt auf Janko Haft, der diese Vorstandsposition vor einem Jahr interimistisch übernommen hatte.

Der studierte Betriebswirt Frank Ohi bringt eine breite Expertise im Krankenhausmanagement mit. In den vergangenen zehn Jahren verantwortete er die Neuausrichtung der Elblandkliniken mit den Standorten Meißen, Radebeul und Riesa. Beleg für sein erfolgreiches Wirken sind die positiven Jahresergebnisse des Klinikverbundes. Auf diese Expertise des 45-Jährigen setzen der Aufsichtsrat sowie der Medizinische Vorstand des Dresdner Uniklinikums. Die Ausgangsposition ist gut. Die solide finanzielle Basis der Hochschulmedizin Dresden sichert die Handlungsspielräume, die zur Fortführung des erfolgreichen Kurses notwendig sind.

Frank Ohi ist es in einem ersten Schritt nun wichtig, alle Bereiche der Hochschulmedizin Dresden kennenzulernen, sich deren Leistungen anzuschauen, auch in Hinblick auf Effizienz und Ergebnisorientierung. »Für mich steht die konsequente Weiterentwicklung des Universitätsklinikums im Fokus«, erklärt Frank Ohi.

»Das ist mit dem Anspruch verbunden, Spitzenmedizin und Spitzenforschung fortzuführen. Stillstand ist keine Option. Wir müssen vorangehen!«

Hierzu gehören bauliche Aktivitäten und die IT. Insbesondere mit dem Blick auf die zunehmend knappen Personalressourcen ist es die Rolle der Informationstechnologie, Prozesse zu unterstützen, transparent zu machen und vor allem zu vereinfachen. Daher wird sich der neue Kaufmännische Vorstand dafür stark machen, Verbundlösungen zu implementieren, um leistungsfähig zu bleiben.

Pandemie als Nagelprobe und Erfahrungsschatz

Seit April 2020 hatte Janko Haft das Amt des Kaufmännischen Vorstandes inne. Mit dem Antritt von Frank Ohi wird Janko Haft seine ursprüngliche Funktion als Leiter des Geschäftsbereiches Logistik und Einkauf am Dresdner Uniklinikum wieder übernehmen. »Herr Haft hat mir vom ersten Tag an in der schwierigen Zeit der Pandemie verlässlich zur Seite gestanden«, dankt Prof. Michael Albrecht seinem scheidenden Vorstandskollegen. »Wir haben im vergangenen Jahr sehr flexibel und klug interagiert und teilweise extrem schnell entscheiden müssen. Hier auf einen Kollegen mit einem so großen Erfahrungsschatz vertrauen zu können, empfinde ich als großes Privileg.«

»Trotz meiner langjährigen Tätigkeit am Haus hat mich das Amt als Kaufmännischer Vorstand in dieser Krisenzeit enorm gefordert«, sagt Janko Haft. »Dass wir als Universitätsklinikum so erfolgreich agieren konnten, ist auch ein Beleg für die hervorragende Vertrauensbasis im Vorstand selbst, aber auch gegenüber dem Dekanat der Medizinischen Fakultät sowie allen Kliniken und Instituten, der Verwaltung als auch in der Belegschaft.«

Dies werde seine Arbeit als Geschäftsbereichsleiter und als Geschäftsführer der Universitätsklinikum Dresden Service GmbH auch weiterhin prägen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.