Carola Pönisch

Landesbühnen mit "Peter Pan" im Zelt

Sachsen. Am 22. Mai soll Peter Pan erstmals unterm Kuppelzelt der Landesbühnen Sachsen in Rathen schweben. Auch eine Musikalische Komödie, eine Kinderoperette und ein Musical haben die Theaterleute für diesen Sommer einstudiert - ob es aber zu den Aufführungen kommt, kann heute niemand mit Sicherheit sagen.

Der Aufbau des Sarrasani-Zeltes auf der Elbwiese in Rathen soll Ende April beginnen, schließlich soll Peter Pan alias Felix Lydike darin schweben und dafür bedarf es einiges an (Sicherheits)Technik. Die Premiere ist für den 22. Mai geplant und dann sollen Pan, die Kinder Wendy und John, Käptn Hook und all die anderen Figuren dieses herrlichen Kinderstücks ihre Abenteuer erleben. Dann stehen bis 20. Juni  zwölf weitere Vorstellungen im Theaterzelt Rathen auf dem Programm.

Diesem Stück folgt dann ab 3. Juli "Annie get your gun" und mit dem erfolgreichen Broadway-Musical, in dem ein Hit den nächsten jagd, kommt der Wilde Westen nach Rathen. Elf Aufführungen sind geplant.

"Kiss me, Kate" (Premier 30. Juli, zehn weitere Vorstellungen), "Pettersson und Findus (18 Vorstellungen), "Ritterlieder", "Der Frosch muss weg"  sowie Gastspiele des Zwingertrio mit dem Programm "Aufgetaucht" (8. Juni), des Reinhard Lakomy-Ensembles (27. Juni) und einer magische Stuntshow mit Comedy (23. Juli) ergänzen den geplanten Spielplan der Landesbühnen Sachsen in Rathen.

Große Fragezeichen, viel "Könnte, sollte, geplant ist..."

Ist Manuel Schöbel, Intendant der Landesbühnen, wirklich absolut überzeugt, dass sein Sommerspielplan auch tatsächlich auf die (Zelt)Bühne kommt? "Nein", gibt er zu, "aber wir hoffen auf die Chance, dass wir spielen können". Zu Erinnerung: Im vergangenen ersten Pandemiejahr fiel so ziemlich alles an Kultur aus, es gab nur wenige Vorstellungen und notgedrungen sehr viele freie Plätze durch neue Abstandsregeln. "Wir starten deshalb auch jetzt noch nicht mit dem Ticketvorverkauf", sagt Schöbel.

Dennoch werde das Zelt (250 bis ma. 350 Plätze statt 900 dürfen besetzt werden) aufgestellt, sind alle Kostüme geschneidert, Bühnenbilder und Dekoration so gut wie fertig, laufen die Proben auf Hochtouren. "Natürlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften, was alle Beteiligten unter wirklich große Herausforderungen stellt. Aber wir sind da sehr einfallsreich", so der Intendant. Eine Kussszene? Durch gläsernen Trennschutz möglich.... Ob schön und authentisch, das werden die Zuschauer beurteilen müssen.

Der Theatersommer der Landesbühnen ist aber umfangreicher als "nur" Rathen. Denn auf der Nordterrasse von Schloss Moritzburg soll ab 3. Juli Aschenbrödel reiten, singen und tanzen. Im Mai (29. Mai bis 13. Juni, zehn Vorstellungen) und Juni will Winnetou durch den Lößnitzgrund reiten, wenn die Karl May Festspiele stattfinden. Für die Vorstellungen im Lößnitzgrund greifen die Landesbühnen Sachsen auf die Inszenierung zurück, die für die Felsenbühne Rathen entstand, undpassen sie den räumlichen Gegebenheiten an. Und auch bei den Meißner Burgfestspielen sind Gastspiele geplant.

Die spannende Frage ist dennoch: Wird es überhaupt einen Kultursommer geben oder machen Corona beziehungsweise neue bundesweite und sächsische Allgemeinverfügungen alles Geplante wieder zunichte? Eine Antwort darauf kennt auch Manuel Schöbel nicht. "Wir werden vor alle Spielstätten, an denen wir agieren, Testzelte aufstellen, um die Zuschauer vor den Vorstellungen per Schnelltest zu testen." Ansonsten herrsche generell das Prinzip Hoffnung ....

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.