mlh/vf

Neue Wohnstandorte

Riesa. An drei Standorten könnte in den nächsten zwei Jahren rege Bautätigkeit beobachtet werden. Weida, Altriesa und Oelsitz bieten Bauplätze und warten auf neue Einwohner.

Die angespannte La­ge auf dem Riesaer Baugrund­stückemarkt könnte sich in den kommenden zwei Jahren etwas entspannen. Dafür hatte der Stadt­rat in der vergangenen Sitzung mit seinen Zustimmungen zum Bau­geschehen an der Brauhausstraße in Altriesa und für einen Eigen­heimstandort mit vier Parzellen im Ortsteil Oelsitz gesorgt.

Bauplatz »Weida«

Außerdem steht für die neu geplan­te Eigenheimsiedlung in Weida - Segouer Straße - ein möglicher Baubeginn fest. Nach derzeitigem Stand soll im Sommer 2020 die Er­schließung geschafft sein, so dass im Dezember die ersten Bauherren loslegen können. Für die 36 Bau­grundstücke gibt es nach Aussage der Wohnungsgesellschaft Riesa bereits 30 Interessenten, die sich haben unverbindlich vormerken lassen. Das Grundstück neben der Netto-Filale in Weida steht seit dem Abriss von mehreren Neubau­blocks vor vielen Jahren leer.

Bauplatz »Oelsitz«

Ebenfalls mit einem Baustart im nächsten Jahr könnte eine Freifläche im Dorfzentrum von Oelsitz wiederbelebt werden. Am ehemaligen Standort der Firma BäWo-Caravaning - Ecke Weidaer Weg und Riesaer Straße sollen vier Eigenheime entstehen, für die es bereits Interessenten gibt. Dafür haben die Stadträte den vorgeleg­ten Entwurf des Vorhaben- und Erschließungsplanes gebilligt und dessen öffentliche Auslegung be­schlossen.

Bauplatz »Brauhausstraße«

Das wohl beeindruckenste Vorha­ben - auch wegen der Vorarbeiten und des Abrisses der alten Brau­erei »Ursteinquelle« - zwischen Poppitzer- und Brauhausstraße, soll in Altriesa umgesetzt werden. Seit fast 30 Jahren standen die Gebäude leer. Es wurde immer mal etwas abgerissen, so machte die 13 000 Quadratmeter große Ge­werbebrache einen eher traurigen Eindruck - Doch das ist jetzt vorbei! Die komplette Fläche ist beräumt, alle Gebäude sind abgerissen und die alten Instrustrieanlagen ent­sorgt. Nicht nur wegen der Größe des Areals und der Anzahl der Häuser, sondern auch wegen der Vielfältigkeit der Bebauung und der Umgestaltung, entsteht dort ein völlig neu gestaltetes Gelände. Geplant werden neun Einzelhäu­ser, sieben Doppelhäuser und zwei Reihenhausgruppen. Im Areal wird es zudem 54 Parkplätze geben und einen Rundweg, der die Zufahrt für Müll-, Rettungs-, Feuerwehr- und Möbelfahrzeuge bietet. Übrigens, die charakteristische Wetterfahne des Hauptgebäudes wurde gerettet und steht derzeit im Hof des Museums.


Öffentliche Sitzung
Die nächste öffentliche Stadtratssitzung findet am Mittwoch, den 13. November, um 17 Uhr in der Stadthalle »stern« statt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.