gb

Ostergrüße für Senioren schicken

In Kooperation des Mehrgenerationenhauses Riesa (Sprungbrett e.V.) und des SeniorenHauses »Albert Schweitzer« der Diakonie sollen viele liebe Ostergrüße verschickt werden.

Viele Bewohner der Seniorenheime in Riesa können pandemiebedingt derzeit nur wenig Besuch empfangen. Viele liebgewonnenen Aktivitäten und andere Gewohnheiten, welche normalerweise eine Abwechslung im Alltag bieten, sind ebenso eingeschränkt.

Das MGH Riesa und das SeniorenHaus »Albert Schweitzer« rufen daher auf: Schicken Sie eine kleine Grußbotschaft an die Bewohner des SeniorenHauses in Riesa.

Senden Sie Grüße und schönen Gedanken an die Senioren oder schreiben Sie eine lustige Geschichte aus Ihrem Alltag. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: es darf auch gedichtet, gemalt, gebastelt oder beispielsweise gehäkelt werden. Gern sind auch Kinder dazu aufgerufen einen schönen Gruß zu gestalten.

Die Aktion ist ganz einfach: »Die eingehende Post wird im Laufe der nächsten Wochen bei uns im MGH Riesa gesammelt und an das SeniorenHaus »Alberst Schweitzer« übergeben, wo sie dann öffentlich für alle Bewohner gut sichtbar im Foyer des Hauses ausgehangen wird. Wir freuen uns auf Ihre Ideen«, erklärt Koordinatorin Isabel Thaler.

Kontakt:

  • Mehrgenerationenhaus Riesa »Grüße aus Riesa«, Alleestraße 88, 01591 Riesa
  • Gerne kann die Post bis zum 24. März immer dienstags und mittwochs, 10 bis 14 Uhr, persönlich im MGH Riesa abgegeben werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Signale auf grün in den Rathener Eisenbahnwelten

Rathen, Kurort. An diesem Wochenende, 12. und 13. Juni, rollen die Miniaturbahnen wieder durch den mehr als 7.200 Quadratmeter großen Park in Oberrathen. Aber nicht nur das: In der Anlage, in der mehr als 40 Züge auf knapp fünf Kilometer Gesamt-Schienenstrecke fahren (alle im Maßstab 1:25), gibt es neuerdings ein Schaubergwerk, in dem ein Berggeist erscheint. Außerdem tauchen dort im nachgebildeten Bereich um Altenberg Schneewittchen und die sieben Zwerge auf. Der Clou: Wenn Besucher einen Knopf betätigen, fahren die Wichtel mit einer Feldbahn samt Förderwagen in den Stollen ein. Auch sonst hat sich einiges getan: Im Eingangsbereich hat in den zurückliegenden Monaten ein Stück USA weiter Gestalt angenommen. So entstand an der 125-Meter-Schleife ein Western-Bahnhof. Durch die amerikanische Steinwüste vorbei an einem Westerndorf zieht neben der »Santa Fe«-Diesellok mit Güterwaggons nun eine neue US-Dampflokomotive mit Tender den Coca-Cola-Zug der 60er Jahre. Restauriert wurden Schloss Weesenstein, das Ensemble vom Stolpener Marktplatz und das Geibeltbad Pirna. Auf dem tschechischen Teil steht nun neben dem Schloss Decín das neu gestaltete Prebischtor. Neu ist auch das Modell der Burg Altrathen, die in mehr als zwei Jahren originalgetreu im Maßstab 1:35 nachgebildet worden ist. Geöffnet hat die weltweit größte Gartenbahnanlage jeweils von 11 bis 17 Uhr (Einlassschluss: 16.30 Uhr) – ab dem 16. Juni regelmäßig dienstags bis sonntags. Montags ist Ruhetag. Besucher müssen einen aktuellen Corona-Negativ-Test, Impf- oder Genesenen-Nachweis vorweisen. Es gelten strenge Hygieneregeln, Ansammlungen und Gruppenbildungen sollen vermieden sowie 1,50 Meter Mindestabstand eingehalten werden. Kontakt: Tel.: 035021 / 59428, E-Mail: info@eisenbahnwelten-rathen.deAn diesem Wochenende, 12. und 13. Juni, rollen die Miniaturbahnen wieder durch den mehr als 7.200 Quadratmeter großen Park in Oberrathen. Aber nicht nur das: In der Anlage, in der mehr als 40 Züge auf knapp fünf Kilometer Gesamt-Schienenstrecke…

weiterlesen