Carola Pönisch

Schloss Moritzburg: Quartier 9 für Sonderschauen

Moritzburg. Insgesamt besteht der Bereich aus zwei großen repräsentativen und drei kleineren Räumen, dem Kapellengang, einem kleinen Flur und einem Nebengelass.

Jene Räumlichkeiten im Südwesten des zweiten Obergeschosses, die um 1900 von der königlichen Familie als Wohnbereich genutzt wurden, sind in den letzten Monaten unter Leitung der SIB-Niederlassung Dresden I zu neuen Räumen für Sonderschauen umgebaut worden.

Dafür mussten die Decken der Räume umfangreich statisch ertüchtigt werden. Zudem wurde für die museale Nutzung modernste Technik verbaut. Die Wände wurden mit farblich unterschiedlichen textilen Wandbespannungen ausgestattet. So gibt es jetzt einen blauen, einen roten, einen beigen und zwei grüne Salons.

Eine besondere Herausforderung für die Restauratoren waren die neobarocken Deckenmalereien, da es sich hier um eine schwer zu konservierende Öl-Wachs-Malerei handelt. Die Malereien wurden gereinigt, konserviert und die Fehlstellen behutsam und zurückhaltend retuschiert. Das historische Parkett wurde geborgen, restauriert und abschließend wieder eingebaut. Die beiden Fayence-Öfen aus dem frühen 18. Jahrhunderts wurden abgebaut, restauriert und nach dem Verlegen des Parketts wieder aufgestellt. Ein Ofen bekommt seinen Vasenaufsatz aus den Schloss-Beständen wieder. Der dritte Ofen, vermutlich aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, konnte vor Ort restauriert werden.

Der Freistaat Sachsen hat rund 1,26 Millionen Euro in die neuen Sonderausstellungsbereiche investiert.

Neue Sonderausstellung nach Wiedereröffnung

Die neuen Sonderausstellungsräume werden nach der Wiedereröffnung von Schloss Moritzburg einer ersten Ausstellung der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH mit dem Titel »Unter dem Saturn – Die große Bergparade Augusts des Starken und die Folgen für die Volkskunst« Platz bieten.

In dieser Ausstellung erfahren die Besucher mehr über die Geschichte und die Hintergründe des legendären Saturnfestes am 26.9.1719 im Plauenschen Grund bei Dresden. Das Saturnfest war der krönende Abschluss einer Reihe von höfischen Festen anlässlich der Vermählung des sächsischen Kurprinzen Friedrich August mit der Habsburger Kaisertochter Maria Josepha, bei welchem August der Starke seiner erlesenen Gästeschaar aus ganz Europa die mineralischen Reichtümer Sachsens präsentierte. Über 1500 Bergleute aus dem Erzgebirge nahmen in neu erschaffenen Paradeuniformen daran teil und trugen die Erlebnisse bei diesem schillernden Fest zurück ins Erzgebirge.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Meißen putzt sich raus

Meißen. Zum Sommerstart will die Stadt Meißen ihren alljährlichen Putztag nachholen, der im Frühjahr aufgrund der Schutzauflagen ausfallen musste. "Jeder putzt vor seiner Tür" heißt es diesmal. Wie wäre es also mit einer Putzaktion in der Kita, auf dem liebsten Wanderpfad, in der Kleingartenanlage auf dem Vereinsgelände, auf dem Kickerplatz oder einfach in der Nachbarschaft? Jeder und Jede kann mithelfen! Natürlich darf auch ein anderer Termin rund um den 19. Juni gewählt werden Trotz des Mottos werden alle Helfer natürlich mit den notwendigen Utensilien versorgt. Dafür sind folgende Treffpunkte vorgesehen:  9 Uhr Spielplatz an der Hohen Eifer9 Uhr Elbeparkplatz unterhalb der BeachBar9 Uhr Poststufen (Gang neben der Post9 Uhr Winterhafen (Elberadweg unterhalb der Elbtalbrücke) Dort werden Müllsäcke und Handschuhe an die Helfer verteilt. Die vollen Müllsäcke sollten nach Möglichkeit anschließend wieder an den Sammelstellen abgegeben werden. Sollten auf einer Tour bereits volle Säcke anfallen, die nicht bis zum Sammelpunkt getragen werden können, ist es auch möglich, den Bauhof unter: 0174/3300940 um Abholung zu bitten. Eine Verpflegung kann dieses Jahr auf Grund der aktuellen Situation nicht erfolgen. Dafür werden unter allen Teilnehmern wieder Meißen Gutscheine verlost. Dazu einfach ein „Beweisfoto“ von der Putzaktion mit Namen und Adresse an presse@stadt-meissen.de senden. Die Gewinner werden per Post informiert. Mit Zustimmung der Teilnehmer erscheint außerdem ein Bild von der Putzaktionen als Collage im Meißner Amtsblatt und auf den Internetplattformen der Stadt. (pm/Stadt Meißen)Zum Sommerstart will die Stadt Meißen ihren alljährlichen Putztag nachholen, der im Frühjahr aufgrund der Schutzauflagen ausfallen musste. "Jeder putzt vor seiner Tür" heißt es diesmal. Wie wäre es also mit einer Putzaktion in der Kita, auf dem…

weiterlesen