vf

»Teamspirit« auch 2019 gefragt

Riesa. Am 30. März ist bereits der erste Heimkampftag

 Im Kampfjahr 2019 heißt es: In der neu formierten Süd-Ost-Staffel die grandiose Leistung aus dem Vorjahr zu wiederholen. Ziel ist es, den zweiten Platz zu verteidigen.

Die Situation vor den Kampftagen ist ähnlich: Man kannte einige der Kontrahenten in der NO-Staffel nur flüchtig, Leipzig und Chemnitz dafür aus dem Effeff. 2019 kommen nun die Bayern-Teams aus Ingolstadt und Teisendorf hinzu. Erfahrungsgemäß haben bzw. hatten jedoch die 2. Buli-Teams aus dem Süden mehr Qualität als die aus dem Norden Deutschlands. Die 2018 neu formierte Mannschaft des VFL Riesa wuchs in der Vorsaison zu einer echten Einheit zusammen und konnte ihr Publikum mit tollen Kämpfen und Siegen begeistern.

Ein solcher »Teamspirit« wird auch 2019 gefragt sein, will man das hoch gesteckte Saisonziel erreichen. Der große Kern der Judoka konnte zusammengehalten werden. Vier Sportler beendeten ihre Bundesliga-Karriere, ein Kämpfer wechselte nach Chemnitz. Dafür gab es fünf Neuzugänge.

Auftaktheimspiel Startschuss für den ersten Heimkampftag am Samstag, den 30. März, ist wie gewohnt um 17 Uhr in der Sporthalle des BSZ Riesa (Paul-Greifzu-Straße 51).

Zu Gast ist mit dem ESV Ingolstadt der Aufsteiger aus der starken Bayernliga.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.