Carola Pönisch

Virtueller Rundgang durch Alte Post

Radebeul. Das markante, 105 Jahre alte Haus in Radebeul-West steht seit 2018 leer. Zumindest virtuell können Neugierige jetzt einen Blick in das ehemalige Postamt neben dem Bahnhof Kötzschenbroda werfen und erfahren, was damit geplant ist.

  Die Alte Post an der Meißner Straße 285 in Radebeul-West ist neben dem Bahnhof Kötzschenbroda eines der prägnantesten Gebäude im Stadtquartier. Gebaut wurde es 1916/1917 als Kaiserliches Postamt.

Das letzte Mal, das von hier aus Briefe und Pakete in die Welt geschickt, Briefmarken gekauft und Einschreiben abgeholt worden sind, ist mittlerweile 21 Jahre her. Seit 2000 ist  das Postamt für den Publikumsverkehr geschlossen, seit 2018 ist es vollständig ohne Nutzung.

Doch nun wird das Haus  nun aus seinem Dornröschenschlaf erweckt, denn hier soll die Musikschule des Landkreises Meißen einziehen. 1.200 musizierenden Kinder aus Radebeul sollen hier ab Spätsommer 2024 lernen können. Die Umbaumaßnahmen werden voraussichtlich 2023/24 starten.

Wie es derzeit in der Alten Post ausshiet, der kann jetzt einen virtuelle Rundgang starten und sich auf einen Streichzug durch die historischen Mauern begeben. Zu sehen ist  der heutigen Zustand vom Keller bis zum Boden sowie ein kurzer Ausblick auf die künftige Nutzung.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.