pm/far/gb

Vorschau auf die neuen Burgfestspiele 2021

Meißner Kultur steht mutig in den Startklöchern

Mit einer Gutscheinaktion wollen die Meißner Kulturschaffenden in diesem besonderen Jahr auf die Neuen Burgfestspiele 2021 aufmerksam machen: Mit jeder weiteren Woche der Winterstarre wird die Hoffnung auf ein kulturelles Frühlingserwachen größer und größer. Musik- und Theaterfreunde sollten deshalb vom 12. bis 27. Juni 2021 unbedingt einen Besuch in Meißen einplanen. Im sechsten Jahr der »Neuen Burgfestspiele« bringt ein Reigen aus Konzert, Oper, Revue und Schauspiel den historischen Burghof der Albrechtsburg zum Klingen.

Viele der für 2020 geplanten Aufführungen werden nun im kommenden Sommer zu erleben sein. Gleich zum Auftakt am 12. Juni lassen Schauspieler Alexander Scheer und Regisseur Andreas Dresen mit ihrem gefeierten Gundermann-Programm den Geist des Liedermachers aus Hoyerswerda lebendig werden. 2018 wurde Dresens Kinofilm »Gundermann« vom Publikum  begeistert aufgenommen und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Seither sorgt die eigens für den Film gegründete Band um Alexander Scheer und Andreas Dresen für bleibende Konzertereignisse.

Nach diesen eher leisen Tönen wird es am 13. Juni imposant: Die Domchöre Meißen und Naumburg interpretieren gemeinsam mit der Elbland-Philharmonie im Dom zu Meißen das »Liverpool Oratorio« von Paul McCartney und Carl Davis – als Meisterwerk für Orchester, Chor und Solisten.

Die romantische Oper »Der Freischütz« ist am 18. Juni zu erleben – auf den Tag genau 200 Jahre nach der Uraufführung am Königlichen Schauspielhaus Berlin. Carl Maria von Webers Klassiker lädt als inszeniertes Konzert mit allen bekannten Arien, Chören und Szenen vor romantischer Kulisse ein.

Unvergessliche Filmmelodien präsentiert die Elblandphilharmonie mit »Morricone and more«. Dirigiert von Ekkehard Klemm erklingen am 19. Juni neben den großen Filmmusiken des Star-Komponisten Ennio Morricone berührende Titelmelodien und bekannte Welthits des Kinos.

Domkantor Thorsten Göbel und Superintendent Andreas Beuchel laden am 20. Juni vormittags mit einem Open-Air-Gottesdienst zum Innehalten unter »Gottes freiem Himmel« ein, bevor am Abend das fast schon legendäre Bläserquintett Harmonic Brass zu einer Donaureise einlädt. Wie die Donau verspricht auch das Konzertprogramm zu sein: mal leise und lieblich verspielt, mal gewaltig, wild und ungezügelt. Fulminanter Sound und fetzige Arrangements bieten akustisches, beglückendes Verwöhnprogramm.

2021 zieht sich ein vielseitiges musikalisches Band durch das Festspielprogramm, aber auch unterhaltsames Sommertheater lädt in Tradition auf den Burgberg ein. Was wären die »Neuen Burgbergspiele« ohne ein weiteres Gastspiel von Publikumsliebling Tom Pauls? Mit einer zweiten Auflage seiner barocken Liebesrevue »Däschdlmäschdl auf Sächsisch« beschert er dem Publikum am 21. Juni leichtfüßige und heiße Hochgenüsse. Die Inszenierung von Irina Pauls bringt die Liebschaften des Sächsischen Kurfürsten mit übersprudelndem Charme und Witz auf die Bühne. Vorsicht, es wird liebestoll!

Für die treuen, aber auch die neugierigen Publikumsseelen wird am 25. und 26. Juni natürlich wieder der für Meißen inszenierte »Jedermann« von Hugo von Hofmannsthal mit Tom Quaas in der Titelrolle zu erleben sein – ein Spektakel mit Tiefgang und Raffinesse und aktueller denn je. Denn was passiert mit uns, wenn der Tod ins Leben tritt? »Geh aus mein Herz und suche Freud« – unter diesem Titel finden die Burgfestspiele 2021 am 27. Juni ihren Abschluss. Der Knabenchor Dresden wird mit einem sommerlich-leichten Programm den Dom zu Meißen mit klassischer und weltlicher Chormusik und lieblichen Sommerversen erfüllen.

Das ausführliche Programm steht unter: www.neue-burgfestspiele.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.