far/pm/asl

Weihnachten bleibt am Rathaus

Riesa. Im Klosterhof, vor dem Rathaus und an der Freitreppe soll der diesjährige Riesaer Weihnachtsmarkt stattfinden. Überlegungen für eine Indoor-Variante haben sich nicht durchgesetzt.

Ob es nun die derzeitigen Lockerungen der Corona-Verordnung ermöglicht haben, den Riesaer Weihnachtsmarkt an seinem bewährten Ort mit zusätzlichen Flächen durchzuführen, oder die strikte Ablehnung der Arena-Variante durch Händler der Innenstadt und auch viele Bürger, bleibt offen. Fest steht: Der Riesaer Weihnachtsmarkt findet quasi rund um das Rathaus statt!

Dem vorrausgegangen waren viele Machbarkeitsdiskussionen zwischen Stadt, FVG, Händlern und Bürgern. Nun wurden im Rahmen der neuen Sächsischen Corona-Schutzverordnung Voraussetzungen geschaffen, welche den Kommunen eine Realisierung ihrer Weihnachtsmarktkonzepte als abbildbar erscheinen lassen.

»Unser Anspruch ist es, unseren Bürgern auch im aktuellen Krisenjahr einen tollen Jahresabschluss im Rahmen des hiesigen Weihnachtsmarktes zu ermöglichen«, sagt Riesas Oberbürgermeister Marco Müller (CDU).

Lockerungen machen den Markt möglich

Mit Erscheinen der neuesten Verordnung wurden Lockerungen vorgenommen. Eine der entscheidendsten Abänderungen sei die Auflösung der Begrenzung des Festgebietes durch z.B. eine Umzäunung. Auch die Kontaktnachverfolgung sei aktuell nur eine Empfehlung, aber keine Pflicht mehr«, erklärt FVG-Geschäftsführer John Jaeschke. »Wichtig bleibt es, den Weihnachtsmarkt zu entzerren, um notwendige Mindestabstände zu gewährleisten und die direkten Kontakte zu minimieren. Hierin besteht aber zugleich auch die größte Herausforderung, das in Einklang mit einer gemütlichen Weihnachtsmarktatmosphäre zu bringen«, fügt Jäschke an.

Neues Konzept

Das aktuelle Konzept sieht eine Art U-Form vor, welche sich vom Tierpark und der Klosterkirche über den unteren Abschnitt des Rathausplatzes, zur Klosterstraße, hin zur Freitreppe und von dort in den Klosterinnenhof zieht.

»Mit diesem Aufbau kann nicht nur die Eisbahn an bewährter Stelle stehen, wir kommen damit vor allem dem Wunsch vieler Riesaer nach, den Weihnachtsmarkt auch weiterhin in Teilen in unserem schönen Klosterkomplex zu belassen. Zudem binden wir den neuen Rathausplatz so mit ein,dass die für unsere Händlerschaft wichtige Hauptstraße als Zugang und Bindeglied wahrgenommen wird. Im oberen Teil halten wir ebenso die notwendigen Parkplatzkapazitäten vor«, so das Stadtoberhaupt.

Wie viel Sicherheit ist möglich?

Jetzt arbeitet das Veranstaltungsteam an den notwendigen behördlichen Abstimmungen, aber auch inhaltlichen Planungen für einen gelungenen Weihnachtsmarkt. Sofern die Riesaer Klosterweihnacht an erweiterter Stelle stattfinden kann, wird sie am Freitag, 4. Dezember geöffnet und schließt nach drei Wochenenden am 22. Dezember.

Allerdings sind alle längerfristigen Planungen immer nur Momentaufnahmen, die vor dem Hintergrund der aktuellen Lage geprüft werden müssen. Alles bleibt: Ohne Garantie!

Termine und Infos

  • Klosterweihnacht: 4. bis 22. Dezember
  • Weitere Infos zum Weihnachtsmarkt & Programm unter www.riesa.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.