vf

Wacker-Werkleiter geht in Ruhestand

Riesa. Wackerchef in Nünchritz Gerd Kunkel (62) übergibt Ende Januar die Werkleitung an die langjährige Wacker-Kollegin Dr. Jutta Matreux (52).

Vor knapp 20 Jahren, im Mai 1999, übernahm der Chemieingenieur Gerd Kunkel die Position des Werkleiters am Wacker-Standort Nünchritz. Daneben ist er stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Arbeitgeberverbands Nordostchemie und stellvertretender Vorstandsvorsitzender Verband der Chemischen Industrie, Landesverband Nordost. Bei Wacker war er bereits seit 1986 in verschiedenen Funktionen tätig. »Das Tagesgeschäft läuft derzeit unverändert weiter. Darüber hinaus liegt mir viel daran, alles für einen reibungslosen Übergang vorzubereiten«, so der Werkleiter, der sich im Januar in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden wird.

Viel erreicht

»Wir haben in 1999 mit einem kleinen Team begonnen, diesen Standort zu sichern und ihn mit Investitionen von über 1,5 Mrd Euro massiv auszubauen. Inzwischen haben wir durch deutliche Produktivitätssteigerungen Weltniveau erreicht. Die Mitarbeiterzahl im Werk hat sich verdoppelt«, erinnert sich Gerd Kunkel. »Mich hat von Anfang an die enorm hohe Motivation, das fundierte Fachwissen, die Loyalität und das Engagement der Belegschaft in diesem Werk beeindruckt. Das prägt die gemeinsame Arbeit auf allen Ebenen«, fügt er an.

Neue Wege

Die Chemikerin Dr. Jutta Matreux kam 1995 zu Wacker. Nach verschiedenen Stationen im Konzern im Marketing und in der Vertriebsunterstützung sowie der Konzernentwicklung. wechselte sie 2005 als Leiterin der Analytical Services an den Produktionsstandort Burghausen. Seit 2011 leitet sie den Bereich Corporate Services, der neben den Themen Produktsicherheit, Managementsysteme und Analytik auch die globale Nachhaltigkeitskoordination des Unternehmens weltweit verantwortet. Dr. Jutta Matreux wird Anfang Januar in Nünchritz willkommen geheißen, wenn sie sich mit ihrer neuen Aufgabe vertraut macht. Das Wacker-Team freut sich auf eine enge, wertschätzende und wertschöpfende Zusammenarbeit, heißt es in einer Erklärung.

Wacker 

Im Werk Nünchritz sind rund 1.500 Mitarbeiter und 80 Azubis beschäftigt. WACKER ist damit der größte Chemie-Arbeitgeber in Sachsen. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.