pm/far/gb

Zwei Autos zum Teilen in Meißen

Meißen. Am Busbahnhof und am Kleinmarkt können sich Autofahrer jetzt einen Wagen ausleihen. Damit wird das erste Carsharing Angebot im Landkreis umgesetzt.

Das Warten hat sich gelohnt: Ab sofort wird am Kleinmarkt der mitteldeutsche Carsharing Anbieter »teilAuto« sein neues Angebot in der Domstadt anbieten. Zum Auftakt freuen sich die Initiatoren der Initiative »Bürger für Meißen« gemeinsam mit Vertretern der Stadt und Kommunalpolitik nach mehr als drei Jahren Wartezeit und Werben für ein Meißener teilAuto-Angebot auf zahlreiche interessierte Bürger und künftige Nutzer.

Zwei Stationen

Insgesamt werden zwei Stationen eingerichtet, an denen Fahrzeuge ausgeliehen werden können. Diese befinden sich am Busbahnhof sowie am Kleinmarkt in der Meißener Altstadt. »Dank des großen Engagements der Freiwilligen vor Ort können wir unseren 23. Standort in Meißen nun an den Start bringen«, erläutert Martin Schmidt, verantwortlicher teilAuto-Regionalleiter.

Die Eröffnung der Stationen in Meißen hatte sich immer wieder verzögert: »So führte nicht nur der Verlauf der Corona Pandemie zu Verzögerungen, sondern auch fehlende Verfügbarkeiten bei den Fahrzeugherstellern«, führt Schmidt weiter aus. Gerade in kleinen Städten mit weniger als 100.000 Einwohnern ist die Umsetzung eines Carsharing Angebots von lokalem Engagement abhängig.

In den vergangenen Monaten setzten sich Vertreter der »Bürger für Meißen« aktiv dafür ein, das Angebot in Meißen bekannt zu machen, indem sie örtliche Unternehmen, Vereine, aber auch Privatpersonen ansprechen«, lobt Regionalleiter Schmidt das Engagement der Freiwilligen vor Ort.

»Der Grundstein für das Gelingen ist gelegt und wir hoffen, dass sich schnell ausreichend Nutzer finden, damit das Angebot für teilAuto wirtschaftlich betrieben werden kann«, fügt er an und dankt der Initiative »Bürger für Meißen«.

So funktioniert es...

Das Carsharing Angebot steht den Nutzern an zwei Standorten in Meißen zur Verfügung: Ein Stellplatz befindet sich am Busbahnhof in unmittelbarer Nähe des Meißener S-Bahnhofs sowie auf dem Kleinmarkt in der Meißener Altstadt. Der Parkplatz am Kleinmarkt, der sonst kostenpflichtig ist, wird teilAuto von der Stadt zur Verfügung gestellt. Für das organisierte Autoteilen, das unter anderem auch in Dresden, Leipzig und Chemnitz angeboten wird, stehen in Meißen ein Ford Fiesta sowie ein Ford Focus zur Verfügung, die einfach über die App, die Website oder telefonisch reserviert werden können.

»Carsharing ist ein einfaches Angebot für alle Menschen, ohne ein Auto selbst besitzen zu müssen.

Einmal anmelden. Rund um die Uhr buchen. Rund um die Uhr fahren. Nur für eine Stunde. Oder auch für mehrere Tage. Dies spart Geld im eigenen Portemonnaie und ist zudem ein wesentlicher Beitrag für eine lebenswerte Stadtentwicklung«, beschreibt Frank Buchholz von der Initiative Bürger für Meißen begeistert das neue Mobilitätsangebot für Meißen.

Zuletzt hatten am Ende August wegen zunehmenden Verkehrsprobleme alle Stadträte eine Lärm- und Schadstoffmessung für Meißen beschlossen. »Die aktive Carsharing-Nutzung vieler Meißner Bürger wäre ein großer Schritt zu einer modernen, flexiblen und nachhaltigen Form der Mobilität in Meißen.

Zudem trägt Carsharing dazu bei, dass unsere Straßen nicht mehr so zugeparkt sind. Denn ein Carsharing-Fahrzeug ersetzt bis zu zehn private Pkw«, so Frank Buchholz.

An folgenden Stationen stehen Autos zum Mieten zur Verfügung:

  • Busbahnhof (Großenhainer Str.), 1 Ford Fiesta, Fahrzeugklasse »Kleine«
  • Kleinmarkt (Parkplatz), 1 Ford Focus, Fahrzeugklasse »Kompakte«

(Details zur Nutzung des teilAuto-Angebots und den damit verbundenen Kosten finden Sie hier: www.teilauto.net)
 
Über teilAuto

Das Carsharing-Angebot teilAuto startete 1992 als ökologischer Verein in Halle an der Saale. Mit wachsender Flottengröße wurde der teilAuto-Geschäftsbetrieb 2004 in die Mobility Center GmbH überführt. Aktuell ist das Unternehmen mit seinem Gemeinschaftsauto-Angebot in insgesamt 23.

Städten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vertreten. Seinen insgesamt 54.000 Nutzerinnen und Nutzern stellt es dabei rund 1.350 Gemeinschaftsfahrzeuge bereit. Die Dienstleistung ist mit dem Umweltzeichen Blauer Engel zertifiziert.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen