Airport Dresden vermeldet wieder Flugbetrieb

Dresden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die montags, mittwochs, freitags und sonntags Dresden mit der Baleareninsel verbinden. Auch Eurowings und Sundair wollen ab Mai mehrmals wöchentlich Verbindungen nach Mallorca anbieten (Stand Anfang April). Lufthansa verbindet bereits täglich Dresden mit dem Drehkreuz Frankfurt. Neue Regeln Wer jetzt fliegen will, muss jedoch einiges beachten. Für die Einreise nach Spanien ist derzeit ein negativer PCR-Tests erforderlich, er darf nicht älter als 72 Stunden sein und das Testergebnis muss in Englisch oder Spanisch ausgestellt sein. Solche  kostenpflichtigen Test können am Airport Dresden im »Co Care Covid19-Testcentrum« gemacht werden. Alle Reiserückkehrer aus dem Ausland müssen zudem der jeweiligen Fluggesellschaft vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorlegen, sonst dürfen sie nicht befördert werden. Fluggäste müssen sich direkt bei ihrer Airline beziehungsweise ihrem Reiseveranstalter zu informieren, wie die erforderlichen Corona-Tests vor dem Rückflug durchgeführt werde An Bord der Flieger gilt zudem Maskenpflicht und es darf nur ein Handgepäckstück mit in die Maschine genommen werden. Infolge von Reisewarnungen und Quarantänebestimmungen passen Airlines sowie Reiseveranstalter ihre Angebote kontinuierlich an. Kurzfristige Änderungen im Flugplan sind daher möglich. Eine Übersicht der Ziele im Sommerflugplan ist unter https://www.mdf-ag.com/tagesflugplan/flugziele-flugplan/ zu finden. Nach monatelanger Ruhe hat auch am Airport Dresden der Flugbetrieb wieder begonnen. Die Fluggesellschaft Ryanair startete vor  Ostern (3. April) und auch am 10. April wieder nach Mallorca. Ab 2. Juli plant Ryanair vier wöchentliche Flüge, die…

weiterlesen

Neuigkeiten von den Dresdner Eislöwen

Dresden. Ernährungspartner wird Premiumpartner: Die KONSUM DRESDEN eG erweitert ihr Engagement bei den Dresdner Eislöwen und ist ab sofort auch Premium-Partner. Die regionale Partnerschaft wird in der aktuellen Saison fortgesetzt und erneut ausgebaut. Seit der Saison 2020/2021 ist die KONSUM DRESDEN eG offizieller Ernährungspartner der Eislöwen. Sport und eine ausgewogene Ernährung gehören untrennbar zusammen – nicht nur für Profisportler. Vor jedem Spiel liefert KONSUM DRESDEN frische Lebensmittel aus der Region an die Mannschaft, die die kommenden Aufgaben so gut gestärkt angehen kann.  Sören Goldemann, Vorstandsmitglied KONSUM DRESDEN eG: „Unsere Heimat liegt uns ganz besonders am Herzen. Hier in Dresden, wo unsere Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter leben und arbeiten, möchten wir einen Beitrag für das gesellschaftliche und soziale Leben leisten, es aktiv fördern und mitgestalten. Sport stärkt Teamgeist und Zusammenhalt, was heute wichtiger ist als je zuvor. Wir freuen uns, auch weiterhin zur Sponsorenfamilie der Dresdner Eislöwen zu gehören und unsere Partnerschaft ab sofort sogar als Premiumpartner auszubauen.“ Steve Maschik, Leiter Marketing & Sponsoring Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns über die Fortsetzung der Partnerschaft mit der KONSUM DRESDEN eG, die erneut ausgebaut und erweitert wurde. Als Profi-Club wissen wir natürlich, wie wichtig gesunde Ernährung ist. Umso schöner ist es, wenn uns ein kompetenter regionaler Partner dabei unterstützt. Hier ist Heimat – viel passender könnte der Konsum-Slogan zu dieser Partnerschaft nicht passen.“ Jordan Knackstedt bleibt den Eislöwen treu Der 32-Jährige hat seinen Vertrag verlängert und wird auch in der neuen Saison für die Dresdner Eislöwen auf Torejagd gehen. In der laufenden Spielzeit hat Knackstedt in 43 Spielen 23 Tore erzielt, sowie 28 Treffer vorbereitet. Er wird in seine vierte Saison in Dresden gehen. Jordan Knackstedt, Kapitän Dresdner Eislöwen: „Ich freue mich weiter Teil der Eislöwenfamilie zu sein. Mich hat überzeugt, wie der Club sich gerade nach einer so schwierigen Saison für die Zukunft aufstellt. Ich finde es gut, sich hohe Ziele zu stecken. Die Bürgschaft zu hinterlegen, ist dabei sicher nur ein formeller, aber durchaus wichtiger Akt als Zeichen für das gesamte Umfeld. Zudem ist es toll zu sehen, wie die Stadt hinter den Eislöwen steht. Es tut mir leid, dass wir uns als Team in der aktuellen Saison nicht besser präsentieren konnten. Die letzten Monate waren für mich als Kapitän sehr lehrreich. Nicht zuletzt ist mir auch bewusst geworden, dass ich an meinen Deutsch-Kenntnissen arbeiten muss. Dieses Projekt werde ich im Sommer in Angriff nehmen. Ich freue mich auf eine weitere Spielzeit!“ Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Ich bin sehr glücklich, dass Jordan bleibt. Ich wollte ihn unbedingt behalten, weil ich in jeder Hinsicht mit ihm zufrieden bin. Er hat eine tolle Einstellung und auch vom Typen her ist es wichtig, dass er bei uns bleibt. Er wird natürlich auch in der neuen Saison in unserer Mannschaft eine zentrale Rolle spielen.“ Jordan Knackstedt hat in seinen drei Jahren bei den Eislöwen bisher 161 Spiele absolviert, in denen er 72 Tore erzielte und 149 Treffer vorbereitete. Mit 221 Punkten ist der Deutsch-Kanadier auf Platz fünf der ewigen Dresdner Topscorerliste. (pm/Dresdner Eislöwen)Ernährungspartner wird Premiumpartner: Die KONSUM DRESDEN eG erweitert ihr Engagement bei den Dresdner Eislöwen und ist ab sofort auch Premium-Partner. Die regionale Partnerschaft wird in der aktuellen Saison fortgesetzt und erneut ausgebaut. Seit…

weiterlesen

Winterpause beendet

Cottbus. Nach der Winterpause werden im Rehgarten des Branitzer Parks die Bauarbeiten fortgesetzt. In einer ersten Bauphase wurden im letzten Jahr bereits drei neue Brücken an historischen Standorten wiedererrichtet und mit den Wegearbeiten in diesem Areal begonnen. In den nächsten Wochen werden die Wegearbeiten auf Grundlage gartenarchäologischer Untersuchungen weiter fortgesetzt, Gehölzpflanzungen angelegt und die Ufer des südlich angrenzenden Schlosssees und Branitz-Dissencher Landgrabens saniert. Zuletzt wird ein Teil des Hauptwegs zwischen Cottbuser Torhaus und Schloss restauriert und der Hardenbergplatz wiedereingerichtet, womit voraussichtlich im Juni dieses Jahres die Bauarbeiten im Rehgarten ihren Abschluss finden. Dann werden nach über 75 Jahren die neuen Brücken und Wege im Rehgarten wieder begehbar sein. Der Rehgarten, der den nördlichen Abschluss des Branitzer Pleasuregrounds bildet, war ursprünglich von einem feingliedrigen Wegesystem durchzogen. An dieser Stelle hatte Fürst Pückler ein Gehege für zahme Rehe und Hirsche eingerichtet, um damit an seine legendäre Kutschfahrt mit weißen Hirschen vor dem Berliner Kaffeehaus Kranzler zu erinnern. Zudem gestaltete der Fürst in diesem Bereich einen Gedenkort für seinen Schwiegervater, den preußischen Staatskanzler Karl August von Hardenberg, an dem er inmitten von Hortensien dessen Büste aufstellen ließ. Besonders die Lage des Rehgartens zwischen Pleasureground am Schloss, Schlossgärtnerei und Parkökonomie, aber auch genau zwischen Innen- und Außenpark macht den Rehgarten zu einem der herausragenden Plätze in der Branitzer Parklandschaft, die vor genau 175 Jahren begonnen wurde. Die gartendenkmalpflegerischen Wiederherstellungsmaßnahmen im Rehgarten erfolgen im Rahmen des deutsch-polnischen Interreg-Projektes »Erhaltung und Nutzung der historischen Parklandschaften Branitz und Zatonie«. Bauherr ist die Stadt Cottbus, Projektpartner die Stadt Zielona Góra und das Städtische Zentrum für Sport und Erholung in Zielona Góra (MOSIR). Die Arbeiten sind durch Mittel aus dem europäischen Kooperationsprogramm INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014-2020 gefördert.Nach der Winterpause werden im Rehgarten des Branitzer Parks die Bauarbeiten fortgesetzt. In einer ersten Bauphase wurden im letzten Jahr bereits drei neue Brücken an historischen Standorten wiedererrichtet und mit den Wegearbeiten in diesem Areal…

weiterlesen