Gewächshäuser voller Frühling

Meißen. Liebevoll streicht Alexander Bernhardt über die jungen Tulpenknospen. „Auch in diesem Jahr bringen wir wieder über 12.000 Zwiebeln in über 20 verschiedenen Sorten zum Blühen“ schwärmt der Inhaber der Gärtnerei Bernhardt und freut sich, dass nun die Gärtner-Saison wieder beginnt. Der bevorstehende Valentinstag macht dabei den Auftakt. Schon seit Ende Januar werden jeden Morgen weit über 200 Tulpen und Narzissen geerntet und in farbenfrohen Sträußen verkauft. „Nur frisch geschnitten halten sie garantiert lange durch“ bestätigt uns Alexander. Mit Schnittblumen und Pflanzen aus den eigenen Gewächshäusern, einer sorgfältigen Auswahl ergänzender Blumen und Accessoires steht die Gärtnerei Bernhardt für regionalen Anbau und kreativer Floristik. Sie ist damit der perfekte Ansprechpartner für Ihre Blumengrüße an die Liebsten und allen, denen Sie am 14. Februar vielleicht auch einfach mal Danke sagen möchten. Kunden, die dafür nicht in die Gärtnerei kommen können, steht die Website www.gartenbau-bernhardt.de  zur Verfügung. Dort oder per Telefon (03521/737589) können Blumengrüße aller Art zur Selbstabholung oder Lieferung bestellt werden. Kontakt Alexander Bernhardt Gärtnerei & Blumenhaus Bernhardt Dresdner Str. 123 | 01662 Meißen Tel. 03521/737589 info@gartenbau-bernhardt.de Liebevoll streicht Alexander Bernhardt über die jungen Tulpenknospen. „Auch in diesem Jahr bringen wir wieder über 12.000 Zwiebeln in über 20 verschiedenen Sorten zum Blühen“ schwärmt der Inhaber der Gärtnerei Bernhardt und freut sich, dass nun die…

weiterlesen

Daniel Bahrmann erhält Kunstpreis

Meißen. Im kleinen Rahmen haben Oberbürgermeister Olaf Raschke und Dr. Tillmann Blaschke, Geschäftsführer der Porzellanmanufaktur Meissen, den Kunstpreis der Stadt Meißen an den freischaffenden Künstler und Fotografen Daniel Bahrmann übergeben. "Für Daniel Bahrmann ist jedes einzelne seiner zahlreichen Projekte eine Herzensangelegenheit, der er sich mit ebenso viel Leidenschaft wie Professionalität widmet", so der Oberbürgermeister. Wer den Preisträger einmal in Aktion erlebt hat, der weiß wie dieses Zusammenspiel aussieht. Vom ersten Flugblatt bis zur letzten Sitzgelegenheit legt Daniel Bahrmann bei all seinen Veranstaltungen selber Hand an, damit schließlich alles perfekt ist. Seit mehr als zehn Jahren prägt er mit seinem Engagement das städtische Miteinander und kulturelle Leben in Meißen. Unter seinem Vorsitz von 2006 bis 2018 wurde der Kunstverein Meißen e. V. zu einer überregional bedeutenden Institution der Pflege und Vermittlung zeitgenössischer Kunst. Jungen und regionalen Künstlerinnen und Künstlern bot er hier ein Forum für ihr Schaffen. Bahrmann hat außerdem den jährlichen Meißner Grafikmarkt 2007 neu etabliert und ist Organisator des seit 2009 stattfindenden Literaturfestes. Das kulturelle Großereignis lockt alljährlich Bücherfreunde aus der ganzen Bundesrepublik ins Elbland, zuletzt waren es fast 20.000. Schon Monate im Voraus bewerben sich Autoren und Vorleser um einen der begehrten Programmplätze. Für die Stadt Meißen die perfekte Gelegenheit sich den kulturbegeisterten Gästen in all ihrer Schönheit zu präsentieren. Eine Schönheit, die auch in Daniel Bahrmanns Arbeit als Grafiker im Zusammenspiel mit seinem Kollegen Kay Leonhardt oder in seinen eigenen Foto- und Installationsarbeiten immer wieder eine Rolle spielt. Entsprechend heißt es in der Begründung der Jury zur Preisverleihung: "Die künstlerisch wertvollen Bilder Bahrmanns tragen nicht nur zur Wertschätzung Meißens bei, sondern übertragen die positive Haltung und Zuneigung des Künstlers zu unserer Stadt auch auf deren Betrachter". Der Kunst- und Kulturpreis Der Kunst- und Kulturpreis ist dotiert mit 2.000 Euro und einem Unikat aus Meissener Porzellan, traditionell gestiftet von der Porzellanmanufaktur Meissen. Das wertvolle Einzelstück hat diesmal wieder Jörg Danielczyk gestaltet, selbst Kunstpreisträger des Jahres 2018. "Der Preis würdigt symbolisch die vielen Tätigkeiten und Facetten des Künstlers Daniel Bahrmann", erklärt Manufaktur-Geschäftsführer Dr. Tillmann Blaschke. Die Stadt Meißen vergibt den Preis an Künstler oder Kulturschaffende, deren Arbeit von großer Bedeutung für die Stadt Meißen ist. Der Preis kann sowohl an Einzelpersonen als auch an Ensembles vergeben werden. Die oder der Preisträger sollten mit ihrer Persönlichkeit und ihren künstlerischen Leistungen auf herausragende Weise das Image der Stadt Meißen mitbestimmen. Preisträger Der Kunst- und Kulturpreis wurde erstmalig im Jahr 2001 vergeben – damals an Ludwig Zepner. Seit 2004 wird die Auszeichnung aller zwei Jahre verliehen. Preisträger sind Michael Winkler (2004), Karsten Voigt (2006), Andreas Weber (2008), die Stern-Combo Meißen (2010), die Künstler Kay Leonhardt (2012) und Ulrich Jungermann (2014), der Liedermacher Gerhard Schöne (2016) sowie der Porzellankünstler Jörg Danielczyk (2018). (pm/Stadt Meißen)Im kleinen Rahmen haben Oberbürgermeister Olaf Raschke und Dr. Tillmann Blaschke, Geschäftsführer der Porzellanmanufaktur Meissen, den Kunstpreis der Stadt Meißen an den freischaffenden Künstler und Fotografen

weiterlesen

Straßenbau noch bis Ende 2021

Zabeltitz. Kürzlich wurde die K 8512 in Zabeltitz wieder für den Verkehr freigegeben. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt mit einer Länge von ca. 560 Metern sind beendet. Gestartet war die Baumaßnahme im Abschnitt vom Bahnübergang bis zur Straße »Am Ring« im August. Die Straße wurde in dieser Zeit auf einer Breite von sechs Metern im Auftrag des Landkreises Meißen grundhaft ausgebaut. Durch den Abwasserzweckverband Röderaue wurde zudem eine Straßenentwässerung in Form einer Rigolenversickerung errichtet.  Ebenfalls am Bau beteiligt war die Große Kreisstadt Großenhain. Durch sie wurde ein zwei Meter breiter Gehweg geschaffen, eine Bushaltestelle in Richtung Zabeltitz errichtet sowie eine bereits bestehende Bushaltestelle erneuert. Auch die Straßenbeleuchtung wurde durch die Stadt Großenhain modernisiert. Die ENSO NETZ hat die Verknüpfungen zwischen den »Überlandverbindungen« des Breitbandkabelnetzes und dem künftigen Breitband-Ortsnetz von Zabeltitz ebenfalls bereits hergestellt und wird diese im weiteren Verlauf nun vervollständigen.  Am 1. März 2021 sollen - abhängig von der Wetterlage - die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt beginnen. Dieser erstreckt sich im Ort kurz vor dem Abzweig Gröditzer Straße, circa in Höhe der Hausnummer 72, bis zum Einkaufsmarkt und soll im Sommer fertiggestellt werden. Anschließend wird vom Einkaufsmarkt bis zum Anschluss an die bisher hergestellte Straße (Am Ring) gebaut. Dafür vorgesehen ist der Zeitraum von Ende Juni bis Ende Oktober. Der zweite Bauabschnitt wird unterteilt, damit die Erreichbarkeit des Einkaufsmarktes zu jeder Zeit gewährleistet ist. Im dritten Bauabschnitt wird die Anbindung des Neuwiesengrabens erfolgen. Dort sollen planmäßig Erdarbeiten und die Herstellung der Grabenbefestigung in der Zeit von Anfang Oktober bis Ende November 2021 erfolgen.Kürzlich wurde die K 8512 in Zabeltitz wieder für den Verkehr freigegeben. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt mit einer Länge von ca. 560 Metern sind beendet. Gestartet war die Baumaßnahme im Abschnitt vom Bahnübergang bis zur Straße »Am Ring« im…

weiterlesen