gb

Die Corona-Lockerungen

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Seit dem 4. Mai sind im Freistaat weitere Lockerungen in Kraft getreten. So sieht‘s im Landkreis aus.

Seit Montag dürfen unter anderem Friseure, Möbelhäuser, Museen und Bibliotheken, Zoos und Botanische Gärten wieder öffnen. Auch Spielplätze können wieder genutzt werden.

Bibliotheken

So sind die Bibliotheken, unter anderem in Heidenau, Pirna und Freital wieder geöffnet. In den Häusern wird die Zahl und Aufenthaltsdauer der Besucher begrenzt und es gelten Abstands- und Hygieneregeln, wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

In Heidenau gelten aktuell aber verkürzte Öffnungszeiten (Mo./Do. 13 bis 18 Uhr; Di./Fr. 9 bis 14 Uhr). Es besteht weiterhin die Möglichkeit, Medienpakete online oder telefonisch vorzubestellen und zu einem vereinbarten Termin abzuholen.

Auch die StadtBibliothek Pirna öffnet unter momentan eingeschränkten Öffnungszeiten wieder (Di. bis Fr. 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr; Sa. 10 bis 13 Uhr). Es stehen keine Internetplätze zur Verfügung und auch Tageszeitungen können nicht genutzt werden. Die StadtBibliothek bietet auch weiterhin den Medienversand nach Hause an.    

Die Freitaler Bibliotheken im City-Center und Zauckerode öffnen wieder zu den üblichen Öffnungszeiten. Die Aufenthaltsdauer ist auf 15 Minuten beschränkt.

Museen

Auch die Museen im Landkreis, wie beispielsweise das Stadtmuseum Pirna und die Richard-Wagner-Stätten in Graupa, öffnen wieder – aber unter Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen. Durch den beschränkten Zutritt zu den Räumlichkeiten kann es zu Wartezeiten kommen. Das StadtMuseum Pirna öffnet von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr und zeigt, neben der bis Herbst verlängerten Sonderausstellung zu Heinz Fülfe, ein Ausstellungsprojekt zum 75. Jahrestag des Kriegsendes.

Die Richard Wagner-Stätten Graupa öffnen Dienstag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr sowie Samstag, Sonn- und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Besucher können die interaktive Dauerausstellung zur Opernwelt Richard Wagners besuchen, zu der es auch ein Quiz für Kinder gibt. Zudem ist die Sonderausstellung »In Flammen« zu sehen, die sich den künstlerischen Arbeiten von Daniel Sambo-Richter widmet.

Die Städtischen Sammlungen Freital öffnen einen Großteil der Ausstellungen wieder für den Besucherverkehr. Dies betrifft vorerst das Schloss (EG, 1.OG), die Städtische Kunstsammlung, die Stiftung Friedrich Pappermann, die Sonderausstellung Max Klinger bis 1. Juni 2020, die Bergbauschauanlage und das Schulhistorische Kabinett.

Das Besucherbergwerk »Tagesstrecke Oberes Revier« bleibt bis auf Weiteres geschlossen, da die gesetzlichen Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können.

Auch die Festung Königstein öffnet wieder. Sie kann täglich von 10 bis 18 Uhr erklommen werden.

Spiel- und Sportplätze

Spiel- und Bolzplätze wurden seit Montag schrittweise wieder geöffnet und die Absperrungen entfernt. Für die Benutzung der Anlagen gelten vor allem hinsichtlich der Hygiene besondere Gebote bzw. Verbote. Auf diese wird mit einem Schild vor Ort hingewiesen. Dringend empfohlen wird, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Eltern und verantwortliche Aufsichtspersonen werden gebeten, unbedingt auf die Einhaltung der Regelungen zu achten. Eine Kontrolle seitens des Ordnungsamtes findet stichprobenartig statt.

Auch Außensportanlagen dürfen von Sportvereinen unter Auflagen wieder genutzt werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt für Chirurgie

Pirna. Dr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in ihren wohlverdienten Ruhestand. Dr. Stiebitz etablierte im Pirnaer Klinikum die moderne Viszeralchirurgie sowie die Koloproktologie und koordinierte das zertifiziertes Darmzentrum. »Wir bedanken uns bei ihr herzlich für ihr langjähriges Engagement und ihre fachliche Expertise als Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie in den letzten 17 Jahren hier in Pirna«, so Dr. Katrin B. Möller, Klinikgeschäftsführerin im Helios Klinikum Pirna.Dr. Dobroschke wurde in Lich geboren und absolvierte sein Medizinstudium an der Universität Regensburg. Er wechselt von der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Dresden »Carl Gustav Carus« nach Pirna. Sein Ziel ist es, den Fachbereich auch in den nächsten Jahren auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln und auszubauen. Als Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Viszeralchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen spezielle Viszeralchirurgie und Intensivmedizin hat  er große operative Erfahrungen in allen Gebieten seiner Disziplin. Neben der Bauchchirurgie liegen die Schwerpunkte des 42-jährigen in der chirurgischen Behandlung von Darmkrebserkrankungen, in der Leberchirurgie und in minimalinvasiven Operationstechniken. »Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Dobroschke einen erfahrenen Mediziner für die Behandlung unserer Patienten in der Klinik für Chirurgie I gewinnen konnten«, sagt Dr. MöllerDr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in…

weiterlesen

Neuer Mitgliedsverein

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge heißt den Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. als jüngstes Mitglied willkommen. KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner überreichte vor Kurzem die Mitgliedsurkunde.In dem 2017 gegründeten Verein aus Dippoldiswalde mit inzwischen rund 40 Mitgliedern bekommen insbesondere Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, beim Voltigieren Turnübungen und Kunststücke auf dem Rücken der Pferde einzustudieren. Die Nachwuchsförderung ist ein wichtiges Anliegen des Vereins. Das jüngste KSB-Mitglied arbeitet zudem eng mit dem Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« im Kreischaer Ortsteil Lungkwitz zusammen. Vorsitzender des Fördervereins Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. ist seit Jahresbeginn  der 42-jährige Schmiedeberger Andreas Seyffarth. Er war zuvor als Fußball-Übungsleiter bei der SG Stahl Schmiedeberg aktiv, konnte dieses Ehrenamt aber aus beruflichen Gründen nicht mehr ausfüllen. Über seinen eigenen Nachwuchs kam er mit dem Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. in Kontakt. Vor ein paar Monaten wurde Andreas Seyffarth dann zum Vorsitzenden gewählt. Nun freut er sich auf seine Aufgaben in dem neuen Verein. Weitere Ansprechpartnerin ist auch die erfahrene Schatzmeisterin Cornelia Radolf.Der aktuell 316. Verein des KSB bietet in seiner einzigen Abteilung mehrere Voltigier-Gruppen in verschiedenen Leistungsklassen an. Die jüngsten Vereinsmitglieder trainieren auf einem Gestüt in der Gemeinde Bannewitz. Die L-Gruppe und die Schritt-Gruppe sind auf einem Pferdehof im Kreischaer Ortsteil Quohren aktiv. Es gibt aktuell mehrere Trainerinnen. Der Verein ist zudem offen für weitere Übungsleiter. Einstudiert werden die Darbietungen der Voltigierer auf zwei Pferden.Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge heißt den Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. als jüngstes Mitglied willkommen. KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner überreichte vor Kurzem die Mitgliedsurkunde.I…

weiterlesen