gb

Johanniter vergrößern Testzentrum

Um der Nachfrage an Covid-19-Antigen-Schnelltests nachzukommen, bauen die Johanniter Dresden ihre Testkapazitäten aus. »Wir haben das Testzentrum in Heidenau umgebaut, sodass uns jetzt mehrere Warteräume und zwei große Testzimmer mit je vier Testkabinen zur Verfügung stehen. Hinzu kommt ein digitales Wartesystem, damit wir mehr Menschen schneller testen können«, erklärt Roy-Udo Heim, Verantwortlicher für die Testzentren.

Neuerdings sind auch PCR Testungen in der Dienststelle AKKON möglich. Dafür arbeiten die Johanniter mit der DKMS zusammen. Auch vom Gesundheitsamt angeordnete PCR-Tests können hier durchgeführt werden. Die Terminbuchung erfolgt online. Spontane Tests sind – mit etwas Wartezeit – jedoch auch möglich.

Kontakt:

  • Corona Testzentrum Heidenau, Zschierener Str. 5, 01809 Heidenau (AKKON)
  • Tel. 0351 / 20914-44

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kraftwerk Mitte: Reaktanz wird Medienkulturhaus

Dresden. Ins ehemalige Reaktanz-Gebäude auf dem Areal des Kraftwerk Mitte ist Leben eingezogen. Verteilt auf vier Etagen sind nun im neuen Haus der Medienkultur die Vereine Medienkulturzentrum Dresden, Deutsches Institut für Animationsfilm, Fantasia und Objektiv ansässig. Die Reaktanz liegt direkt neben dem Haupteingang am Wettiner Platz und bietet 720 Quadratmeter Nutzfläche. Der Umbau vom Technikgebäude zum Haus der Medienkultur begann im März 2019 und kostete rund 3,6 Millionen Euro. Das "Reaktanz" genannte Gebäude wurde 1925/26 errichtet und im Juni 1926 in Betrieb genommen, um Dresdens Stromnetz abzusichern. Als Reaktanzen bezeichnet man induktive Blindwiderstände. Sie schützen im Fehlerfall Kabelnetze und begrenzen die Höhe der Kurzschlussströme, die dann von den einspeisenden Umspannwerken oder Kraftwerken in Richtung Fehler-/Schadensstelle fließen Planungen für "Alcatraz" beginnen Der Dresdner Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung 2020 die Förderung der Sanierung des Schaltanlagen-Gebäudes im Kraftwerk Mitte in Höhe von 4,8 Mio. Euro einstimmig beschlossen. Das Gebäude soll für das Technologiezentrum Dresden saniert werden und dient zukünftig als innovativer Standort für Start-up-Unternehmen aus der Dresdner IT-Branche. Wegen seiner zellenartigen Struktur im Inneren wird die Schaltanlage gelegentlich „Alcatraz“ genannt. Die Gesamtbaukosten betragen rund 10,6 Millionen Euro. „Wir freuen uns auf dieses großartige Projekt, das zur weiteren Erhöhung der Strahlkraft des Areals beitragen wird“, so der Bereichsleiter Liegenschaften und Prokurist der SachsenEnergie Frank Neuber. Die Planungen zu den ersten Mietverträgen laufen bereits.Ins ehemalige Reaktanz-Gebäude auf dem Areal des Kraftwerk Mitte ist Leben eingezogen. Verteilt auf vier Etagen sind nun im neuen Haus der Medienkultur die Vereine Medienkulturzentrum Dresden, Deutsches Institut für Animationsfilm, Fantasia und…

weiterlesen

Aktuelles zur Corona-Lage im Landkreis Görlitz

Görlitz. Aktuell (1. März 2021) wurde im Landkreis Görlitz eine neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gegenüber dem Vortag ermittelt. Bei der positiv getesteten Person handelt es sich um einen Erwachsenen. Eine Übersicht der einzelnen Kommunen ist unter http://coronavirus.landkreis.gr/ einsehbar. Die durch den Landkreis ermittelte 7-Tage-Inzidenz beträgt 72,81 je 100.000 Einwohner. Unterschiede zu den RKI-Zahlen ergeben sich aus den unterschiedlichen Zeitpunkten der Auswertung. 61 Menschen werden aktuell stationär in den Kliniken des Landkreises Görlitz behandelt, neun davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich im Landkreis Görlitz nachweislich 14.870 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Derzeit befinden sich 151 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne. Für den Zeitraum vom 17. Dezember 2020 bis 22. Februar 2021 wurden acht weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gemeldet. Es handelt sich dabei um sechs Frauen und zwei Männer im Alter von 59 bis 92 Jahren. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Verstorbenen im Landkreis Görlitz auf 944. Verteilung von Schnelltests an Friseure Gemäß der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung dürfen Friseure seit heute, 1. März 2021, unter Bedingung einer wöchentlichen Testung von Betriebsinhabern und Beschäftigten sowie dem Tragen medizinischer Masken, wieder öffnen. Der Landkreis Görlitz hat daher im Rahmen des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Friseurinnung Ostsachsen am vergangenen Donnerstag erste Schnelltests übermittelt. Weitere Schnelltests, auch für Nichtinnungs-Betriebe, können am morgigen Dienstag, 2. März 2021, von 8 bis 10 Uhr nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 03581 877450) bei der Kreishandwerkerschaft Görlitz, Melanchthonstraße 19, abgeholt werden. Hierbei gilt es jedoch zu beachten, dass lediglich eine begrenzte Stückzahl an Schnelltests ausgeteilt werden kann. Aktuell (1. März 2021) wurde im Landkreis Görlitz eine neue Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gegenüber dem Vortag ermittelt. Bei der positiv getesteten Person handelt es sich um einen Erwachsenen. Eine Übersicht der einzelnen Kommunen ist…

weiterlesen