Roberto Rink

Neuer Bürgermeister im Doppelkurort gewählt

Thomas Peters (CDU) gewinnt Bürgermeister-Wahl

Bei der Bürgermeisterwahl im Doppelkurort ist bereits im ersten Wahlgang am Sonntag (18. April) die Entscheidung gefallen. Thomas Peters, der für die CDU ins Rennen gegangen ist, konnte 55,9 Prozent der Stimmen hinter sich versammeln. Damit erreichte er die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen und verwies die beiden anderen Kandidaten Madlen Rätze (parteilos) mit 26,3 Prozent und Michael Ullmann (AfD) mit 17,8 Prozent auf die Plätze. Die Wahlbeteiligung lag bei 63 Prozent und damit um rund acht Prozent höher als bei der letzten Bürgermeisterwahl im Januar 2019.

„Ich gratuliere Thomas Peters zu dem Erdrutschsieg bei den Bürgermeisterwahlen. Er hat gezeigt, dass sich Sachverstand durchsetzen kann. Ich bin mir sicher, hier ist ein junger Kandidat gewählt worden, der mit Engagement überzeugt hat,“ meint der CDU-Kreisvorsitzende Roland Wöller, dessen Partei Thomas Peters ins Rennen geschickt hatte.

Der 40-jährige Thomas Peters ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Berggießhübel. Er war zwölf Jahre lang Offizier bei der Bundeswehr und studierte im Anschluss daran Staatsfinanzverwaltung an der Hochschule Meißen (FH).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.