gb

Schießunfall: 20-Jähriger tot

+++ Update 15.38 Uhr +++

Der Bruder (20) des bei dem Unfall mit einer Waffe  getöten 20-Jährigen, der gestern von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde, ist wieder auf freiem Fuß. Wie die Polizei informiert, wird zwar zum Tathergang noch ermittelt, aber die Staatsanwaltschaft Dresden sieht keinen dingenden Tatverdacht mehr gegen den Zwillingsbruder.

Im Zuge der ersten Maßnahmen im Zusammenhang mit der Schussabgabe durchsuchte die Polizei gestern Abend eine weitere Wohnung an der Pestalozzistraße in Freital. Dabei fanden die Beamten unter anderen ein Luftdruckgewehr, mehrere Patronen sowie einen Schalldämpfer. Gegen den 41-Jährigen Wohnungsinhaber wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Deutsche muss sich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten

+++ Update 12:06 Uhr ++++

Der gestern bei einer Schussabgabe verletzte 20-Jährige aus Freital ist in einem Krankenhaus verstorben. Das teilt die Polizeidirektion Dresden mit.

Erstmeldung

Am frühen Abend des 26. Januar, hat sich ein Mann gemeldet und ärztliche Hilfe aufgrund einer Schussverletzung verlangt. Alarmierte Einsatzkräfte fanden in der Folge in einer Wohnung an der Dresdner Straße einen 20-Jährigen mit einer Schussverletzung vor.

Nach derzeitigen Stand hatte der Verletzte gemeinsam mit seinem gleichaltrigen Bruder an einer Schusswaffe hantiert, aus der sich aus bisher unbekannten Gründen ein Schuss löste.

Polizeibeamte haben die Pistole sichergestellt.

Der 20-Jährige befindet sich mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus, sein Bruder im polizeilichen Gewahrsam.

Die weiteren Ermittlungen zu den konkreten Umständen des Ereignisses hat die Dresdner Kriminalpolizei übernommen. (tg)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.