sk

Sportler des Jahres

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Die Sportler des Jahres 2019 im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge stehen fest. Zum ersten Mal in der 26-jährigen Geschichte der Wahl wurden sie nicht bei der alljährlichen Sportlergala gekürt.

Aber obwohl die Veranstaltung am 4. April in Wilsdruff wegen der Corona-Krise ausfiel, lief die Umfrage weiter. Insgesamt 4.551 Stimmen wurden abgegeben.

Der Titel bei den Sportlerinnen und Sportlern ging zum ersten Mal an zwei Talente vom Pirnaer Ruderverein 1872: Die 18-jährige Pirnaerin Johanna Sinkewitz und der 19-jährige Franz Werner aus Wilschdorf (Dürrröhrsdorf-Dittersbach) schnitten in ihren Kategorien jeweils am besten ab. Beide holten bei der Juniorinnen- bzw. bei der U23-WM Silber im jeweiligen Doppelvierer.

Bob-Doppelweltmeister Francesco Friedrich vom BSC Sachsen Oberbärenburg baute mit seinem Team indes die Siegesserie bei den Sportlerwahlen aus. Der Pirnaer Rekordchampion und seine Crew wurden zum neunten Mal in Folge Mannschaft des Jahres.

Der Publikumspreis für die meisten Umfragestimmen (546) geht an die Gerätturn-Sachsenmeisterin Julia Leubert vom SV Wesenitztal. Die 21-Jährige aus Dürrröhrsdorf-Dittersbach, die in Leipzig Pharmazie studiert, holte die meisten Stimmen von allen 30 Kandidaten der Sportlerwahl.

Die drei Bestplatzierten jeder Kategorie und die Publikumspreisträgerin sollen in kleinerem Rahmen im Juli auf Schloss Burgk in Freital geehrt werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.