cw

„Happyend“ im Farbenrausch

Zuschendorf. Zuschendorf ist gerettet und lädt zur Hortensienschau ein

Die Botanischen Sammlungen in Zuschendorf warten jetzt im Juli mit einem besonders prächtigen Farbenspiel auf – den Hortensien. Und als wenn es die üppigen Blüten geahnt hätten, Zuschendorf hat einen zusätzlichen Grund sich zu freuen. Denn vor wenigen Tagen traf die Bestätigung von der SAB ein, dass das Landschloss 50.000 Euro Soforthilfe erhält. Damit ist die Insolvenz abgewendet. Zuschendorf muss nicht schließen. Den Jubel bei Matthias Riedel und seinem Team kann man sich vorstellen.

In diesem Jahr wird die Hortensienschau im Parkgelände zu erleben sein. „Bei einer Veranstaltung in den Räumen des Landschlosses befürchten wir, dass zu hohe Auflagen das Vergnügen arg mindern würden“, erklärt Matthias Riedel. Die Zuschendorfer Botanischen Sammlungen haben mit etwa 500 Arten und Sorten neben Schloss Moyland am Niederrhein die größte Sammlung Deutschlands. Das Spektrum reicht von den allerersten Einfuhren aus Japan, über die ersten europäischen Züchtungen aus Frankreich, die darauf folgende imposante Entwicklung in Deutschland, bis zu den neuesten Sorten.

Im linken Parkteil stehen historische, wie auch neuere Hortensien in Töpfen. Im unteren Teil des Parkes sind entlang der Wege besonders reichblütige Einzelpflanzen aufgestellt. Oberhalb der großen Eichen im oberen Parkteil, durch einen aufsteigenden Weg umgeben mit blühenden Rispen- und eichenblättrigen Hortensien gelangt der Besucher zur Aufstellung neu gezüchteter Sorten. Der Weg führt nun weiter durch das obere Gewächshaus in einen kleinen reizvollen Hof mit Hortensien und Pelargonien. Von hier aus betritt man den Hortensienpark mit ausgepflanzten Exemplaren.

„Während Rispenhortensien und auch andere Arten jedes Jahr sicher blühen, hängt die Üppigkeit der Blüte der Gartenhortensien vor allem  von den Früh- und Spätfrösten ab. Dieses Jahr sind demnach nur die härtesten Sorten in diesem Parkteil blühend zu erleben“, informiert Matthias Riedel. 

Blühbeginn ist Anfang Juli, Hauptblüte meistens in der Zeit des Überganges zum August. Gemäß der Aussage von Karl Foerster, dass keine Blüte so schön stirbt wie die der Hortensie, kann man sich dann noch lange bis in den Herbst an den Blüten erfreuen. (caw)

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag und Feiertag von 10 bis 17 Uhr. Eintritt: 5/4 Euro.

www.kamelienschloss.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen