gb

Hippies entern die Felsenbühne

Rathen. Am 12. Mai startet die Felsenbühne Rathen in die neue Saison. Die Besucher können sich auf Märchen, große Oper, spannende Historie, abenteuerliche Geschichten – und in diesem Jahr auf bunte Hippies freuen.

Bei älteren Semestern wird es vielleicht in den Füßen zucken, wenn Songs wie »Aquarius« oder »Let the Sunshine in« im Wehlgrund erklingen, spiegelte doch das Musical »Hair« Ende der 1980er Jahre der Stimmung der damals aufmüpfigen jungen Generation wider. Am 8. Juni wird »Hair« unter Regie von Peter Dehler auf der Felsenbühne Rathen Premiere feiern. »Ich bin mir sicher, dass dieses Musical, das gute Laune und ein positives Lebensgefühl ausstrahlt, heute junge Leute genauso anspricht«, ist Landesbühnenintendant Manuel Schöbel überzeugt.

26 Schauspieler und ihre Vision einer besseren Welt

Wenn George Berger mit seiner Hippie-Truppe die bürgerliche Welt unsicher macht, fühlt sich der bürgerliche Claude sofort angezogen. Da er gerade seinen Einberufungsbefehl nach Vietnam erhalten hat, steht für ihn die Frage: pflichtbewusst in einen unsinnigen Krieg ziehen oder den Dienst verweigern und eine Gefängnisstrafe sowie gesellschaftliche Ächtung in Kauf nehmen?

Neben der Lebenslust zeigt das Musical auch, wie junge Leute damals gegen den Krieg auf die Straße gingen und für ihre Träume von Frieden, Liebe und Gewaltlosigkeit stritten. »Wenn junge Leute heute freitags für Klima- und Umweltschutz demonstrieren, stehen sie mitten in den gesellschaftlichen Konflikten«, meint Schöbel. Nur nicht ganz so bunt, wie bei den Blumenkindern geht es zu. Die Inszenierung der Landesbühnen wird die 60er/70er Jahre wieder aufleben lassen – mit langen Haaren, bunten Kleidern, Turnschuhen und einer femininen Männermode.

»26 Schauspieler – sowohl Profitänzer von uns, unsere Schauspieler, die auch toll tanzen können und Schauspielschüler stehen gemeinsam auf der Bühne. Es ist toll, mit so vielen Künstlern arbeiten zu können«, sind Peter Dehler und Choreograph Till Nau begeistert. Achtmal wird »Hair« auf der Felsenbühne gespielt. »Wir sind uns sicher, die Musik und Geschichte wird auch heute noch unter die Haut gehen und die Vision von einer besseren Welt ist ebenso aktuell wie zur Zeit der Entstehung«, so Manuel Schöbel.

Buntes Programm: Für jeden ist was dabei

Insgesamt gibt es bis 1. September 81 Vorstellungen auf der Felsenbühne. Der klassische »Freischütz« wird dabei ebenso wenig fehlen wie »Winnetou I«, »Zorro – das Musical« oder »Schneeweißchen und Rosenrot«. »Auch das ‚Geheimnis der Hebamme‘ steht wieder auf dem Spielplan. Die Neuinszenierung von 2018 war super erfolgreich mit fast so vielen Besuchern wie bei Winnetou«, kann Manuel Schöbel mitteilen. Deshalb wird die Hebamme nicht nur in Rathen, sondern auch in Meißen und Freiberg gespielt.

Auch vier Gastspiele verspricht das diesjährige Programm. Neben dem Kurt Schlosser-Chor, kommt das Zwinger-Trio und das Duo Graceland mit »A Tribute to Simon & Garfunkel« auf die Felsenbühne. Und für den »Traumzauberbaum« hat Monika Ehrhardt eine neue Geschichte geschrieben. Wenn 2019 das Wetter wieder mitspielt, dürften 60.000 Besucher – wie 2018 – realistisch sein.

Zum Saisonausklang laden die Landesbühnen am 31. August zum Theaterfest ein. »Nachdem wir 2018 ein Treffen aller Winnetou-Darsteller organisiert hatten, dreht sich 2019 alles um 65 Jahre Landesbühnen auf der Felsenbühne. 1954 haben die Landesbühnen hier den Spielbetrieb übernommen. Felsenbühnen-Chef Andreas Gärtner betont: »Das Fest ist auch ein Dankeschön an unsere treuen Besucher.«

Weitere Infos...

* Spielzeitraum vom 12. Mai bis 1. September

* Insgesamt 81 Vorstellungen

* Kompletter Spielplan online: www.felsenbuehne-rathen.de

* Tickets gibt‘s auch beim WochenKurier

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.