Thomas Schmidt/mlh

Zeit für Deutsch-Nachhilfe

Schmidtis ZEITLUPE

Schmidtis Overtime. Die WochenKurier-Kolumne von Thomas Schmidt

Zwischen den Jahren, unter der Woche, an Silvester - es gibt Wortgruppen, die tun hierzulande immer wieder neu weh auf den Ohren. Um Augenschmerzen zu verhindern: Zwischen Weihnachten und Neujahr ist Zeit für Rückblicke, in den in diesem konkreten auch ein Ereignis, das in der Woche stattfand, hineingehört, und zu Silvester nimmt man sich für die nächsten zwölf Monate etwas vor. Genug mit der Deutsch-Nachhilfe. Dynamo fuhr 2020 Achterbahn. Zwar gehen die Schwarz-Gelben als Tabellenführer ins neue Jahr, aber nach dem Abstieg eben nur in der 3. Liga. Dort sind sie das Maß aller Dinge, der Wiederaufstieg ist also in Sicht. Daran ändert auch das 0:3 im Pokal gegen Darmstadt nichts. Live konnten die Fans nur am Anfang der Saison und vor dem corona-bedingten Verbot dabei sein, am Schluss immerhin als Geister. 72.112 virtuelle Tickets wurden für die Pokal-Partie verkauft. Den Rekord von Lok Leipzig konnten die Dresdner nicht gefährden: Im März wurden dort 182.612 Karten für eine Partie, die gar nicht stattfand, als Spendenaktion abgesetzt.


Info Podcast: BILD, SZ, MOPO, MDR, Radio Dresden - Bilanz und Ausblick der Dynamo-Reporter.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.