as

U18-Wahl: SPD gewinnt in Brandenburg

Südbrandenburg. Mehr als 10.000 Kinder und Jugendliche haben in Brandenburg ihre Stimme abgegeben. Bei der diesjährigen U18-Wahl hatte am Ende die SPD die Nase vorn.

Die Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren konnten ihre Stimme in einem der insgesamt 136 Wahllokale abgeben. Exakt 10.882 jungen Menschen machten davon Gebrauch. So konnte am Ende die SPD 18,04 Prozent die meisten Stimmen auf sich vereinigen, gefolgt von der CDU (14,94 Prozent) und der AfD mit13,51 Prozent. Bündnis90/Die Grünen landeten bei 10,92 Prozent, die Tierschutzpartei bei 10,91 Prozent und die FDP bei 10,29 Prozent. Die Linke kam auf 8,14 Prozent.

Die Grünen bundesweit vorn

Bundesweit wurden bei der U18-Wahl ca. 260.000 Stimmen gezählt. Gewählt haben die unter 18-Jährigenbundesweit so: Bündnis90/Die Grünen 21,02 %, SPD 19,21 %, CDU 16,92 %, FDP 12,03 %, Die Linke 7,51 %, AfD 5,85 %, Tierschutzpartei 5,65 %, Sonstige 11,82 %.

Wahllokal im Jugendclub

Im Vorfeld der U18-Wahl hatten sich die Kinder und Jugendlichen bei Projekttagen und -wochen intensiv mit den Themen Demokratie, Parteien und Wahlen. Ziel von U18 ist es, junge Menschen darin zu unterstützen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Wahlprogrammen der Parteien zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern kritisch zu hinterfragen. Die Wahl fand in Wahllokalen statt, die u.a. in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Schulclubs, Jugendverbänden, Sportvereinen, Bibliotheken oder auf öffentlichen Straßen und Plätzen in Form mobiler Wahllokale eingerichtet wurden.

Organisiert wurde die U18-Bundestagswahl in Brandenburg von der Stiftung SPI - Geschäftsbereich Niederlassung Brandenburg Süd-Ost und vom Landesjugendring Brandenburg e.V..

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Familienhalloween auf der Hofewiese

Langebrück. Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse geschnitzt, Gruselkerzen gebastelt und das gesamte Landgut ist aufwendig dekoriert. Erstmals lodern wieder die großen Feuertürme und es gibt Glühwein und Kinderpunsch. Höhepunkt ist der Samstag, 30. Oktober. Ab 12 Uhr können sich Kinder an mehreren Stationen schminken lassen und ab 16 Uhr lädt DJ Sven Parthum zur Monsterdisko in den Biergarten. Dabei kann man sich Mut antanzen, um mit Einbruch der Dunkelheit auf schaurig-schönen Gruselwanderungen in der Heide das Fürchten zu lernen. Womöglich trifft man sogar auf Hans Jagenteufel, den berüchtigten Reiter ohne Kopf. Die Sagengestalt treibt in dieser Zeit in der Dresdner Heide ihr Unwesen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kostümierte Gäste sind sehr gern gesehen. Ausdrücklich werden wetterfestes Schuhwerk und entsprechende Kleidung empfohlen. Am Sonntag, 31. Oktober, geht Halloween dann weiter. Man kann wieder Kürbisse schnitzen und sich schminken lassen, 14 Uhr gibt’s Ponyreiten auf verkleideten Pferden mit der Reitschule von Claudia Bosert und dem Ponyhof Langebrück. Mit Halloween stellt die Hofewiese ihren Biergarten auf Winterbetrieb um. Ab November ist sie wochentags wieder geschlossen, hat aber an den Wochenenden, an allen Feiertagen, mit Ausnahme des 25. Dezembers, und zwischen den Jahren von 10 bis 17 Uhr geöffnet, an den Adventswochenenden auch länger.  Die Hofewiese in Langebrück lädt am kommenden Wochenende zum großen Familienhalloween ein. Unter dem Motto "Fröhlich Gruseln in der Heide" werden Kürbisse…

weiterlesen