mm

Vorspeise für das Jubiläumsfilmfestival

18. „Lausitzer Filmschau“ im Cottbuser "Weltspiegel"

Südbrandenburg. Noch strahlen Luisa Nawka und Sophia Ziesch über den im vergangenen Jahr gewonnenen Hauptpreis bei der „Lausitzer Filmschau“. Mit ihrem zehn Minuten langen Debutfilm „SMY“ („Wir sind“) standen die beiden zweisprachig aufgewachsenen Studentinnen aus Ostro und Nebelschütz (ostsächsischer Landkreis Bautzen) auf dem Siegerpodest im Cottbuser „Weltspiegel“.

Für ihre überzeugende Darstellung der generationsübergreifenden Frage nach sorbischer Identität und der aktuellen Pflege sorbischer Traditionen konnten sich die Hobby-Filmerinnen über ein Preisgeld von 1.500 Euro freuen. Ob sie auch in diesem Jahr wieder mit einem Kurzfilm vertreten sind, stand damals noch nicht fest. Fest steht allerdings, dass es die nunmehr 18. „Lausitzer Filmschau“ auch in diesem Jahr wieder als Vorspeise für das FilmFestival Cottbus geben wird.  Das 30. Jubiläumsfestival vom 3. bis 8. November soll dabei sicher noch ein ganz besonderer Anreiz für den filmischen Nachwuchs aus der Ober- und Niederlausitz sein.

Ab sofort und noch bis zum 1. Oktober 2020 können die jungen Regisseure und Filmemacher aus der Lausitz ihre Beiträge für den beliebten Kurzfilmwettbewerb online einreichen. Die nicht im professionellen Kontext entstandenen Filme sollen maximal 20 Minuten lang sein. Die Palette ist breit gefächert und reicht von spontanen Spaßfilmen mit Freunden, schulischen Filmprojekten und lokalen Dokumentarfilmen bis zu spannenden Dramen  oder experimentierfreudigen Social-Media-Novels. Für den besten Film der „Lausitzer Filmschau“ 2020 gibt es wieder einen Hauptpreis in Höhe von 1.500 Euro. Außerdem wird erneut der „Sonderpreis der Stiftung für das Sorbische Volk“ vergeben. Die Auszeichnung wird allerdings ausschließlich an einen Film vergeben, der sich inhaltlich mit den in der Lausitz beheimateten Sorben/Wenden oder/und mit der Zweisprachigkeit in der Lausitz beschäftigt. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Auch ein „Publikumspreis“ wird wieder bei der 18. „Lausitzer Filmschau“ vergeben. Die Besucher können mittels Stimmzettel während der Abendveranstaltung am 2. November im 1907 erbauten Cottbuser „Weltspiegel“, dem ältesten Filmtheater Brandenburgs, über den Gewinner entscheiden. Der gewählte Publikumsliebling gewinnt auch in diesem Jahr einen Einkaufsgutschein im Wert von 250 Euro. Im Vorjahr hatten sich 14 Nachwuchsfilmer aus der Ober- und Niederlausitz am Kurzfilmwettbewerb beteiligt. (kay)

Weitere Infos www.filmfestivalcottbus.de; Filmanmeldung (online-Formular) für die 18. „Lausitzer Filmschau“ am 2. November im Cottbuser „Weltspiegel“ unter www.filmfestivalcottbus.de/components/com lusatianfilmshow/files/LFS2020.Anmeldung. pdf

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.