jho

Große Erfolge auf kleinen Rädern

BMX Team Cottbus weiter erfolgreich

Cottbus. Julia Möhser und Pierrick Eveno vom BMX Team Cottbus lassen zum Ende der BMX Race Bundesligasaison 2017 in Kornwestheim keine Zweifel an ihrer derzeitigen Form aufkommen und setzten ihre Erfolgsserie fort. Am Samstag steigt in Cottbus ein Heimwettkampf für die Sportler.

Die beiden Deutschen Meister der Jugendklasse gewannen am vergangenen Wochenende den 7. & 8. Bundesligalauf. Mit den Tagessiegen sicherte sich Pierrick den 1. Rang und Julia den 2. Rang in der Gesamtwertung. Liam Webster / Elite Men, fuhr an beiden Tagen auf Platz 4 und sammelte somit wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Rang 2 für Liam Webster nach einer schweren Verletzung mit langer Pause ein sehr gutes Ergebnis. Jenny Paust wechselte Anfang Oktober vom RSV Plessa 1995 e.V. zum BMX Team Cottbus e.V. und fährt in der Klasse der Schülerinnen (U 15) in beiden Rennen auf den 2. Platz. Damit hat Jenny auch in der Gesamtwertung den 2. Rang erreicht.

Erfreulich auch die Ergebnisse unserer U13 m Fahrer Eric Müller und Julian Stephan. Beide traten noch mal kräftig in die Pedalen um in der Gesamtwertung einen Pokal mit nach Hause zu nehmen. Eric fuhr auf den 12. & 7. Platz in den Läufen. Julian gesundheitlich etwas angeschlagen belegte den 13. & 11. Platz, somit sind beide in der Gesamtwertung unter den 8 Besten in ihrer Klasse. Julian Stephan belegt den 7. Rang und sein Teamkollege Eric Müller den 8. Rang. In der U11 m war Florian Dieke am Start. Am ersten Tag im 1. Vorlauf gestürzt, trat am Sonntag noch an. In B Finale fuhr er als Fünfter durchs Ziel Und belegte somit den 13. Platz in der Tageswertung. Sein Bruder Marvin ist bei den Anfängern in der U7 m gestartet.

Am ersten Tag im Finale an 3. Position liegend auf die vor ihm stürzenden Fahrer aufgefahren, reichte es für Platz 6. Im 2. Rennen fuhr Marvin erneut ins Finale auf Platz 4. Richard Judis Starter in der U9 m Klasse fuhr an beiden Tagen ins Halbfinale. Platz 14. & 15.  für Richard in der Tageswertung.

Am Samstag, dem 21. Oktober, gastiert der BMX East Cup auf der BMX Bahn in Cottbus. Die Rennen beginnen um 12:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Wie Digitalisierung regionalen Unternehmen helfen kann

Magazine. Der City-Werbering-Spremberg e. V. und seine Partner haben für ihr Projekt „Regionale, virtuelle Onlineplattform - SprembergShop24.de“ Ende vergangenen Jahres den ersten Platz in der Kategorie „Projekte, Kampagnen und öffentlicher Raum“ des Innenstadtwettbewerbs „Handel(n) für lebendige Innenstädte“ im Rahmen der IHK-City-Offensive Südbrandenburg gewonnen. "Die Auszeichnung ist für den City-Werbering eine große Ehre.", so City-Managerin Madlen Schwausch vom Wirtschaftsförderer-Team der ASG Spremberg. Es gab eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Silke Schwabe, Unternehmensbegleiterin bei der IHK Cottbus: „Dieser Onlineshop trägt einerseits dazu bei den ein oder anderen Umsatz der regionalen Unternehmen in Spremberg in diesem Jahr zu retten. Andererseits hilft es den Unternehmen dabei die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, z.B. durch Schulungen im Bereich Onlinehandel“, begründete Silke Schwab die Wahl. Unter der Prämisse „Geh online und kauf regional“ wurde im Frühjahrslockdown für die Unternehmen innerhalb kürzester Zeit ein virtuelles Kaufhaus ins Leben gerufen. Auf dieser Onlineplattform können die Spremberger Gewerbetreibenden ihre regionalen Produkte platzieren und verkaufen. „Von Taschen, Spiritousen, Wollsachen, technischen Produkten wie Roboter, Dienstleistungen wie Botengänge über gastronomische Angebote biete dieser Onlineshop eine Menge Auswahl“, erklärt Madlen Schwausch. Außerdem können Gutscheine über den Shop erworben werden. Der Anstoß zu diesem Projekt kam im März des vergangenen Jahres, als Deutschland kurz vor dem ersten Lockdown stand. Christine Herntier, Bürgermeisterin der Stadt Spremberg, betonte die Wichtigkeit dieses Onlinehandels in der aktuellen Zeit. „Es ist vielen deutlich geworden, dass es in Zeiten wie diesen ein gutes Mittel ist, um Kunden zu halten und Werbung für sich zu machen“. Die Bürgermeisterin freut sich vor allem, dass sich dieses Engagement von den Gewerbetreibenden in Spremberg heraus entwickelt hat – „Made in Spremberg City“ sozusagen. Auch die regionale Bevölkerung werde mit diesem Projekt sensibilisiert, die Unternehmen lokal vor Ort zu unterstützen und nicht nur Einkäufe bei den großen Internetriesen zu tätigen, die es nicht unbedingt nötig hätten, hofft Silke Schwab von der IHK Cottbus. Der Spremberger Onlineshop könnte in diesem Fall Vorbild für andere Städte und Gemeinden werden. Anfragen von anderen Kommunen zu diesem Projekt gab es schon. www.sprembergshop24.de Stark für die Lausitz Weitere Artikel, Statements und Geschichten aus der Region sind in der neuen Ausgabe des Magazins »Stark für die Lausitz« zu finden.Der City-Werbering-Spremberg e. V. und seine Partner haben für ihr Projekt „Regionale, virtuelle Onlineplattform - SprembergShop24.de“ Ende vergangenen Jahres den ersten Platz in der Kategorie „Projekte, Kampagnen und öffentlicher Raum“ des…

weiterlesen