Jan Hornhauer

Spende statt Weihnachtspost

Cottbus. Das Sana-Herzzentrum Cottbus verzichtet in diesem Jahr auf den Versand von Weihnachtspost und übergibt das so eingesparte Geld als Spende dem SOS-Familienzentrum Cottbus.

"Wir haben uns entschlossen, keine Weihnachtskarten drucken zu lassen und versenden in diesem Jahr unsere Weihnachtsgrüße per Mail. Und wir sind uns ganz sicher, dass das Geld beim SOS-Familienzentrum Cottbus eine hervorragende Verwendung finden wird", so Geschäftsführer Michael Kabiersch bei der Übergabe des Spendenschecks in Höhe von 500 Euro an Claudia Trojan, Leiterin des SOS-Familienzentrums Cottbus.

Mit dieser Geste will das Team des Sana-Herzzentrums Cottbus ein weiteres Zeichen setzen und sich in der Region neben dem Sportsponsoring stärker für Menschen engagieren, die Hilfe benötigen, und vielleicht auch andere dazu animieren, im nächsten Jahr ebenfalls keine Weihnachtskarten zu verschicken und dafür gemeinnützige Einrichtungen in der Nähe aktiv zu unterstützen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.