Elisa Thaute

Was wollte uns Otto damit sagen?

Cottbus. Liebe Leser, in der vergangenen WochenKurier-Ausgabe, vom 2. Januar 2013, fragte ich (WochenKurier Volontärin Elli) Otto, ob er noch einen Witz speziell für unsere WochenKurier-Leser hätte? Und ja, er hatte noch einen parat. Dumm nur, dass ich es leider weder inhaltlich noch akustisch verstand. Um nun aus meiner Not eine Tugend zu machen, blieb mir nur eine Lösung ? Sie, liebe Leser, um Hilfe zu bitten. Also schrieb ich, so gut wie nur möglich, mein Gehörtes nieder und fragte Sie, liebe Leser, was das gesungene von Otto bedeuten könnte?

Hier noch mal der kleine Song von Otto Waalkes an die Leser vom WochenKurier: "Brovosknijes godoschnjijestrof she loves disamgrodschem modle gnoddawah"

Und nun einige Vorschläge von Ihnen, liebe Leser: 

 "Frei nach Goethe könnte Otto uns sagen wollen: Es ist die Liebe in dieser Welt, die sie im Inneren zusammenhält!" Kerstin Mache, Kasel-Golzig

"Wo man singt, da lass dich nieder? Cottbus freut sich auf ihn!" Anita Schloßhauer, Cottbus

"Schnell laufen, Tickets für Otto kaufen! 7 Zwerge, denen stehen die Haare zu Berge. Wie von Sinnen, möcht´ ich gewinnen. In gemütlicher Runde, ist es eine volle Blödel-Otto-Stunde. Einmal im Leben, möcht´ ich Otto live erleben. Es wär doch gelacht, ich hab´ an dich gedacht. Ich kann es kaum erwarten, als mit Otto zu starten." Angelika Kommritz, Schwarzheide

"Der Satz ist SENGLISCH (Sorbisch + Englisch) und bedeutet so viel wie: Brav kniee vor dem Gott des Schnees und der Skilaufr, dass am großen Mittwoch (11. Sep. 2013) Otto da wäre!" F. Wache, Forst

"Besoffen gehst du nie drauf. Sie liebt die moderne Knuddellei und du schläfst glatt ein dabei!" Andreas Grabsch, Forst

"Otto will uns auf Ottisch damit sagen: "Boris Godoschstrof liebt ein umwerfendes Model immer noch!" Kerstin Lieske, Großräschen

"Provozierende, gute Strophen, welche, so Gott will, mit modischen Hintergrund." Fam. P. Schrades, Schönteichen/ Biehla

"Ist doch ganz einfach! Otto lädt auf Sorbisch/ Ottisch den Pabst und die Päbstin aus Cottbus in seine Show ein! Und auch uns wäre es eine Ehre!" Familie Pabst, Cottbus

"Als kleiner Kobold (leicht verdorben) bring ich den Spaß zu euch, den Sorben. Aus Mitleid hab ich mich beworben, sonst seit ihr bald schon ausgestorben." Wolfgang Engelmann, Cottbus

"Otto kommt nach Cottbus bald, dafür verlässt er seine Zwerge im Wald. Auch Schneewittchen lässt er allein, um bei seinen Fans zu sein. Das macht allen sehr viel Spaß, denn er macht die Leute nass. Treibt er seine Späße gar zu barsch, gehen wir auf die Bühne und treten ihn in den A? (Hintern)." Helmut Kommritz, Schwarzheide

Und natürlich nicht zu vergessen Ottos Version auf Deutsch:

"Auf Wiedersehen, auf Wiedersehen, bleibt nicht so lange fort, wir sehen uns in Cottbus! Joddelhiti!" Otto Waalkes

Die Gewinner des Gewinnspiels werden unmittelbar von uns benachrichtigt und können sich über zwei Freikarten für das bevorstehende Programm "Geboren um zu blödeln!" freuen.

Ein Blick in den Briefkasten kann sich also lohnen!

Foto: Agentur

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Mütter als Fels der Familie

Sachsen. Das Müttergenesungswerk ruft unter dem Motto #gemeinsamstark zu Spenden und Sammlungen für Mütter auf. Elke Büdenbender, Schirmherrin des Müttergenesungswerks betont in ihrem Spendenaufruf: »Gerade jetzt ist jegliche Unterstützung von großer Bedeutung, um die Familien in unserem Land in diesen herausfordernden Zeiten und darüber hinaus zu stärken!« Jeder Tag müsste Muttertag sein Am Muttertag erfahren die Leistungen und Lasten von Müttern die dringend notwendige Aufmerksamkeit und Wertschätzung. »Viel zu oft wird diese alltägliche Familienarbeit, die ein wichtiger Beitrag zu unserem gesellschaftlichen Leben ist, als selbstverständlich hingenommen,« sagt Schirmherrin Büdenbender. Eigentlich müsste jeder Tag Muttertag sein. Eines ist jedoch klar: Seit mehr als einem Jahr herrscht Ausnahmezustand und besonders Mütter spüren den Druck und die Auswirkungen der Corona-Pandemie: Schule und Kinderbetreuung fallen aus, das Arbeitsleben verlagert sich für viele auf das Zuhause, die Pflege von Angehörigen ist oftmals nur unter erschwerten Bedingungen zu gewährleisten und dann noch der Haushalt. Die Mehrfachbelastung unter diesen extremen Bedingungen zwingt die Stärkste in die Knie. Und genau das passiert: Irgendwann kommt der Punkt, an dem es nicht mehr weitergeht. Erschöpfung setzt ein, ein Gefühl von Hilflosigkeit und Überforderung und die Gesundheit leidet. Unterstützung durchs Müttergenesungswerk Oft zu spät suchen sich Mütter dann Hilfe. Das Müttergenesungswerk, das sich seit über 70 Jahren für die Gesundheit von Müttern einsetzt, ein Beratungsnetz und Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter und Mutter und Kind anbietet – auch für Väter. In den dreiwöchigen Kuren profitieren Teilnehmer von einem gendersensiblen Kurangebot, das individuell auf die Bedürfnisse und die Lebenssituation in der Familie zugeschnitten ist. Durch verschiedene Therapien und den Austausch mit anderen Müttern gewinnen die Frauen Abstand vom Alltag, tanken Kraft, erhalten neue Impulse und verändern den Blick auf Zuhause. Spenden hilft konkret Die Arbeit des Müttergenesungswerks ist u.a. durch Spenden möglich: Information, Aufklärung, Beratungsarbeit und Nachsorge sowie ganz konkret mit direkten finanziellen Kur-Zuschüssen für Mütter. Gemeinsam kann man sich für Mütter stark machen. Hilfe durch: Haus- und Straßensammlung des Müttergenesungswerks direkte Spende: www.gemeinsam-stark.social/spenden Spendenkonto: IBAN: DE13 7002 0500 0008 8555 04 / BIC: BFSWDE33MUEDas Müttergenesungswerk ruft unter dem Motto #gemeinsamstark zu Spenden und Sammlungen für Mütter auf. Elke Büdenbender, Schirmherrin des Müttergenesungswerks betont in ihrem Spendenaufruf: »Gerade jetzt ist jegliche Unterstützung von großer…

weiterlesen