sst

„Sing4Fun“ wieder im Spreewald unterwegs

Dahme-Spreewald. „Sing4Fun“ – Singen mit Live-Musik und Leinwand – ist wieder im Spreewald unterwegs. Musikalisch wirds in Lübben und in Straupitz.

Im Spreewalddorf Straupitz, das mit seinen Nachbardörfern voll in der Fastnachtszeit steckt, ist ein „Fastnachtslieder-Spezial“ geplant - mit Liedern wie „Es gibt kein Bier auf Hawai“, „So ein schöner Tag“, „Skandal im Sperrbezirk“.

„Sing4Fun“ funktioniert ganz einfach: Liedtexte werden an die Wand projiziert, dazu spielen Klaus Sedl und Matthias Lev live am Piano und am Schlagzeug und schon geht es los mit dem Singen.

In Lübben steht ein Mix aus verschiedenen Genres auf dem Programm, in denen der Pianist Klaus Sedl und der Schlagzeuger Matthias Lev zu Hause sind – von Rock und Pop über Schlager, Gospel bis hin zum Volkslied, zu Hause. Ein einmaliges Hör- und Singe-Erlebnis dürfte es werden, wenn anwesende Chorsänger der Lübbener Chöre eine zweite Stimme zu den Liedern singen.

Als Interessenvertreter von 16 Chören im Landkreis und darüber hinaus will der Sängerkreis mit dem Projekt „Sing4Fun im Landkreis Dahme-Spreewald“ mehr Menschen für das Singen begeistern, sie in lockerer Atmosphäre zusammenbringen und dabei vielleicht neue Sänger werben. „Sing4Fun“ wird vom Landkreis Dahme-Spreewald und in Lübben von den Stadt- und Überlandwerken finanziell unterstützt. Vor Ort engagieren sich die jeweiligen Chöre und Gemeinden, etwa durch das Bereitstellen von Veranstaltungsräumen.

Für die Deckung weiterer Unkosten wird ein Teilnahmebeitrag in Höhe eines symbolischen „Sänger-Euros“ erhoben. Das letzte „Sing4Fun“ in dieser Reihe in Lübben findet beim Kreis-Chorfest „Lübben singt“ am Samstag, 6. Juni, auf dem Marktplatz statt. In Zeuthen ist „Sing4Fun im Landkreis Dahme-Spreewald“ noch einmal am 21. Februar zu Gast.

(PM/Sängerkreis Königs Wusterhausen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Denken braucht Bewegung.

Dresden. Denken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen Sportkursen und Veranstaltungen. Egal, ob man richtig schwitzen will oder es lieber ruhiger angehen lassen möchte, die neun hauptamtlichen Mitarbeiter sorgen mit ihren über 500 Kursleiter für eine sportliche Abwechslung zum Uni-Alltag und erhielten erstmalig für ihr Angebot 2012 den Preis für die familienfreundlichste Einrichtung der TU Dresden. Aufgrund der Corona-Krise halten aber die TU Dresden und somit auch das USZ mit seinen Sportstätten die Pforten bis mindestens 4. Mai geschlossen. Auch der Start des Sommersemesters wurde bis dahin verschoben. Um dieser schwierigen Zeit etwas entfliehen zu können und den Mitarbeitern und Studierenden im Homeoffice dennoch ein sportliches Angebot unterbreiten zu können, bietet das USZ gemeinsam mit seinen Kursleitern ab April für vier Wochen kostenfreie Online-Sportkurse mit wöchentlich stattfindenden Live-Kursen sowie Sportprogramme zum Download als „Empfehlungen der Woche“ an. Die Einschreibung beginnt am 2. April, 14 Uhr. http://www.tu-dresden.de/uszDenken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen…

weiterlesen