asl

Herzenswunsch überraschend erfüllt

Senftenberg. Für einen jungen Senftenberger ging mit Hilfe des Herzenswünsche Oberlausitz e.V. ein lang ersehnter Traum in Erfüllung.

Der Herzenswünsche Oberlausitz e.V. hat es ich zur Aufgabe gemacht, kranken Kindern und Jugendlichen ihre Herzenswünsche zu erfüllen. Auch ein zehnjähriger Senftenberger durfte jetzt in den Genuss dieser ganz besonderen Geste kommen.

Es ist ein Presstermin, den man so nicht alle Tage erlebt. Zusammen mit Silko Hoffmann, Vorsitzender des Herzenswünsche Oberlausitz e.V., und Jenny Melchior, stellv. Vorsitzende des Vereins, treffe ich Yannick, seine Mutti Sabine und ihre Nachbarn in einem Cafe in der Senftenberger Innenstadt. Was bis auf Silko Hoffmann und Jenny Melchior noch keiner weiß, dieser Tag wird nicht wie von den Senftenbergern gedacht laufen.

Hilfsbereitschaft, die belohnt wird

Yannick ist 10 Jahre alt und hat es bisher nicht immer leicht gehabt. Eine Entwicklungsverzögerung und eine Lernschwäche zeugen davon. Was ihn aber viel mehr auszeichnet, ist seine liebenswerte Art und Weise. Das ist auch in der Nachbarschaft nicht unbemerkt geblieben. »Yannick mäht in unserer Gartensparte immer den Rasen für die Nachbarn. Und das macht er wirklich gewissenhaft«, berichtet Michaela Lehner, Nachbarin der Familie. Sie war es auch, die durch einen Zufall Kontakt zum Oberlausitzer Herzenswünsche e.V. aufgenommen hat.

Und Yannick hat schon seit einiger Zeit einen Herzenswunsch. Ein Mountainbike. Ein blaues, um genau zu sein. »Ein normales Fahrrad fährt sich nicht so gut im Gelände«, erklärt der Zehnjährige seinen Wunsch genauer. »Da ist ein Mountainbike besser geeignet.« Dass sich der Verein dieses Wunsches angenommen hat und dass er sich auch irgendwann erfüllen wird, wissen Yannick und Mutti Sabine schon. Schließlich durfte sich der Zehnjährige zusammen mit seiner Mama und Tippgeberin Michaela Lehner schon sein blaues Traum-Mountainbike aussuchen. Wann es passiert und vor allem wie bald, ist ihnen aber am Tag des Pressetermins nocht nicht bekannt. Denn statt zu Weihnachten erhält Yannick sein Fahrrad bereits an diesem Tag. Doch davon ahnt der Zehnjährige noch nichts.

Überraschung, die zu Tränen rührt

Unter dem Vorwand, die Vereinsmitglieder zum Bahnhof zu begleiten, machen sich Silko Hoffmann, Jenny Melchior, Familie Lehner, Yannick und seine Mutti auf den Weg durch die Stadt. Beim Fahrradhaus Pötschke in Senftenberg dann die große Überraschung. Ein blaues Mountainbike steht auf dem Bürgersteig. Geschmückt mit einem Luftballon. Genau das blaue Mountainbike, das Yannick sich ausgesucht hat. Der Zehnjährige kann es gar nicht richtig fassen.

Auch Mutti Sabine ist zu Tränen gerührt, als sie die strahlenden Augen ihres Jungen sieht: »Es ist so überwältigend, dass Yannicks größter Wunsch erfüllt werden konnte. Ich bin dem Oberlausitzer Herzenswünsche e.V. so dankbar, dass sie das mögich geacht haben.«

Yannick kann es kaum erwarten sein neues Fahhrad endlich auszuprobieren. Die ersten Fahrradtouren mit der Familie sind auch schon geplant. Von Inhaberin Kati Pötschke wird Yannick noch mit allen Funktionen seines neuen Rads vertraut gemacht, bevor er endlich die erste Runde über den Fußweg drehen kann. Finanziert wurde der Herzenswunsch des kleinen Senftenbergers durch Spenden.

Das Fahrradhaus Pötschke sponserte zusätzlich noch die Schutzbleche und die Beleuchtungsanlage, um das neue Fahhrad verkehrssicher zu machen. »Dass ist das Schönste«, erklärt Silko Hoffmann, währende Yannick alle Einzelheiten seines Moutainbikes erkundet und glücklich die ersten Runden dreht. »Die strahlenden Augen der Kinder, wenn ihre Wünsche in Erfüllung gehen.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.