pm/asl

Neues Pinguin-Orakel wird trainiert

»Django« soll »Flocke«-Nachfolger werden

Er hatte meist den richtigen Riecher und seine Tipps überzeugten sogar die Fachleute. Gemeint ist »Flocke«. Das von zwei Tierpflegerinnen des Spreeweltenbades in Lübbenau per Hand aufgezogene Pinguinmännchen wurde vor fünf Jahren als Orakel für die Fußballwelt und sogar politische Entscheidungen ausgewählt und vorbereitet. »Der kleine Frackträger löste diese besondere Aufgabe mit Bravour«, sagte Sprecher Steven Schwerdtner von der Spreewelten GmbH.

Mit einem markanten »Schnabelstüber« gegen den grünen Gymnastikball, der mit der deutschen Flagge und der Nationalfahne des jeweiligen Fußball-Gegners bei Europa- und Weltmeisterschaften beklebt war, entschied sich »Flocke« immer für unsere Kicker.

Zur Belohnung gab es einen Hering

Sogar das Ergebnis der US-Präsidentenwahl im Jahr 2016 sagte der Humboldt-Pinguin richtig voraus. Zur Belohnung gab es für jeden richtigen Tipp immer einen Hering. Mit seinen viel beachteten Vorhersagen war »Flocke« damals auf Augenhöhe mit Orakeln, wie der Krake »Regina«, dem Tintenfisch »Paul« und der Schildkröte des Fernsehmorgenmagazins. Vor drei Jahren kam dann die traurige Nachricht aus der Spreewaldstadt. »Flocke« ist tot. Der kleine Pinguin wurde mit mehreren Artgenossen das Opfer eines unbekannten Raubtieres.

»Jetzt suchen wir einen Nachfolger für ›Flocke‹, der in seine Fußstapfen tritt«, erklärte der Bad-Sprecher. Leider hat es jedoch bis zur aktuellen Fußball-Europameisterschaft noch nicht geklappt. »Aber wir haben mit ›Django‹ wieder einen ganz zahmen Pinguin«, sagt Schwerdtner. Jetzt stehen noch Übungsstunden mit den großen Gymnastikbällen auf dem Programm. Das Spreeweltenbad hofft, den kleinen Frackträger bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar als würdigen Nachfolger von »Flocke« präsentieren zu können.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.