Peter Aswendt

Oberliga-Nostalgie zum 20. Traditionsturnier

Senftenberg. Schon um 47. Mal geht der FSV Brieske Senftenberg mit seinen beliebten Fußballhallenturnieren in das neue Fußballjahr. Vom 10. bis 19. Januar wird in der Senftenberger Niederlausitzhalle auf den Kunstrasen um Tore und Punkte gekämpft.

„Dass wir Jahr für Jahr seit nunmehr fast 50 Jahren, mit einer kurzen Pause infolge von Baumaßnahmen an der damaligen Aktivist-Sporthalle, mit unseren Hallenturnieren Höhepunkte für unsere Stadt bieten können, wäre nicht möglich, ohne unzählige Mitstreiter und Unterstützer“, bedankt sich Herbert Tänzer Präsident des FSV Glückauf Brieske/Senftenberg.

100 ehrenamtliche Helfer im Einsatz

Damit das Spielfeld inklusive der Banden und der zusätzlichen Tribünen pünktlich stehen, sind viele fleißige Hände notwendig: „Wir haben bis zu 100 ehrenamtliche Helfer im Einsatz“, weiß Marco Kloss, Geschäftsstellenleiter Vereins zu berichten. Zumeist sind es natürlich Mitglieder des Traditionsvereins aus Brieske, aber auch Nichtvereinsmitglieder sind fleißige Helfer, wenn es um den Auf- und Abbau der Anlage geht.

Spannende Nachwuchsturniere

Mit dem Anpfiff am 10 Januar um 18.30 Uhr gibt es wieder spannende Nachwuchsturniere der A-, B- und C-Junioren zu erleben. Die Stadtmeisterschaft für Freizeitmannschaften, sowie das Fraueneinladungsturnier werde garantiert interessante Anziehungspunkte für alle Fußballfans sein. Immer größerer Beliebtheit erfreut sich das Hallenturnier der Männermannschaften.

Mannschaften aus Brandenburg und Sachsen

Zu den Wasserverband-Lausitz-Masters (18. Januar., 15 Uhr) haben 12 Mannschaften von den Landesklassen und Kreisoberligen aus Sachsen und Brandenburg gemeldet. Neben den Briesker Knappen wird unter anderem der FSV Dynamo Eisenhüttenstadt (Landesliga), VfB Weißwasser (Landesklasse) oder der SSV Turbine Dresden (Kreisoberliga) dabei sein.

Nach dem 100-jährigen Jubiläum des FSV Glückauf Brieske/Senftenberg im vergangenen Jahr, habe die Knappen mit dem 20. Traditionsturnier ein kleines Jubiläum zu feiern. Das Sparkasse-Niederlausitz-Traditionshallenturnier (11. Januar, 13.45 Uhr) ist in diesem Jahr ganz der großen Fußballtradition des Ostens gewidmet.

Tomislav Piplica ist mit dabei

Neben dem Hamburger Sportverein und dem letztjährigen Titelverteidiger, der Auswahl der Tschechischen Republik, werden Traditionsteams der ehemaligen Oberligamannschaften von SG Dynamo Dresden, BSG Wismut Aue, FC Energie Cottbus, 1.FC Magdeburg, 1.FC Union Berlin und einer Ur-Krostitzer Bundesliga-Ost-Auswahl, mit Kulttorwart Tomislav Piplica, auf dem Kunstrasen stehen. „Wir rechnen wieder mit einem vollen Haus am 11. Januar zum Traditionsturnier, wie uns der Kartenvorverkauf bereits zeigt“, bestätigt Marco Kloss das große Interesse der Fans.

Karten können online unter www.FSVBrieske.de bestellt werden. Wer seine Karten lieber mit Augenkontakt kaufen möchte, der kann das in der Geschäftsstelle des FSV Glückauf Brieske/Senftenberg erledigen. Weitere Vorverkaufsstellen sind der Sportspoint Senftenberg im Schloßparkcenter, die Sportlerklause Rene Kaden in der Briesker Straße 28 und der Scharfe-Gelb-Shop in Senftenberg.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Keine Mülltrennung bei Quarantäne-Haushalten

Sachsen. Private Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben, sollen den Haushaltsmüll nicht trennen. Das heißt, neben dem Restmüll sollen auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), und Biomüll für die Dauer der Quarantäne über die Restmülltonne entsorgt werden. Nicht in den Restmüll von Quarantänehaushalten gehören jedoch weiterhin Altpapier, Altglas, Elektroschrott und Batterien. Gegebenenfalls müssen diese aufbewahrt werden, bis sie wieder entsorgt werden können. Umweltminister Wolfram Günther erläutert hierzu: »Damit schützen wir die Müllwerker, aber auch Nachbarinnen und Nachbarn, Hausmeisterinnen und -meister. Das heißt aber auch, dass alle, die nicht betroffen sind, weiterhin ihren Müll getrennt entsorgen.« Zu den Regelungen für Quarantäne-Haushalte gehört, dass die genannten Abfälle in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben und Einzelgegenstände wie Taschentücher nicht lose in Abfalltonnen geworfen werden. Abfallsäcke sind durch Verknoten oder Zubinden zu verschließen. Spitze und scharfe Gegenstände sollen in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt werden. Müllsäcke sollen möglichst sicher verstaut werden, so dass vermieden wird, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen und mit Abfall in Kontakt kommen oder dadurch Abfall verteilt wird. (pm)Private Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben, sollen den Haushaltsmüll nicht trennen. Das heißt, neben dem Restmüll sollen auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), und…

weiterlesen