Carola Krickel

Die Zeit der Weihnachtsmärkte

Spremberg. Die Zeit von Lichterglanz und Glühweinduft, Weihnachtsklang und Tannenschmuck hat begonnen. Seit dem 28. November ist der Cottbuser Weihnachtsmarkt eröffnet, die Märkte in der Region folgen.

Cottbus

Mit dem traditionellen Anschnitt des zehn Meter langen Weihnachtsstollen der Lausitzer und Spreewälder Bäcker und Konditoren Innung, den in diesem Jahr Bäckermeister Klaus Merschank aus Forst gebacken hat, ist der  Cottbuser Weihnachtsmarkt eröffnet worden. Mehr als 100 Händler und Gastronomen sind hier in festlich geschmückten Hütten täglich von 10 bis 20 Uhr vertreten.  Auf dem Stadthallenvorplatz wird es in diesem Jahr wieder für jedermann eine Eisbahn geben.

SprembergSpremberg feiert an jedem Wochenende seine Lichterfeste. Dazu ist die Innenstadt wieder festlich beleuchtet. Der Weihnachtsmarkt startet am Freitag, dem 14. Dezember 10 Uhr und lädt bis zum 16. Dezember zum Bummeln ein. Am Samstag sind ab 15 Uhr Kinder zur "Geisterstunde" eingeladen und  16 Uhr kommt der Weihnachtsmann und bringt ein buntes Programm für die ganze Familie mit. Ab 18 Uhr wird zur Spremberger Glühweinnacht mit Countrymusik zur Weihnachtszeit eingeladen. Ein Höhepunkt ist am Sonntag das Kindermusical der Musikkita um 16.30 Uhr und die musikalische Weihnachtsreise mit dem "Duo Herzblatt" ab 18 Uhr. Das traditionelle Turmblasen gibt es ab 19 Uhr.

ForstAuch in Forst gibt es alle Jahre wieder einen Weihnachtsmarkt rund um die Stadtkirche St. Nikolai. Vom 13. bis  16. Dezember kann man sich hier amüsieren. Auf der Weihnachtsmarkt-Bühne sorgen Kitargruppen und Chöre aus der Stadt für ein buntes Programm. Tägliche Höhepunkte auf der Bühne bieten am Donnerstag, 18 Uhr, Undine Lux als Helene Fischer Doule, am Freitag um 18 Uhr Monika Herz, am Samstag um 18.30 Uhr Vivien aus Cottbus und am Sonntag um 16 Uhr die Drachenburg Musikanten. Der tägliche Besuch des Weihnachtsmannes, der beliebte Streichelzoo mit Ponyreiten, lodernde Weihnachtsfeuer, eine Kindereisbahn mit Schlittschuhausleih, Rikscha-Fahrten durch die weihnachtlich geschmückte Innenstadt, Schneewittchen im Märchenwald, Tiere im Winter zum Schauen und Staunen und vieles mehr runden das umfangreiche Angebot auf dem Forster Weihnachtsmarkt ab.

GubenDer Gubener Weihnachtsmarkt ist vom 14. bis 16. Dezember in der Altstadt aufgebaut. Am Freitag ab 14 Uhr, am Samstag und Sonntag ab 11 Uhr sind die Stände geöffnet. Am Freitag um 17 Uhr schneidet der stellvertretende Bürgermeister Fred Mahro den Stollen an, anschließend spielen die Saspower Dixiland Stomper auf. Am Samstag steht um 15 Uhr Peer Reppert mit Country Musik auf der Bühne am Dreieck. Um 16 und um 19 Uhr ist in der Klosterkirche Adventsmusik zu hören. Um 18 Uhr spielt die Kleine Gubener Blasmusik auf dem Dreieck.Am Sonntag stehen Asterix und Obelix um 15 Uhr auf der Bühne und um 17 die Sänger von Pica Iuvenalis aus Peitz.Vom 12. bis 16. Dezember ist außerdem ein Weihnachtsmarkt vor Hoffmann Möbel/Gartencenter Pusch in der Gubener Obersrpucke aufgebaut. Auch hier erklingen jeden Tag weihnachtliche Lieder gesungen unter anderem vom Groß Gastroser Männerchor.             Carola Krickel                        Renate Kulick-Aldag

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.