jho

Forster überzeugen im heimischen Becken

Rosengartenpokal der des ESV Forst 1990 e.V.

Forst. Am 10. Juni veranstaltete die Abteilung Schwimmen des ESV Forst 1990 e.V. den traditionellen Rosengartenpokal. Zu diesem wurden wie immer die Vereine der Region eingeladen.

Dem Aufruf folgten der PSV Cottbus 90, der SV Neptun Finsterwalde e.V., der SSV Senftenberg e.V. und der SV Spremberg 1921 e.V.. Der Wettkampf begann um 9:30 Uhr mit den 4x50m Freistilstaffeln und endete gegen 14:30 Uhr mit den 4x50m Lagenstaffeln. Dazwischen standen die Einzeldisziplinen Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil über 50m auf dem Plan. Der jeweils beste Schwimmer einer Altersklasse eines Vereins konnte dabei Punkte für sein Team holen, welche im Kampf um den
Rosengartenpokal in die Mannschaftswertung einflossen.

Der Verein mit den meisten Punkten durfte den begehrten Pokal dann am Ende des Tages mit
nach Hause nehmen. Dieses Jahr hieß der strahlende Sieger SV Neptun Finsterwalde e.V. (191 Punkte), der sich ganz knapp vor den SSV Senftenberg e.V. (187 Punkte) schob. Dritter wurde der SV Spremberg 1921 e.V. (155 Punkte) vor dem gastgebenden ESV Forst 1990 e.V. (134 Punkte). Die Cottbuser konnten mit 115 Punkten nicht mitreden.

Der ESV trat mit 22 Sportlern an, darunter waren diesmal auch die Trainer der beiden Trainingsgruppen. Man hatte für diesen Wettkampf also jeden motiviert und mobilisiert, der die Farben des Vereins trägt. Auf Grund des Engagements und der dennoch sehr guten Ergebnisse konnte man dann auch mit dem 4. Platz sehr zufrieden sein. So wurden bei 69 Starts 25 persönliche Rekorde aufgestellt. Einen großen Teil trugen dazu Oskar Zägel, Tino Bauer, Patrick Weber, Maximilian Schenke und Ida Schmidt bei, die sich in jeder Disziplin verbesserten.

Auch aus Medaillensicht sah es gar nicht schlecht aus. Wie des öfteren in letzter Zeit erkämpften sich Jeannine Weber und Simon Dobslaw den ersten Platz- und das nicht nur einmal. Jeannine gewann auf 4 von 4 Strecken Gold und verbesserte ihre persönliche Bestleistung dabei in 3 Disziplinen. Simon startete dreimal, stellte dabei zwei persönliche Rekorde auf und kletterte dreimal nach ganz oben. Weiterhin erfolgreich waren Franziska Keßler (zweimal 2. Platz, einmal 3.Platz), Eric Tschamner (einmal 2.Platz), Patrick Weber (zweimal 2.Platz, einmal 3.Platz) und Maximilian Schenke (dreimal 3.Platz). Alle vier Staffeln (4x50m Freistil und 4x50m Lagen jeweils weiblich und männlich) einigten sich auf ein
einheitliches Ergebnis, sie wurden stets 5. in einem Teilnehmerfeld mit 9 bzw. 10 Staffeln. Die Forster waren mit diesem Wettkampf sehr zufrieden und die Organisation und die Umsetzung im Laufe des Tages verliefen weitgehend reibungslos.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.