Renate Kulick-Aldag

Pogromnacht

Forst. In der Nacht vom 9. auf den 10. November wurden in ganz Deutschland jüdische Einrichtungen zerstört. Heute finden dazu zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt.

Am 09. November 2012 wird in der Stadt Forst (Lausitz) an die Pogromnacht des national-sozialistischen Regimes im Jahr 1938 gedacht.

In ganz Deutschland wurden nicht nur jüdische Einrichtungen zerstört, mit ihr begann die systematische Vertreibung, Enteignung und dann Vernichtung der Juden aus Deutschland. Die Kirchengemeinden von Forst (Lausitz) und die Stadt Forst (Lausitz) laden aus diesem Anlass am Freitag, den 09. Nov. 2012, um 18 Uhr am Standort des Gedenksteins für die ehemalige Forster Synagoge in der Uferstraße zu einem öffentlichen Gedenken ein.Die Worte zur Erinnerung sprechen Pfarrer Ingolf Kschenka und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Forst (Lausitz) Dietmar Tischer.

In Guben findet um 13 Uhr ein Treffen am Gedenkstein am Standort der ehemaligen Synagoge in Gubin mit Kranzniederlegung statt. Um 1830 Uhr wid in der Bergkapelle ein Gedenkgotesdienst abgehalten. Im Anschluss soll die Gründung einer Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit erfolgen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.