Niederlage gegen den Tabellenführer

Sport. Am 8.Spieltag der Saison empfing der KSC Asahi Spremberg den aktuellen Ligaprimus der Regionalliga von der SG Rotation Prenzlauer Berg. Im Vorfeld des Spieles war den Spremberger Verantwortlichen bereits klar, dass man verletzungs- und arbeitsbedingt auf beide Zuspieler verzichten musste. So musste Kapitän R.Mellack auf die ungewohnte Zuspielposition wechseln und auch der Rest des Teams musste sich teilweise mit neuen Positionen anfreunden. In Anbetracht der anhaltenden Personalmisere konnte man hier gegen die favorisierten Berliner nur gewinnen, so war man sich vor dem Spiel einig. Doch gleich zu Spielbeginn waren die Aktionen des Gastgebers recht unsicher und man sah sich einem 2:7 Rückstand gegenüber. Erst jetzt fand man besser ins Spiel und konnte zwischenzeitlich den Abstand verkürzen, ohne jedoch an die sicher aufspielenden Gäste wirklich heranzukommen. Diese zogen zum Satzende das Tempo an und gewannen souverän mit 18:25 Satz 1. Ein ganz anderes Bild bot sich den Zuschauern im 2. Satz. Der KSC von Beginn an vorn und der Gegner verunsichert. Beim 17:10 hatten die Berliner bereits beide Auszeiten aufgebraucht und es sah nach einem glatten Satzerfolg für das Heimteam aus. Doch plötzlich schlichen sich immer mehr Eigenfehler in das Spiel des KSC ein und der Gegner konnte Punkt für Punkt aufholen. Am Ende des Satzes musste man sogar einen Satzball abwehren bevor der 31:29 Satzerfolg, vielumjubelt sichergestellt werden konnte. Satz 3 startete wieder mit einer Führung des KSC, dies sollte aber die letzte in diesem Durchgang gewesen sein. Die Gäste spielten keineswegs überragend, doch die Spremberger waren einfach nicht in der Lage die sich bietenden Chancen zu nutzen. Vor allem in der Feldabwehr und der Annahme lief nicht viel zusammen. So konnte man den 19:25 Satzverlust nicht verhindern und sah sich mit 1:2 im Rückstand. Im vierten Satz das gleiche Bild, eine hohe Eigenfehlerquote und ein Gegner der diese Geschenke gern annahm und sich keine Blöße mehr gab. Zwar konnte man den Abstand kurz vor Satzende nochmals verkürzen, am Ende reichte es aber nur zu einem ernüchternden 22:25 und der damit verbundenen 1:3 Niederlage. Die trotz der letzten Niederlagen wiederum zahlreich erschienenen Zuschauer, bescheinigten dem Team aber kämpferisch eine gute Leistung und man ist sich sicher, dass bald auch wieder Siege bejubelt werden können. In der Tabelle rutscht der KSC Asahi durch die Niederlage auf den 8. Platz und will am 8.Dezember beim Tabellenletzten Königs Wusterhausen unbedingt punkten. Für den KSC im Einsatz: R.Müllers, O.Ring, A.Pietsch, J.Koall, A.Petschick, T.Krautz, R.Dommning und als Spielertrainer R.Mellack, Co-Trainer A.FunkeAm 8.Spieltag der Saison empfing der KSC Asahi Spremberg den aktuellen Ligaprimus der Regionalliga von der SG Rotation Prenzlauer Berg. Im Vorfeld des Spieles war den Spremberger Verantwortlichen bereits klar, dass man verletzungs- und arbeitsbedingt…

weiterlesen

Polizeibericht

Spree-Neiße. Cottbus:                                                                                                           Ein Vorfahrtunfall ereignete sich am frühen Mittwochabend in der Lipezker Straße/Ecke Gelsenkirchener Allee, bei dem ein PKW SUZUKI und ein SKODA kollidierten. Dabei verletzte sich eine Fahrzeuginsassin, so dass sie zur medizinischen Behandlung ins CTK eingeliefert werden musste. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Rund 7.000 Euro Sachschaden waren zu verzeichnen. Cottbus:                                                                                                           In der Nacht zum Donnerstag wurden zwei, auf einem Parkplatz in der Neuen Straße abgestellte, Firmentransporter aufgebrochen. Aus diesen Fahrzeugen wurden Werkzeuge und Maschinen gestohlen. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. LK SPN, Jänschwalde:                                                                                    Am Donnerstagabend wurde ein Unbekannter beim Diebstahl von Kupferkabel durch einen Firmenmitarbeiter an den Tagesanlagen des Tagebaus bei Jänschwalde gestört. Der Mann flüchtete unerkannt, ließ aber einen PKW FORD zurück. Auf dem Firmengelände wurde festgestellt, dass Kabelenden aus Kupfer in einer Länge von etwa 500 Metern zum Abtransport bereitgelegt wurden. Das Fahrzeug wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt. LK SPN, B 97:                                                                                                Zwischen Schwarze Pumpe und Spremberg kollidierte kurz vor Mitternacht am Mittwoch ein PKW VW mit einem Hirsch. Das Tier flüchtete, aber das Fahrzeug blieb mit etwa 9.000 Euro Schaden stehen. LK SPN, Spremberg:                                                                                   Unbekannte drangen am Mittwochabend auf einem Parkplatz An der Lusatia gewaltsam in einen PKW PEUGEOT ein und entwendeten die im Auto befindliche Handtasche mit persönlichen Papieren. Dabei hatte die geschädigte Fahrzeugbesitzerin vielleicht sogar noch "Glück im Unglück", denn den Dieben fiel die Geldbörse aus der Handtasche. Trotzdem entstand durch die Zerstörungen am Fahrzeug Schaden in Höhe von mindestens 500 Euro. Beachten Sie bitte folgende Hinweise der Polizei: Immer wieder dringen die Täter auf Parkplätzen vor Einkaufszentren, Kinos, Bahnhöfen, Friedhöfen und Krankenhäusern gewaltsam in dort abgestellte PKW ein und entwenden daraus Autoradios, Handys, Bargeld, persönliche Dokumente sowie andere Wertgegenstände. Schließen Sie Fenster und Schiebedach Ihres PKW sorgfältig, verschließen Sie immer die Türen und den Kofferraum, kontrollieren Sie den Verschluss - auch bei kürzester Abwesenheit (z. B. beim Tanken)! Rasten Sie immer das Lenkradschloss ein! Lassen Sie keine Handtaschen, Handys, Kameras, Dokumente oder andere Wertgegenstände im Fahrzeug liegen! Denken Sie immer daran - auch der Kofferraum ist kein Tresor! Seien Sie wachsam und melden Sie verdächtige Wahrnehmungen schnellst-möglich der Polizei! Prägen Sie sich das Aussehen verdächtiger Personen genau ein - stellen Sie sich als Zeuge zur Verfügung! LK SPN, Pusack:                                                                                              Am Mittwoch wurde der Polizei bekannt, dass Unbekannte aus einer Garage in Pusack Balkenmäher, Rasenmäher, Motorsensen und Motorkettensägen gestohlen haben. Der Schaden wurde mit rund 3.000 Euro beziffert. LK SPN, Guben:                                                                                                In der Klaus-Hermann-Straße ereignete sich am Donnerstagvormittag ein Verkehrsunfall. Weil nach ersten Erkenntnissen die Vorfahrt nicht ausreichend beachtet wurde, kollidierten zwei PKW VW. Die Fahrzeuge blieben fahrbereit, es wurde niemand verletzt, aber der Blechschaden wurde mit rund 2.000 Euro beziffert. LK SPN, Spremberg:                                                                                   Unbekannte drangen in der Nacht zum Donnerstag gewaltsam in ein Bürogebäude Am Markt ein und entwendeten einen Computerbildschirm und einen Akkuschrauber. Die konkrete Schadenshöhe ist nicht bekannt. Kriminaltechniker wurden zur Tatortuntersuchung eingesetzt. LK OSL, Lübbenau:                                                                                        Drei namentlich bekannte Personen drangen kurz vor Mitternacht am Mittwoch gewaltsam in eine Gartenlaube einer Lübbenauer Gartensparte ein und schlugen auf den 45-jährigen Besitzer ein und forderten ihn unter Androhung von weiteren Schlägen auf, seine Geldbörse herauszugeben, was er auch tat. Außerdem nahmen sie Lebensmittel und Lautsprecherboxen mit. Der Mann musste verletzt zur Behandlung in eine medizinische Einrichtung nach Lübben gebracht werden. Polizeibeamte konnten die drei Personen feststellen und Diebesgut sicherstellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.  LK OSL, Lübbenau:                                                                                           In der Nacht zum Donnerstag drangen Unbekannte gewaltsam in eine gewerbliche Einrichtung in der Straße des Friedens ein. Die Einbrecher hatten es auf Zigaretten und Bargeld abgesehen. Nach ersten Erkenntnissen entstanden Schäden in Höhe von mehreren tausend Euro. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. LK OSL, Senftenberg:                                                                                         Am Mittwochabend wurde festgestellt, dass Unbekannte gewaltsam in einen Kellerraum eines Gebäudes im Windmühlenweg eingedrungen waren. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Am Tatort wurden Gegenstände und ein Tresor gefunden, welche sich einem Einbruch aus der vorangegangenen Nacht in ein Gebäude in der Großenhainer Straße zuordnen ließen. Hier wurden außerdem aus Getränkeautomaten Kleingeld aus den Münzbehältern gestohlen. Die Tatorte wurden kriminaltechnisch untersucht. Die Kriminalpolizei ermittelt. LK OSL:                                                                                                            Seit Mittwochnachmittag ereigneten sich im Landkreis OSL zahlreiche Wildunfälle. Kurz vor der Bahnbrücke Settinchen kollidierte ein PKW aus dem LK EE mit einem Wildschwein. Bei Tettau hatte es ein Kleintransporter mit einem Reh zu tun. Vor Großräschen stieß am Mittwochabend ein PKW mit einem Reh zusammen. Ein weiterer PKW konnte bei Meuro nicht der Kollision mit einem Wildschwein entgehen. Die Höhen der Blechschäden lagen zwischen 1.000 und 3.000 Euro. Eins hatten alle Wildunfälle gemeinsam ? die Tiere zogen jeweils den Kürzeren, verendeten und mussten durch die zuständigen Jagdpächter entsorgt werden. LK DS, Luckau:                                                                                            Am frühen Mittwochnachmittag ereignete sich ein  Verkehrsunfall an der Einmündung der Berliner Straße und der Karl-Marx-Straße. Nach der Missachtung der Vorfahrt war es zu einer Kollision zwischen einem PKW KIA und einem PKW Citroen gekommen. Die Insassen blieben unverletzt, der Sachschaden wurde mit 800 Euro  angegeben. LK DS, Schönefeld:                                                                                      Die Polizei wurde am 21.11.2012 gegen 12:30 Uhr zur Schützenstraße gerufen, da sich dort ein Verkehrsunfall ereignet hatte. An der Einmündung zum Seegraben war es zu einer Kollision zwischen einem PKW KIA und einem Mercedes-LKW gekommen. Unfallursache war nach ersten Ermittlungen eine Unachtsamkeit beim Fahrstreifenwechsel durch den PKW-Fahrer. Die beiden Autos hatten sich durch den Zusammenstoß ineinander verkeilt, so dass sich die Bergung als schwierig darstellte. Der Verkehr musste in dieser Zeit über eine Busspur um die Unfallstelle umgeleitet  werden. Beide Fahrer blieben unverletzt. Während der PKW fahrbereit blieb, musste der LKW von einer Firma abgeschleppt  werden. Der Sachschaden wurde auf etwa 7.000 Euro  geschätzt. Gegen 15:00 Uhr war die Verkehrsbehinderung am Unfallort beendet. LK  DS, Heidesee:                                                                                        An der Landstraße zwischen Goßmar und Beesdau war am  Mittwochnachmittag der Kadaver eines Rothirsches gefunden worden, bei dem der Kopf mit der Trophäe abgetrennt gewesen war. Nach ersten Ermittlungen kann das Tier entweder durch einen Verkehrsunfall oder durch Revierkämpfe verendet sein. In jedem Fall steht es ausschließlich dem örtlichen Jagdpächter zu, den Kadaver und die Trophäe (die einen beträchtlichen materiellen Wert darstellen kann) zu verwerten. Es wurde eine Anzeige wegen Jagdwilderei aufgenommen. LK DS,  BAB 10, bei Königs Wusterhausen:                                                 Am 21.11.2012 kam es auf der A 10 zu einem Verkehrsunfall. Durch einen Fehler beim Auffahren war ein Mercedes- PKW mit einem polnischen PKW zusammengestoßen. Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden beläuft  sich nach erster Schätzung auf 3.000 Euro. LK DS, BAB 10, am Rasthof Fichtenplan:                                                    Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei gegen 06:00 Uhr ein Diebstahl angezeigt, der auf dem Rasthof Fichtenplan Nord verübt worden war. Unbekannte Täter hatten in der vorangegangenen Nacht etwa 300 Liter Dieselkraftstoff aus dem Tank einer polnischen Sattelzugmaschine gestohlen. LK DS, B 115 bei Golßen:                                                                              Im morgendlichen Berufsverkehr ereignete sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 115. Zwischen Golßen und Prierow war es zu einer Kollision zwischen einem VW Polo und einem Reh gekommen. Personen wurden nicht verletzt, das Tier verendete an der Unfallstelle. Der Sachschaden am VW, der abgeschleppt werden musste, wurde mit 2.000 Euro angegeben. LK EE, Doberlug-Kirchhain:                                                                             Der Polizei wurde am Mittwochnachmittag eine  Sachbeschädigung angezeigt, die an einer Telefonzelle Am Markt verübt worden war. Unbekannte hatten das Telefon durch pyrotechnische Erzeugnisse derart zerstört, dass eine erste Schadensbilanz auf etwa 1.000 Euro hinauslief. An die im Telefonapparat installierte Geldkassette gelangten die Täter nicht. LK EE, Elsterwerda:                                                                                  Rettungswagen und Polizei wurden am Mittwoch gegen 14:50 Uhr zum Lindenweg gerufen, da sich dort ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Eine Fahrradfahrerin war vom Parkplatz eines Supermarktes auf die Straße gefahren, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten und kollidierte in der Folge mit einem PKW Mazda. Bei dem Zusammenstoß und dem nachfolgenden Sturz zog sich die 50-jährige Frau Verletzungen zu, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Der Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro  geschätzt. LK  EE,  Sonnewalde:                                                                                   Auf der Bundesstraße 96 ereignete sich am Mittwoch gegen 15:30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen Münchhausen und Sonnewalde. Kurz hinter dem Ortsausgang von Münchhausen war nach ersten Ermittlungen wegen einer Unaufmerksamkeit der Fahrer eines PKW RENAULT auf einem PKW FORD aufgefahren. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos blieben fahrbereit. Der bislang absehbare Sachschaden wurde mit 4.000 Euro angegeben. LK EE, Schlieben:                                                                                         Am Abzweig nach Berga ereignete sich auf der Landstraße 691 am Mittwochnachmittag ein Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines OPEL Corsa konnte eine Kollision mit einem Reh trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung nicht verhindern. Die Frau blieb unverletzt, das Tier flüchtete. Der Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. LK  EE, Bad Liebenwerda:                                                                            Die Polizei wurde am Donnerstagmorgen gegen 02:45 Uhr nach Maasdorf gerufen, da von dort ein Diebstahl gemeldet worden war. Unbekannte hatten vor einer Gaststätte Am Brückenkopf wenige Minuten zuvor einen Zigarettenautomaten aus seiner Verankerung abgetrennt und waren danach mit einem Minivan in Richtung Prestewitz geflüchtet. Durch die Polizei wurde umgehend eine Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeug eingeleitet. LK EE, Elsterwerda:                                                                                    Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei gegen 06:00 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich auf der Bundesstraße 101 zwischen Elsterwerda- Biehla und dem Abzweig nach Kraupa ereignet hatte. Aus bislang nicht bekannter Ursache war es zu einer Kollision zwischen einem LKW und einem FORD-Kleintransporter gekommen. Der Fahrer des gerammten Transporters blieb unverletzt, der LKW-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle. Als vorläufige Schadensbilanz wurden 3.000 Euro angegeben. Durch die Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des "unerlaubten Entfernens vom Unfallort"  eingeleitet. LK EE, Uebigau-Wahrenbrück:                                                                       Auf der Bundesstraße 101 ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 07:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf dem Abschnitt zwischen dem Beutersitzer Bahnhof und Langennaundorf. Ein PKW hatte im Vorbeifahren einen Fahrradfahrer gestreift, so dass dieser zu Fall kam. Bei dem Sturz zog sich der 44-jährige Fahrradfahrer leichte Verletzungen zu. Der PKW-Fahrer flüchtete vom Unfallort, ohne angehalten zu haben. Die Polizei ermittelt nun gegen den Fahrer des PKW.Cottbus:                                                                                                           Ein Vorfahrtunfall ereignete sich am frühen Mittwochabend in der Lipezker Straße/Ecke Gelsenkirchener Allee, bei dem ein PKW SUZUKI und…

weiterlesen