Detlef Bogott/asl

Ortsfeuerwehr feierte 100-jähriges Jubiläum

Schwarze Pumpe. Die Kameraden der Feuerwehr Schwarze Pumpe begingen am vergangenen Freitagabend in einer etwas kleineren Runde ihr 100-jähriges Jubiläum.

1920 wurde die Feuerwehr Brigittenhof gegründet. Neben Bürgermeisterin Christine Herntier und Wehrführern der Ortsfeuerwehren kamen auch weitere Gratulanten wie Kreisbrandmeister Stefan Grothe. Die Kameraden Jürgen Derner, Bernd Schön und Hans Rochor wurden bei der Jubiläumsfeier zum Hauptlöschmeister, Oberlöschmeister und Löschmeister befördert. Das Ehrenabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes erhielten die Kameraden Mario Lange, Martin Girke und Paul Runneck vom Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Robert Buder überreicht. Marcus Dube gehört auch zu den Ausgezeichneten Feuerwehrleuten, war aber verhindert, ihm wird das Ehrenzeichen nachgereicht.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt hat die FF-Schwarze Pumpe 25 aktive Kameraden und Kameradinnen unter Leitung von Ortswehrführer Bernd Runneck. Besonders freuen konnten sich die Kameraden und Kameradinnen über die neue Bestuhlung, neuen Tischen und einem neuen Fußbodenbelag im Schulungs- bzw. Aufenthaltsraum, welches die Stadtverwaltung möglich machte. Eigentlich sollte das Jubiläum im Schwimmbad mit vielen Gästen gefeiert werden, was jedoch aufgrund der Corona-Maßnahmen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich war.

Nicht vergessen hatte man auch den 70-Geburtstag von Kamerad Dieter Goschick, der seit 1974 der Ortswehr Schwarze Pumpe angehört. Dieter Goschick ist einer der Kameraden, die sich noch genau an den Beginn am neuen Standort erinnert. Alles begann in einer kleinen Baracke, einem kleinen Büro und zwei Schuppen sowie zwei Garagen.

Besser ausgerüstet & gute Nachwuchsarbeit

Heute ist die Ortswehr der Zeit entsprechend besser ausgerüstet. Auch die Nachwuchsarbeit funktioniert. Peter Paul Runneck, Willi Speer und Florian Schneider, die 2012 aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen wurden, stehen seit acht Jahren ihren Mann in der Truppe.

Kamerad Klaus Engelbrecht konnte nach einer Hüftoperation sogar seinen Reha-Aufenthalt am Freitag unterbrechen und der Jubiläumsfeier beiwohnen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.