Automodellclub Meißen e.V.

www.automodellclub-meissen.de/

Der Automodellclub Meißen e.V. wurde am 1. Juni 2012, durch Zusammenschluss der Vereine RC GHOST (gegründet 9/2007) DRIVERS ELB VALLEY e.V. und des Automodellclub Zeithain e.V. (gegründet 4/2006) gebildet. Beide Vereine hatten viele Jahre Erfahrung im Off-Road Bereich des Automodellsports in den Maßstäben 1:6 bis 1:10.

Der Automodellclub Meißen hat für (insbesondere jugendliche) RC-Off-Road-Fahrer eine passende Möglichkeit geschaffen, ihre Fahrzeuge im sicheren Terrain, also einer zugelassenen Wettkampfanlage zu bewegen. Um diesem Ziel näher zu kommen und allen einen geeigneten Treffpunkt bieten zu können, steht die Weiterentwicklung des Vereinsgeländes im Vordergrund.

Das Vereinsgelände liegt im Sport- und Freizeitpark Bohnitzsch. Das Gelände mit ca. 11.000m² ist baurechtlich erschlossen und durch den Verein gepachtet. Es wurde bereits ein erster Streckenentwurf realisiert und Sanitär- und Baucontainer aufgestellt. Strom und Wasser liegt an. Das Highlight ist der Fahrerstand. Er wurde nach wettbewerbskonformen Vorgaben konzipiert und bietet gleichzeitig Platz für 12 Fahrer und die Rennleitung. Damit sind die Voraussetzungen für einen Regelrennbetrieb geschaffen.

Leider hat sich der erste Streckenbelag als nicht alltagstauglich erwiesen. Aufgrund ungünstiger geologischer Bodenbedingungen (ca. 1m dicke, wasserundurchlässige Lehmschicht), steht nach jedem Regen zu viel Wasser auf der Strecke. Die empfindliche Motorelektronik der Modelle leidet dabei sehr und es kommt zu teuren technischen Ausfällen.

„Für den Umbau unserer Strecke auf einen langlebigen, wasserdurchlässigen Belag veranschlagen wir ca. 7.000 €.“

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Aufruf zum Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz

Südbrandenburg. Der Strukturwandel der Lausitz ist auch ein kultureller Wandel. In einem ersten Schritt schreibt deshalb das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) einen Ideenwettbewerb unter dem Titel »Kulturelle Heimat Lausitz« aus. Damit sollen im Rahmen des Sofortprogramms der Bunderegierung zur Stärkung der Braunkohleregionen die Kunst- und Kulturakteure in der Lausitz unterstützt und erste Zukunftsperspektiven entwickelt werden. Mit dem Förderprogramm »Ideenwettbewerb Kulturelle Heimat Lausitz« sollen in den Jahren 2020 bis 2021 Kulturprojekte und Kulturprojektideen gefördert werden, die auf eine mittel- und langfristige Strukturentwicklung der Lausitz-Kulturen gerichtet sind. Gefördert werden sollen daher insbesondere solche Vorhaben und Ideen, die landkreisübergreifend angelegt sind, die Vernetzung verbessern und die Sichtbarkeit der Lausitzer Kulturlandschaft befördern. Das Förderprogramm ist für alle Sparten und Themen der Kultur offen. Außerdem sind ausdrücklich auch spartenübergreifende und interdisziplinäre Projekte willkommen. Es können Anträge mit einem Förderbedarf von 2 000 bis maximal 150 000 Euro eingereicht werden. Der ausgefüllte und unterschriebene Antrag inklusive aller Anlagen ist bis zum 14. August 2020, 18 Uhr, per E-Mail an kontakt@kulturwettbewerb-lausitz.de zu senden. Zusätzlich sind die Unterlagen bis 14. August 2020 (Poststempel) an folgende Adresse zu senden: IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e.V., Kulturwettbewerb, Seestraße 84-86, 01983 GroßräschenDer Strukturwandel der Lausitz ist auch ein kultureller Wandel. In einem ersten Schritt schreibt deshalb das brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) einen Ideenwettbewerb unter dem Titel »Kulturelle Heimat Lausitz«…

weiterlesen