hg

Geldlehrer e.V.

http://geldlehrer.org/

Für den „Geldunterricht“ in der Schule gibt es den Geldlehrer e.V., in dem 121 Geldlehrer wichtige Arbeit leisten.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, d.h. wir gehen ehrenamtlich in Schulen und unterrichten Geldunterricht. Die Schüler sollen ihre Geldentscheidungen und die Auswirkungen ihrer Geldentscheidungen selbst verstehen: Welches ist der günstigere Handyvertrag? Lohnt sich sparen und wie beginne ich mit dem Sparen? Ist ein 0% Finanzierung wirklich eine 0%-Finanzierung? Was ist günstiger für mich beim Autokauf - Anzahlung oder Vollfinanzierung, Bankdarlehen, Leasing, Autohauskredit? Zahle ich meine Versicherungen lieber monatlich oder jährlich? In welchen Berufen kann ich wieviel Geld verdienen?

Wir diskutieren über Dinge des alltäglichen Lebens und vermitteln eine Allgemeinbildung als Ergänzung zum Schulunterricht, um Jugendliche vor falschen Geldentscheidungen zu schützen. Wir bieten für jeden
Schüler ein Lehrbuch und einen finanzmathematischen Taschenrechner.

Die Unkosten pro Schüler betragen 50 Euro für diese Materialien. (Klassensatz 1.500 Euro) Dafür benötigen wir Geldspenden. Die Ausbildung eines Geldlehrers kostet 2.900 Euro. Diese Kosten tragen die Geldlehrer selbst.

Unsere gemeinnützige Arbeit findet in der Gesellschaft zunehmend breite Anerkennung.
So erhielten wir 2016 den Wissenspreis und 2017 den Förderpreis der Stiftung Chancenreichtum
und Zukunft. So soll es weitergehen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.