Igelhilfe Radebeu e.V.

www.igelhilfe-radebeul.de

Die Igelhilfe Radebeul e. V. ist ein Teil der Arbeitsgruppe “Wildtiere in Not” beim NABU Dresden und besteht aus ehrenamtlichen Helfern, welche sich um die kleinen “Stachelritter” kümmern!

Verletzte oder untergewichtige Igel werden von ihnen aufgepäppelt und wenn nötig medizinisch versorgt. Ziel ist es immer, die Igel nach Genesung und dem Winterschlaf, wieder auszuwildern. Natürlich werden sie auf ihre wiedergewonnene Freiheit langsam vorbereitet. Dafür stehen Außengehege zur Verfügung.

Der Verein ist in Radebeul, Steinbergweg 30, ansäßig und ist im Natur-, Tier- und Umweltschutz tätig. Die 10 Vereinsmitglieder helfen ehrenamtlich bei der Pflege der Igel, Organisation und Bereitstellung der Pflegestellen, Patenschaften, Vereinsorganisation, Werbung und bei der finanziellen Unterstützung.

2017 waren über 464 erkrankte und verletzte Igel in der Obhut des Igelhilfe Radebeul e.V. und es werden täglich mehr. Viele fleißige Helfer unterstützen den Verein mit großzügigen Futterspenden. Denn besonders Igelbabys und Jungtiere benötigen genügend Nahrung. Als Privatpersonen kümmern wir uns ehrenamtlich um die kleinen Stachelritter.

Geplante Anschaffung 2018

Für das Jahr 2018 stehen dem Verein interessante Zeiten bevor, in denen Entscheidungen gefällt werden müssen. Bis Juni 2018 sind die Vereinsmitglieder auf der Suche nach einem neuen adäquaten Grundstück, welches mehr Möglichkeiten der kompetenten Igelversorgung bieten würde. Sollte dieser Plan aufgehen, benötigen sie Geld für eventuelle Renovierungsarbeiten, Kauf Igelgerechter Käfige und den Aufbau einer Rund-Um-Sorglos-Station für die verletzten Igel. 

Der Plan B besteht darin, die Igelhilfe ab Juli 2018 weiterhin vor Ort auf dem Steinbergweg durchzuführen. Doch dafür sind große Instandhaltungsmaßnahmen notwendig. Neben der Außendämmung und Trockenlegung des Gebäudes wird eine komplette Dachsanierung benötigt. Für die kühlen Wintermonate ist eine energieeffiziente Heizungs- bzw. Belüftungsanlage anzubringen. Des Weiteren müssen für die Saison Winter 2018/2019 die Dächer der Winterschlafquartiere erneuert werden. 

„Wir würden uns freuen, wenn Sie uns mit 15.000 Euro bis 20.000 Euro unterstützen würden. Vielleicht können Sie für uns auch bereits Kontakte zu Immobilienmakler, Vermieter oder anderen Personen oder Firmen herstellen, die ein Grundstück ab 900 m² und Haus mit mindestens 100 m² zu Verfügung stellen, verpachten oder verkaufen möchten. Dies wäre eine große Hilfe für uns.“ 

Der Verein in der Zukunft

 Es ist kein Geheimnis, der Igel ist vom Aussterben bedroht. So hofft der Verein natürlich, dass er sich auch in Zukunft um die kleinen verletzten Stachler kümmern kann. Das Ziel ist es, sich als anerkannte Igelstation zu etablieren, die staatlich gestützt wird.  

„Wir möchten weiterhin einen wichtigen Teil zur Aufklärung beitragen – Themen wie Umwelt- und Naturprobleme und der Igel als wichtiges Lebewesen dürfen nicht aus den Augen verloren werden. Mit Hilfe unserer Website, unserer Facebook-Accounts und vieler Printprodukte möchten wir die Menschen aufklären. Selbstverständlich werden wir uns weiterhin an der aktiven Igelrettung/-hilfe beteiligen und vielen Stachlern ein neues und gesundes Leben ermöglichen. Des Weiteren sind wir daran interessiert unser Netzwerk weiter auszubauen. So sollen Kontakte zu geprüften Pflegestellen und neuen Igelhilfestationen einen reibungslosen Ablauf gewähren.“ 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.