Lößnitzchor e. V.

http://www.loessnitzchor.de/

Der Lößnitzchor ist ein gemischter Chor, das heißt, dass Männer und Frauen gemeinsam singen. Dies tun 40 aktive Vereinsmitglieder. Der Anspruch ist, überwiegend A cappella zu musizieren und nur gelegentlich Instrumentalbegleitung mit einzusetzen. Zum Repertoire gehören Balladen, Scherzlieder, deutsche und fremdsprachige Literatur sowie geistliche Musik vom 16. Jhd. bis zur Gegenwart.

Innerhalb des Chores engagieren sich einige Mitglieder in dem Ensemble „feinKlang“ und bereichern mit ihren Einstudierungen unsere Konzerte. Dazu gehören auch Uraufführungen aus der Feder unseres Chorleiters. Im vergangenen Jahr konnte der Chor sein 30-jähriges Jubiläum mit einem großartigen Konzert in der Radebeuler Lutherkirche feiern. (https://youtu.be/7gEK6Fhdksw)

Der junger Chorleiter Eric Weisheit hat an der Carl Maria von Weber Hochschule in Dresden studiert und versteht es hervorragend die Sängerinnen und Sänger immer wieder für neue Projekte zu motivieren. So ist für dieses Jahr, in Zusammenarbeit mit dem Friedrich Wolf Chor aus Dresden, die Aufführung von Homilius' „Die Freude der Hirten über die Geburt Jesu“ geplant, ein Weihnachtsoratorium für Chor, Solisten und Instrumente. Aber auch viele andere Auftritte werden absolviert, beginnend mit dem traditionellen Frühlingskonzert in DresdenKaditz. Es folgen Konzerte in Radeburg, Moritzburg, zu den Weinfesten, gemeinsame Auftritte mit anderen Radebeuler Chören ebenso wie Besuche in Seniorenwohnanlagen und dem Singen im Radebeuler Krankenhaus zur Adventszeit.

Natürlich mangelt es auch dem Lößnitzchor besonders an jungen Nachwuchsstimmen, hat doch der Volkschor ein etwas angestaubtes Image. Aber es ist dem Verein doch gelungen, etliche neue Mitglieder zu gewinnen. So sehen die Sänger derzeit gelassen in die Zukunft und denken, dass noch viele neue Lieder einstudiert werden, die sie fordern und den Zuhörern dann Freude bereiten.

Das Vereinsarbeit viele fleißige Helfer braucht, erübrigt sich, zu erwähnen. Besonders anstrengend ist es aber, die finanziellen Mittel für den Erhalt des Chores zu erwirtschaften, haben doch potentielle Auftraggeber, wie Seniorenheime, selber kaum Geld zur Verfügung.

„Daher bewerben wir uns für den Vereins Award und hoffen, dass wir damit die Anschaffung stabiler Chormappen finanzieren können. Dafür sind Kosten von 300 Euro veranschlagt, die wir gern aus Ihrem Vereins Award finanzieren würden. Für die Zukunft sehen wir uns als fester Bestandteil des Radebeuler Kulturlebens, auch wenn uns Volkschören in der Stadt geeignete Auftrittsorte leider fehlen.“ 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Jeder kann Insekten zählen

Südbrandenburg. Unter dem Motto »Zählen, was zählt« startet der NABU ab dem 29. Mai wieder seine bundesweite Mitmachaktion »Insektensommer«. Brandenburger Naturfreunde sind bis zum 7. Juni aufgerufen, das Summen und Krabbeln in ihrer Umgebung zu beobachten und unter www.insektensommer.de online zu melden.»Dass es um die Insekten hierzulande nicht allzu gut bestellt ist, ist kein Geheimnis mehr. Aber welche Insekten sind eigentlich noch bei uns unterwegs und wie viele von ihnen? Diese Fragen beschäftigen immer mehr Menschen. Und glücklicherweise wollen auch immer mehr von ihnen für Insekten aktiv werden«, erklärt NABU-Naturschutzreferentin Manulea Brecht. Genau hier setzt die NABU Mitmachaktion »Insektensommer« an. Ziel des Insektensommers ist es, auf die enorme Bedeutung der Insekten aufmerksam zu machen und für ihren Schutz zu sensibilisieren. Jeder kann mithelfen, Daten zur Artenvielfalt zu sammeln. Die kleinen Krabbler können überall beobachtet und gezählt werden – vor der Haustür, im Park, an Gewässern, im Garten oder sogar auf dem Balkon.Wer genau hinsieht, der merkt schnell, dass die Welt der Insekten äußerst vielfältig ist. In Deutschland gibt es nach Schätzungen 33 000 Insektenarten. Über die meisten liegen noch keine Daten vor. »Viele Naturbegeisterte fühlen sich davon überfordert und haben Angst, etwas Falsches zu melden. Doch diese Angst können wir ihnen nehmen«, erklärt Brecht. Egal ob Blattlaus, Fliege oder Schmetterling – grundsätzlich kann jedes gesehene und erkannte Insekt bei der NABU-Aktion »Insektensommer« gemeldet werden.Übrigens: Unter www.insektentrainer.de kann man Insekten unterscheiden lernen.Unter dem Motto »Zählen, was zählt« startet der NABU ab dem 29. Mai wieder seine bundesweite Mitmachaktion »Insektensommer«. Brandenburger Naturfreunde sind bis zum 7. Juni aufgerufen, das Summen und Krabbeln in ihrer Umgebung zu beobachten und unter…

weiterlesen