30 000 Euro für Vereine

Über einen Gewinn freut sich wohl jeder! Die Kunden der Sparkasse Meißen können mit dem Kauf eines PS-Loses dazu noch viel Gutes für die Vereine im Landkreis tun. In einer neuen Kooperation sucht der WochenKurier gemeinsam mit der Sparkasse Meißen Vereinsprojekte, die finanzielle Starthilfe benötigen. Immerhin geht es um 30 000 Euro, die dafür bereitliegen.

Alle gemeinnützigen Vereine leben von dem unermüd­lichen Einsatz ihrer Ehrenamt­lichen und Vereinsmitglieder. Egal ob im Sport, in Bereichen der Kultur und Kunst oder auf sozialer Ebene schließen sich Gleichgesinnte zusam­men, um gemeinsam ihre Freizeit zu verbringen und ihrem Hobby nachzugehen. Nicht selten entstehen dar­aus echte »Leuchttürme«, auf die man in der Region stolz sein kann. Dennoch bleiben trotz des gren­zenlosen Engagements mit Zeit, Arbeitskraft oder Know-how immer wieder viele gute Ideen und Vorhaben unerfüllt, weil die finanziellen Mittel fehlen. Dem wollen die Sparkasse Mei­ßen und der WochenKurier jetzt ein Ende bereiten.

Im Rahmen von zwei Verlo­sungsaktionen in diesem Jahr sollen jeweils 30 000 Euro unter den Bewerbervereinen aufgeteilt werden. Das Geld stellt einen Teil der Erlöse des PS-Lotterie- Sparens dar.

Das besondere Sparprodukt der Sparkasse Meißen kombiniert Sparen und Gewinnen: Ein Los kostet 5 Euro, davon werden 4 Euro für den Loskäufer gespart – 1 Euro wird für die Gewinne in 15 Auslosungen pro Jahr verwendet, wie auch für die Vereine und für die Ostdeutsche Sparkassenstif­tung. Jeder PS-Los-Sparer tut damit etwas Gutes für die Vereine und die Region – und hat gute Gewinnchancen.

In diesem Jahr verknüpft die Sparkasse Meißen diese Bewer­bungs- und Auswahlrunde mit einer Vereinspräsentation im Wo­chenKurier. Die Bewerber können sich den vielen Tausenden Lesern vorstellen und so vielleicht auch neue Mitglieder gewinnen.

Ev. Kinderhaus der Friedenskirchgemeinde Altkötzschenbroda

Vereinsaward. http://www.friedenskirchgemeinde-radebeul.de/Das-evangelische-Kinderhaus.kinderhaus.0.html Der „Freundeskreis des Evangelischen Kinderhauses der Friedenskirchgemeinde Altkötzschenbroda“, ist ein Verein, der im sozialen Bereich tätig ist. Er unterstützt die wichtige pädagogische Arbeit im Evangelischen Kinderhaus in Radebeul-Altkötzschenbroda durch finanzielle Zuwendungen. Im Evangelischen Kinderhaus in Altkötzschenbroda werden momentan 85 Kinder zwischen drei und 11 Jahren in vier Gruppen betreut, darunter auch mehrere Integrationskinder. Der Verein besteht seit 13 Jahren und hat zurzeit 116 Mitglieder, die sich überwiegend aus Eltern und Großeltern von aktuellen aber auch ehemaligen Kinderhauskindern zusammensetzten. Der Verein finanziert unter anderem eine FSJ-Stelle für das Kinderhaus, aber auch Spielgeräte wie beispielsweise eine Nestschaukel, einen Brunnen oder Musikinstrumente. Um Spenden für die Projekte zu sammeln, veranstaltet der Verein unterschiedlichsten Aktionen: Wein- und Kuchenverkauf beim Herbst- und Weinfest, Kindersachenflohmärkte, Benefizkonzert, Glücksrad beim Kindertag auf dem Dorfanger und vieles mehr. Ebenso hilft er bei Arbeitseinsätzen im Kinderhaus mit, z.B. wenn im Außenbereich unterstützende Hände gebraucht werden. Das nächste Projekt ist die Umgestaltung des vorderen Hofes im Kinderhaus. Da demnächst voraussichtlich der Bau der Flutmauer im hinteren Bereich beginnt und der Garten dann über einen längeren Zeitraum nicht mehr für die Kinder nutzbar sein wird, soll der Hof als Spielfläche attraktiver gestaltet werden. „Unser Ziel ist es, eine Wackelbrücke zu finanzieren, auf der die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten schulen und erweitern können. Die Kosten dafür belaufen sich auf 2.000€. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir von Ihnen unterstützt würden, da der Bau der Wackelbrücke dann wesentlich schneller realisiert werden könnte.“http://www.friedenskirchgemeinde-radebeul.de/Das-evangelische-Kinderhaus.kinderhaus.0.html Der „Freundeskreis des Evangelischen Kinderhauses der Friedenskirchgemeinde Altkötzschenbroda“, ist ein Verein, der im sozialen Bereich tätig ist. Er…

weiterlesen

SV Stahl Coswig e.V.

Vereinsaward. Der Sport SV Stahl Coswig e.V. bietet ein breites Angebot an Sportmöglichkeiten für jedes Alter an und beteiligt sich an der Integration von sozial Schwächeren. Die 151 Vereinsmitglieder trainieren in den Abteilungen Gymnastik, Boxen, Allgemeine Sportgruppe und Tischtennis. Eine mögliche Förderung durch die Sparkasse Meißen würde in die Abteilung Boxen fließen. Die Abteilung setzt sich aus 28 Sportlern wie folgt zusammen. „Sofern eine Unterstützung durch die Sparkasse Meißen möglich ist, möchten wir als Verein gern die folgenden Anschaffungen für unser Abteilung Boxen tätigen: 4 x Kopfschützer (je ca. 40 Euro)4 x Reaktionsbälle (je ca. 20 Euro)2 x Schlagpolster (je ca. 40 Euro)1 x Boxsackständer für 4 Boxsäcke (ca. 150 Euro) Die Gesamtsumme beträgt ca. 470 Euro.“ Zukunft: Die Kinder und Jugendlichen der Abteilung Boxen haben ihren nationalen Ursprung in dem Ländern Deutschland, Pakistan, Afghanistan, Tschetschenien u.a. Die 3 Übungsleiter und Trainer begleiten die Kinder und Jugendlichen in ihrer Ehrenamtstätigkeit zu verschiedenen Wettkämpfen, so z.B. zur Sachsen Meisterschaft oder der Süddeutschen Meisterschaft. Mit der Vereinsförderung der Sparkasse Meißen kann es uns, auch als kleinerer Verein mit geringen Mitgliedsbeiträgen, gelingen die Trainingsbedingungen der Kinder und Jugendlichen zu verbessern und deren Integration weiter zu fördern. Zudem wird die Trainingsattraktivität durch die Verbesserung der Trainingsbedingungen für alle interessierten Kinder und Jugendlichen größer.Der Sport SV Stahl Coswig e.V. bietet ein breites Angebot an Sportmöglichkeiten für jedes Alter an und beteiligt sich an der Integration von sozial Schwächeren. Die 151 Vereinsmitglieder trainieren in den Abteilungen Gymnastik, Boxen, Allgemeine…

weiterlesen

Freundeskreis „Die Arche im Elbtal“ e.V.

Vereinsaward. Um den Bau der "Arche" in Meißen finanziell, ideell und mit gutem Marketing zu unterstützen, wurde im Januar 2010 der Freundeskreis „Die Arche im Elbtal“ e.V. gegründet. Der Verein versucht seither, viele tatkräftige Mitstreiter zu gewinnen, die den Gedanken dieser Arche von Herzen mittragen, finanzielle Hilfe geben und weitere Helfern mitbringen. Der Verein versteht sich in erster Linie als Bindeglied zwischen den materiellen und ideellen Unterstützern und der Arche in Meißen. Die "Arche" in Meißen ist ein Projekt des Christlichen Kinder- und Jugendwerkes „Die Arche“ e.V., welches 1995 von Pastor Bernd Siggelkow in Berlin-Hellersdorf gegründet wurde. Schwerpunkt des Freundeskreises ist die Pflege der Beziehungen zwischen Förderern, Sponsoren und Partnern. Durch die helfenden Tätigkeiten schafft der Verein es, dass die "Arche" in Meißen ein Ort für Kinder wird, an dem sich diese entfalten und geborgen fühlen können. Die Unterstützung der präventiven Kinder- und Jugendarbeit ist bei 2,5 Millionen Minderjährigen, die in Deutschland unter der Armutsgrenze leben, der wichtigste Bestandteil der Vereinsarbeit. Seit 2014 ist der Verein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Dem Förderverein gehören heute 34 Mitglieder an. Viele davon sind auch ehrenamtlich in der Meißner Einrichtung tätig – getreu unserem Motto: „Kinder brauchen starke Partner, die Zukunft möglich machen“. "Im November 2011 wurde die „Arche Meißen. Zukunft für Kinder – Hand in Hand mit der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung“ eröffnet. Die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung hatte Dank ihrer finanziellen Unterstützung maßgeblichen Anteil am Bau der Meißener Arche sowie auch der „Freundeskreis Die Arche im Elbtal e.V.“, den unter anderem McDonald’s Franchise-Nehmer Willy Dany ins Leben rief. Drei Pädagogen und eine Vielzahl ehrenamtlicher Mitarbeiter betreuen nun täglich bis zu 80 Kinder mit einem warmen Mittagstisch, schulischer Nachhilfe und sinnvollen Freizeitangeboten. Die Arche, mit ihren kostenfreien Angeboten, ist montags bis freitags von 12-18 Uhr für alle Kinder, egal welchen sozialen oder kulturellen Hintergrunds, geöffnet." Das neue Ziel ist es, eine Frühstücksversorgung der Kinder mehrfach in der Woche sicherzustellen. Zurzeit versorgen die Arche 2x in der Woche 200 Kinder mit einem gesunden Frühstück. „Hierzu benötigen wir jeden Euro, da wir ausschließlich von Spenden und Mitgliedsbeiträgen uns finanzieren. Wir möchten nicht unverschämt sein, aber mit 2000€ könnten wir ein Jahr lang Meissner Kindern helfen. (Natürlich sind wir auch für eine kleinere Zuwendung sehr dankbar!)“Um den Bau der "Arche" in Meißen finanziell, ideell und mit gutem Marketing zu unterstützen, wurde im Januar 2010 der Freundeskreis „Die Arche im Elbtal“ e.V. gegründet. Der Verein versucht seither, viele tatkräftige Mitstreiter zu gewinnen, die den…

weiterlesen

Heimatverein Kalkreuth e.V.

Vereinsaward. Zweck des Heimatvereins Kalkreuth e.V. ist die Pflege und Aufarbeitung der geschichtsträchtigen Orts- und Heimatgeschichte und damit verbunden der Umweltschutz. Der Verein hat sich in diesem Zusammenhang zum Ziel gesetzt, das Heimatgefühl zu stärken und alle Generationen des Ortes für die aktive ehrenamtliche Arbeit zu gewinnen. Die Vereinsmitglieder haben sich gerade für dieses Jahr viel vorgenommen. Die Räume des Vereines sollen als Begegnungsstätte für Jung und Alt - zur Erfüllung des Vereinszweckes dienen. Durch regelmäßige Auftritte zu konkreten Themen der Heimatgeschichte, wollen die Mitglieder viele Bürger ansprechen. Das über viele Jahre gesammeltes Material des Ortes und der Gemeinde soll elektronisch aufgearbeitet und damit allen zugänglich gemacht werden. Für dieses Projekt ist es erforderlich, die entsprechende Medientechnik anzuschaffen, auch um die Jugend für die aktive Mitarbeit begeistern zu können. Darüber hinaus hat der Heimatverein für die nahe Zukunft auch noch große Pläne, wie ein touristisches Beschilderungssystem in Ort und Flur Kalkreuth, in Verbindung mit einem ausgewiesenen Rad- und Wanderweg zwischen Radeburg und Großenhain. Dies könnte und sollte sich als ein Projekt für die Städte, die Gemeinde und deren Vereine gestalten. „Wir wollen hier Initiator sein. Die Voraussetzung ist aber das Gelingen unseres ersten Vorhabens, die Anschaffung der technischen Voraussetzungen (Medientechnik), das Eigenkapital zu stärken, um die Existenz des Vereins zu sichern (steigende Nebenkosten für Vereinsräume) und somit Voraussetzungen für die Förderung der geplanten Vorhaben zu schaffen.“ Der Verein hat bereits eine 20-jährige Geschichte. Durch eine aktive Vereinsarbeit hat er sich, auch über die Ortsgrenzen hinaus, einen guten Namen gemacht. Zurzeit hat der Heimatverein Kalkreuth 11 Mitglieder aller Jahrgänge. Die Gemeinde Ebersbach hat den Vereinsmitgliedern in Kalkreuth, Großenhainer Straße 35, eigene Räume zur Verfügung gestellt, die mit gespendeten Möbeln eingerichtet wurden. „Um unsere Arbeit zu sichern und öffentlich zu präsentieren sowie die Jugend zu begeistern, benötigen wir dringend Computertechnik (Laptop, Drucker, Scanner, Beamer, Leinwand, Speichermedien, Interview-, Licht- und Vergrößerungstechnik). Für unsere Veranstaltungen wünschten wir uns Schautafeln sowie ein Zelt.“ Der Verein veranschlagt dafür mindestens 3.000 – 4.000 Euro.Zweck des Heimatvereins Kalkreuth e.V. ist die Pflege und Aufarbeitung der geschichtsträchtigen Orts- und Heimatgeschichte und damit verbunden der Umweltschutz. Der Verein hat sich in diesem Zusammenhang zum Ziel gesetzt, das Heimatgefühl zu stärken…

weiterlesen

Radebeuler Handballverein

Vereinsaward. http://www.radebeuler-hv.de/aktuelles.php Der Radebeuler Handballverein will mit einer ganzheitlichen Ausbildungs- und Spielphilosophie sachsenweit als Referenz für qualitativ hochwertigen Handball etablieren. Der Verein lebt und erlebt die Begeisterung für die Sportart Handball gemeinsam. Dabei besteht der Anspruch, den Handballnachwuchs dem individuellen Leistungsniveau entsprechend optimal auszubilden und zu fördern. Anschaffung Für die Jugendmannschaften möchten wir in den Ferien ein mehrtägiges Handball-Camp veranstalten. Hierbei soll der Verein von professionellen, externen Trainern unterstützt werden, damit sowohl die Jugendlichen als auch die Trainer neue Trainingsmöglichkeiten/-methoden kennenlernen. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 2.700 Euro, sodass die Vereinsmitglieder sich über jegliche finanzielle Unterstützung freuen würden. Zukunft des Vereins „Wir sind der Handball-Verein für alle Altersgruppen in Radebeul und Umgebung, bei dem die Kinder mit Spaß und Freude Handballspielen erlernen, man sich von der Kreis- bis zur Sachsenliga mit anderen Mannschaften messen kann oder man sich auch "nur" im Breitensport fit hält. Unser "Special Olympic Team" spielt nun wie die anderen Mannschaften im eigenen Ligabetrieb. Und in den erfolgreichen Erwachsenen-Mannschaften spielen unsere Eigengewächse, die zugleich Vorbild und Motivation für die neue Jugend sind.“http://www.radebeuler-hv.de/aktuelles.php Der Radebeuler Handballverein will mit einer ganzheitlichen Ausbildungs- und Spielphilosophie sachsenweit als Referenz für qualitativ hochwertigen Handball etablieren. Der Verein lebt und erlebt die…

weiterlesen

Schulverein der Schulen in Lommatzsch

Vereinsaward. www.oberschule-lommatzsch.de/ www.gs-lommatzsch.de/ Unter unserem heimatverbundenen Slogen "Wir gehen gemeinsam neue Wege durch die Lommatzscher Pflege" ist der Schulverein der Schulen in Lommatzsch in vielen Bereichen, ob in Kunst/Kultur, Sport oder Sozialen Projekten unterwegs. Vereinszweck: Mit dem Ziel, den „Schaffensraum Schule“ mitzugestalten und optimale Bedingungen im täglichen Miteinander zu schaffen, wurde 2006 der Schulverein der Schulen in Lommatzsch gegründet. Der Förderverein soll den Schulen in Zeiten knapper öffentlicher Budgets eine finanzielle und organisatorische Unterstützung sein. Vereinsanliegen ist es, die Grund- und Oberschule in Lommatzsch bei Veranstaltungen, Projekten, Exkursionen, der Anschaffung oder Ergänzung von Geräten und Lehrmitteln auch weiterhin zu unterstützen. Der Verein besteht aus 34 Vereinsmitgliedern - Tendenz steigend. Projekte: Projekt: Weiterentwicklung des Schulgartens, konkret Anschaffung eines Sonnen- und RegenschutzesHintergrund: Für die AG „Kleine Gärtner“ den Schulgarten zu reaktivieren und damit auch für den geforderten Lehrplanstoff im Fach Sachunterricht beizutragen.Bedarf: massiver, geräumiger und ansprechender Unterstand für eine Art „grünes Klassenzimmer“ um einen zentralen Treffpunkt im Schulgarten, in dem man sitzen, arbeiten, schreiben, untersuchen und beobachten zu schaffenInvestitionskosten 2.500 Euro Projekt: Bild des MonatsHintergrund: Mit Fotos kann man sehr schöne Augenblicke im Alltag „haltbar“ machen – für sich selbst oder andere. Jeden Monat reichen die Schüler selbst gemachte Fotos ein. Per Stimmzettel wird der Monatssieger ermittelt. Die Sieger-Fotos der Monate werden als Galerie im Schulhaus und auf unserer Webseite dauerhaft zu sehen sein.Bedarf: Für den weiteren Ausbau des Projekts werden Bilderrahmen und neue Präsentationsregale sowie eine neue digitale Spiegelreflexkamera benötigt.Investitionskosten 1.000 Eurowww.oberschule-lommatzsch.de/ www.gs-lommatzsch.de/ Unter unserem heimatverbundenen Slogen "Wir gehen gemeinsam neue Wege durch die Lommatzscher Pflege" ist der Schulverein der Schulen in Lommatzsch in vielen Bereichen, ob in Kunst/Kultur, Sport…

weiterlesen

Brückenschlag Sachsen-Tanzania e.V.

Vereinsaward. www.m-langner.de/ Der Brückenschlag Sachsen-Tanzania e.V. wurde im Mai 2010 gegründet und hat seinen Vereinssitz in Nossen. Aktuell gehören dem Verein 22 Mitglieder an, die zum großen Teil aus dem Landkreis Meißen kommen. Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Das gemeinsame Anliegen verbindet die Mitglieder und gibt ihnen Kraft für das gemeinnützige, meist sehr arbeitsaufwendige Wirken für die Vereinsprojekte. Wie der Vereinsname schon sagt, werden diese in Tanzania realisiert.   Das große Anliegen der Vereinstätigkeit ist in den Bereich des Sozialen einzuordnen, was natürlich auch bedeutet, dass es in verschiedene Lebensbereiche der Menschen hineinwirkt. Oberstes Prinzip ist die „Hilfe zur Selbsthilfe“, denn nur so ist Nachhaltigkeit zu erwirken. Der Brückenschlag Sachsen-Tanzania e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Entwicklungshilfe durch Bildungsarbeit zu leisten sowie Hilfestellung bei diversen medizinischen Belangen zu gewähren, beide Bereiche bedürfen besonders dringend der Unterstützung. „Wir sind der Überzeugung, dass Bildungsarbeit die beste Investition in die Zukunft ist; Bildung ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben und zugleich der Zugang zur Freiheit. Wir wollen mit unseren Möglichkeiten helfen, dass die Menschen in Afrika ein selbstbewusstes, menschenwürdigeres Leben entwickeln können. Die Unterschiede und Ungerechtigkeiten zwischen Nord und Süd dürfen nicht mehr wachsen. Deshalb haben wir diese Brücke gebaut: Ein Brückenpfeiler steht in Sachsen und ein Brückenpfeiler steht in Tanzania, in der Region Mbinga, im Südwesten des Landes. Wenn wir auf die realisierten Projekte zurückschauen, können wir mit Freude und Dankbarkeit auf eine erfolgreiche Zeit hinweisen, die uns in unserem Mühen bestätigt.“ Einige Projekte: Eine der ersten Aktivitäten war der Bau der Grundschule in Mbinga, in Zusammenarbeit mit der Landesjugendfeuerwehr Sachsen. Gleichzeitig wurde durch den Verein eine Computerschule in Mbinga mit dem gesamten Equipment ausgestattet. Beide Schulen arbeiten bis heute noch sehr erfolgreich. Im besagten Container befanden sich außerdem jede Menge Hilfsgüter für das Krankenhaus in Litembo, das einzige der ganzen Region. Medizinisches Material, Medizin-Geräte, Bedarf für Diabetiker, Inkubatoren für die Kinderstation u.a.m. wurden übergeben. In Litembo unterstützt der Verein auch ein Computerkabinett für die Ausbildung von Krankenpflegern und Laboranten. Ein weiteres großes Vorhaben war der Schulbau in Mhongozi, gefördert vom BMZ. Dort hat der Verein ein neues Gebäude mit zwei Klassenzimmern und Lehrerzimmern geschaffen, samt Ausstattung. Die Schulmöbel wurden in einer Lehrwerkstatt in Mbinga hergestellt und vom Verein finanziert. Besonders erfreulich an diesem Projekt ist der Bau einer Wasserleitung. Sauberes Quellwasser aus den Bergen steht seitdem für die Schule und das Dorf zur Verfügung.  Einem Kindergarten in Utiri wurde zur Vollendung verholfen, indem Baumaterial finanziert wurde.  Gleichzeitig unterstützten der Verein die Hauswirtschaftsschule St. Monica, in der vorrangig Mädchen ausgebildet werden. Ebenfalls sind dort Waisenkinder untergebracht. Der Brückenschlag Sachsen-Tanzania e.V.  finanziert die Renovierung des Gebäudes und der Zimmer für die Internatsschüler. Eng arbeitet der Verein seit Jahren mit der Organisation WODA zusammen. Von dieser unabhängigen Organisation in Mbinga wird humanitäre Hilfe zur Sicherung der Menschenwürde geleistet, d.h. Gewährung der Grundversorgung mit Nahrung, Kleidung und Unterkunft sowie Unterstützung bei Schulbesuch und Ausbildung. In dieser Art „Kommune“ haben sich verwitwete Menschen, Waisenkinder und behinderte Menschen zusammengeschlossen und helfen sich gegenseitig. In Zusammenarbeit mit WODA praktiziert der Verein seit etwa 4 Jahren ein Patenschafts-Programm, wobei WODA besonders bedürftige Kinder, meist Waisenkinder, meldet und der Verein diese an private Paten in Deutschland vermittelt. So ermöglichen die Paten mit 150 Euro im Jahr einem Kind den Schulbesuch, der nach der 7-jährigen Grundschulzeit nicht mehr kostenfrei ist, inbegriffen alle Kosten für Material, Schulkleidung usw.  Momentan bestehen 50 Schulpatenschaften und viele Schüler haben bereits die Schule erfolgreich abgeschlossen. Das aktuelle Vereinsprojekt ist ein Schulbau in Utiri, gefördert von der Sächsischen Schüler-Initiative Genial Sozial. Von September 2016 bis Sommer 2019 entsteht eine Schule mit Klassenzimmern, Lehrerzimmern, Schulküche und Pausenplatz im Innenhof, für etwa 800 Schüler. Bei all diesen geschilderten Maßnahmen werden die Menschen vor Ort in das Geschehen stark einbezogen. Nicht nur wegen der bleibenden Verbundenheit zum Projekt, sondern auch aus Kostengründen leisten die Menschen einen Eigenanteil an den Einrichtungen. So werden die Stadt- und Dorfbewohner und die Familien der künftigen Schüler integriert in die Bauarbeiten, die nicht nur von Firmen ausgeführt werden können. Mit Begeisterung erledigen die Menschen vor Ort z.B. Schachtarbeiten aller Art, die Herstellung von Ziegeln und viele weitere Arbeiten unter Anleitung. Bei den geförderten Projekten muss selbstverständlich der Verein einen festen Eigenanteil aufbringen; ohne diese Sicherung gibt es keine Zusage zur Förderung. „Für uns als Vereinsmitglieder bedeutet es beständig: Wenn wir helfen wollen, müssen wir Geld akquirieren. Das erreichen und erkämpfen wir mit verschiedenen Aktionen in Nossen, im Landkreis und in Sachsen. Das zeigt auch noch einen anderen Aspekt unseres Vereines. Einerseits wollen wir den Menschen in Tanzania - in der Region Mbinga – in ihrer Heimat - helfen, andererseits wollen wir auch als Verein einen Beitrag in unserer Region leisten.“  In diesem Bemühen organisiert der Verein jährlich auf dem Nossener Weihnachtsmarkt eine Tombola, außerdem beteiligt er sich an der Nossener Lesenacht, organisiert Englisch-und Computerkurse für die Generation +50, bietet Vorträge über Tanzania an und folgt gern Einladungen zu verschiedenen Veranstaltungen in der Region. Dabei entstehen Kontakte, ergeben sich wertvolle Gespräche und Spenden werden erwirkt. Sachsenweit bekannt wurde der Verein auch durch die Orgelkonzerte „Rock und Pop auf der Orgel“ von Friedemann Stihler, Ehrenmitglied. Das brachte dem Verein sehr viele Spenden, die in Tanzania umgesetzt wurden. „Erstmals in den Jahren seit Bestehen hat sich eine ganz neue Situation für uns als Verein eingestellt. Alle erwirkten finanziellen Mittel werden stets direkt nach Tanzania geführt, in unsere Projekte. Die Kosten für Verwaltungsausgaben halten wir so niedrig wie nur möglich und finanzieren sie aus den Mitgliederbeiträgen und aus einzelnen Spenden speziell für diesen Verwendungszweck. Nun müssen wir erstmals Mittel für unseren Verein selbst ausgeben, doch das widerstrebt uns im Inneren. Wir benötigen als Verein dringend eine zeitgemäße, seriöse Homepage, um in den Medien informativ und ansprechend auftreten zu können. Für weitere Bekanntheit, zur Spenden-Akquirierung und nicht zuletzt für die Werbung und Begeisterung neuer Vereinsmitglieder, die wir für unsere umfassende Arbeit dringend brauchen. Uns liegt ein Angebot vor, welches schon begünstigt ist wegen des humanen und gemeinnützigen Zweckes, doch trotzdem benötigen wir noch ca. 500 Euro in eigener Sache. Mit diesem Betrag könnten wir in Tanzania viel Gutes bewirken, aber die Gewinnung neuer, aktiver Mitstreiter ist ebenfalls sehr wichtig und von nachhaltigem Nutzen – für beide Seiten der Brückenpfeiler. Wir wären sehr dankbar für eine Unterstützung auch in dieser Angelegenheit.“www.m-langner.de/ Der Brückenschlag Sachsen-Tanzania e.V. wurde im Mai 2010 gegründet und hat seinen Vereinssitz in Nossen. Aktuell gehören dem Verein 22 Mitglieder an, die zum großen Teil aus dem Landkreis Meißen kommen. Alle Vereinsmitglieder…

weiterlesen

Kultur – und Heimatverein Gröditz e.V.

Vereinsaward. www.kultur-heimatverein-groeditz.de/ Der Kultur – und Heimatverein Gröditz e.V. fördert die kulturelle Arbeit in der Stadt Gröditz, indem von seinen Mitgliedern Initiativen und Aktivitäten zur Planung, Organisation, Koordinierung und Durchführung kultureller Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art ausgehen. Mit dem Ziel, der Entwicklung einer lebendigen Heimat – und Brauchtumspflege widmet sich der Verein in besonderem Maße der Erforschung der Stadtgeschichte und deren Darstellung in der Öffentlichkeit. Der Verein arbeitet seit seiner Gründung im Jahre 2010 als gemeinnütziger Verein an dem Ziel, in und für Gröditz und deren benachbarten Gemeinden, welche sich bis nach Brandenburg erstrecken, einen heimatbezogenen kulturellen Mittelpunkt zu schaffen und dieses Ziel mit anderen kulturell tätigen örtlichen Vereinen zu erreichen. Die Mitgliederzahl beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 70 Mitglieder. „Für die Anschaffung von Mobiliar, speziell Schränke für das Vereinszimmer haben wir eine Summe von ca. 3000,00 € veranschlagt.“ Das Vereinszimmer befindet sich im Dreiseithof der Stadt Gröditz. Bereits jetzt und in der Zukunft wird der Kultur – und Heimatverein Gröditz e.V. zur Belebung des Dreiseithofes beitragen und damit die Stadt Gröditz unterstützen. Der Dreiseithof soll Anlaufpunkt für ein breites kulturelles Leben werden. Der Kultur – und Heimatverein Gröditz e.V. sieht sich auch weiterhin als ein aktives Mitglied bei der Umsetzung der anstehenden Aufgaben.  www.kultur-heimatverein-groeditz.de/ Der Kultur – und Heimatverein Gröditz e.V. fördert die kulturelle Arbeit in der Stadt Gröditz, indem von seinen Mitgliedern Initiativen und Aktivitäten zur Planung, Organisation, Koordinierung und Durchführung…

weiterlesen

Verein Freundeskreis Streuobstwiese Schloss Strehla e.V.

Vereinsaward. http://www.streuobstfreunde-strehla.de/der-verein/ Der Verein Freundeskreis Streuobstwiese Schloss Strehla e.V. ist im kulturellen Bereich und im Naturschutz tätig und hatte sich 2009 dem Ziel verschrieben die zum denkmalgeschützten Schlosspark (Schloss Strehla) gehörige Streuobstwiese als Kulturdenkmal zu erhalten. Das bedeutet, dass der Charakter als Streuobstwiese erhalten bleibtnur alte Obstsorten (Apfel, Pflaume, Birne, Kirsche, Quitte) gepflanzt werden unddie vorhandene Sortenvielfalt erhalten bleibt. Das erste Ziel ist erreicht: die Streuobstwiese ist gerettet! Von den 2009 noch vorhandenen 202 alten Bäumen sind bis jetzt weitere 83 abgestorben. Nachgepflanzt wurden 265 Bäumchen, so dass jetzt 384 Obstbäume auf der Streuobstwiese stehen; insgesamt 194 Sorten! Die steinerne Hochwassersäule von Strehla, die Anfang des 20. Jahrhunderts in der Streuobstwiese errichtet wurde, hat der Verein aus den Trümmern wieder zusammenbauen lassen und als wurde Kulturdenkmal erhalten. Die 36 Mitglieder des Vereins benötigen 550,14 Euro für Geräte und Hilfsmittel. Zukunft des Vereins Es gilt nun weitere Sorten vor dem Aussterben zu bewahren und die jungen Bäume so zu „erziehen“, dass sie möglichst bald viel Obst tragen.  Die Wiese ist allen Bürgern zugängig (kein Zaun) Jeder Strehlaer kann dort ernten, aber auch bei den Pflegearbeiten mitmachen Jedes Jahr gibt es einen fachgerecht angeleiteten Obstbaumschnitt-Tag Sowohl die Schüler der Grundschule als auch der Oberschule Strehla sind in die Pflegearbeiten einbezogen Für Interessenten werden Führungen auf der Streuobstwiese veranstaltet Die Streuobstwiese wird als Lebensraum für Insekten, Bienen, Biber, Rehe, viele Vögel (schon 60 Nistkästen angebracht) und Fledermäuse erhalten; dreimal im Jahr kommt die Schafherde zu uns Um das Landschaftsbild aufzulockern haben wir längs der Bäche bereits 15 Weiden gepflanzt und nahezu 100 Wildsträucher in 8 Gattern in die Erde gebracht; weitere werden folgen.http://www.streuobstfreunde-strehla.de/der-verein/ Der Verein Freundeskreis Streuobstwiese Schloss Strehla e.V. ist im kulturellen Bereich und im Naturschutz tätig und hatte sich 2009 dem Ziel verschrieben die zum denkmalgeschützten Schlosspark…

weiterlesen